Stand: 09.04.2020 17:01 Uhr

Kraftwerk Moorburg: Kerstan hält Kauf für möglich

Sollte die Stadt Hamburg dem Energiekonzern Vattenfall das Kohlekraftwerk Moorburg abkaufen? Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) sagte am Donnerstag im Gespräch mit NDR 90,3, seine Partei stehe solchen Plänen offen gegenüber. Darüber wollten die Grünen in den anstehenden Koalitionsverhandlungen mit der SPD sprechen. Kerstan sagte, wenn Moorburg so schneller vom Netz gehen könne, sei das ganz im Sinne der Grünen. Seine Partei werde alles unterstützen, was zu einer schnellen Abschaltung beitrage.

Zuletzt hatte Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) mit Plänen zu Moorburg überrascht. Kurz vor der Bürgerschaftswahl hatte er vorgeschlagen, das Kraftwerk zur Hälfte stillzulegen und zur Hälfte auf Gas umzurüsten. Wer den Umbau bezahlen soll, war offengeblieben.

Kraftwerk deckt Großteil des Hamburger Stromverbrauchs

Das Kohlekraftwerk Moorburg stößt nach Zahlen der EU mehr Kohlendioxid aus als jedes andere Kraftwerk oder Unternehmen in Norddeutschland. Es deckt 80 Prozent des Hamburger Stromverbrauchs. Es gilt als eines der modernsten und effizientesten Kohlekraftwerke in Deutschland und sollte eigentlich bis 2038 am Netz bleiben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.04.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Das Rathaus in Hamburg. © picture alliance / rtn - radio tele nord

Hamburger Senat zeigt sich offen für Öffnungsschritte

Mit Blick auf das Bund-Länder-Treffen ist Hamburg an weiteren Öffnungsschritten "Interessiert". mehr