NDR 90,3 Redakteur Daniel Kaiser. © NDR Foto: NDR

Kommentar: Katholische Kirche verspielt letzte Glaubwürdigkeit

Stand: 18.09.2021 08:40 Uhr

Der Papst hat entschieden: Der Hamburger Erzbischof Stefan Heße soll im Amt bleiben. Nach Meinung des Vatikans hat Heße die Fehler bei der Aufarbeitung der Kölner Missbrauchsfälle nämlich nicht absichtlich begangen. Deshalb hat der Papst Heßes Rücktrittsangebot abgelehnt. Damit verspielt die katholische Kirche ihre letzte Glaubwürdigkeit, meint Daniel Kaiser.

Es ist gerade wirklich nicht leicht, katholisch zu sein. Wenn ich mit Katholikinnen und Katholiken in Hamburg spreche, höre ich sie ächzen und stöhnen und sehe, wie sie mit den Augen rollen und stumm mit dem Kopf schütteln. Diese Menschen, die immer noch an ihrer Kirche hängen, bekommen aus Rom eine Klatsche nach der anderen. Auch nach dieser Papst-Entscheidung bleibt wieder mal alles so, wie es ist.

Rom hat entschieden

Sogar die, die Verantwortung übernehmen wollen für eigene Fehler und für das institutionelle Versagen der Kirche, dürfen es nicht. Stefan Heße muss im Amt bleiben. Nach dem lateinischen Motto: "Roma locuta - causa finita" - "Rom hat entschieden, die Sache ist erledigt."

Hamburg ist dem Papst egal

Nichts ist erledigt. Die Entscheidung des Papstes zeigt nur, was die Katholiken von dieser Kirchenspitze zu erwarten haben: Nämlich wenig bis nichts. Der Papst schickt den angeschlagenen Erzbischof nach sechs Monaten Wartezeit zurück nach Hamburg. Er muss jetzt das Erzbistum aus der schwersten Krise seit Bestehen herausholen. Und das mit dieser Bürde. Wie das gehen soll, ist Rom egal. Hamburg ist dem Papst egal.

Ein Schlag ins Gesicht

Diese Papst-Entscheidung ist ein Schlag ins Gesicht der katholischen Christinnen und Christen in Hamburg: Die, die Suppenküchen auf St. Pauli organisieren. Die sich in den katholischen Schulen mit wirklich hervorragender Bildungsarbeit und Kulturprojekten engagieren. Die mit den vielen fremdsprachigen Gemeinden dabei helfen, dass sich Neu-Hamburgerinnen und -Hamburger in dieser Stadt zu Hause fühlen. Es mag nicht viele Katholikinnen und Katholiken in Hamburg geben. Aber sie setzen sich effektvoll dafür ein, dass wir alle besser zusammenleben können. Diese Menschen engagieren sich weiter - auch bei der Nacht der Kirchen -, obwohl ihre Kirche ihnen seit Jahren wirklich einiges zumutet. Viele haben keine Lust mehr, sich für die fehlende Glaubwürdigkeit ihrer Oberhirten belächeln oder kritisieren zu lassen. 

Eine glaubwürdige Kirche verdient

Sie haben eine Kirche verdient, die die Opfer schützt und nicht die Strukturen. Sie haben eine Kirche verdient, die Konsequenzen aus eigenen Fehlern zieht. Sie haben eine Kirche verdient, die glaubwürdig für den Menschen da ist.

Kirche als Schutzraum für Täter

Die katholische Kirche wurde über Jahrzehnte zu einem Schutzraum für Täter. Dass man alles Menschenmögliche tun wolle, um das zu ändern, ist bislang ein leeres Versprechen geblieben. Wenn die katholische Kirche in dieser Gesellschaft auf Augenhöhe mitreden möchte, wenn sie ernst genommen werden möchte, dann muss da mehr kommen als diese reinen Lippenbekenntnisse aus Rom.

Kirche braucht einen Neuanfang

Die katholische Kirche ist dabei, ihre letzte Glaubwürdigkeit zu verspielen. Nicht nur bei denen, die ohnehin kirchenkritisch sind. Sondern auch bei den eigenen Leuten. Diese Kirche muss sich das Vertrauen dieser Menschen erst einmal wieder verdienen. Sie braucht einen wirklichen Neuanfang.

Weitere Informationen
Stefan Heße © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

Papst nimmt Rücktritt von Hamburgs Erzbischof Heße nicht an

Der Hamburger Erzbischof Heße bleibt im Amt. Papst Franziskus nahm dessen Rücktrittsgesuch im Zusammenhang mit Missbrauchsfällen im Erzbistum Köln nicht an. (15.09.2021) mehr

Hamburger Rathaus mit blauem Himmel © digiphot - MEV-Verlag Germany

Der Hamburg-Kommentar - Sonnabend bei NDR 90,3

Jeden Sonnabend um 8.40 Uhr kommentiert die Aktuell-Redaktion von NDR 90,3 das politische Geschehen in Hamburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Der Hamburg-Kommentar | 18.09.2021 | 08:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

HSV-Spieler bejubeln den Sieg gegen Nürnberg nach Elfmeterschießen. © IMAGO / Passion2Press

HSV gewinnt Pokal-Krimi in Nürnberg, aber verliert Leibold

Der HSV ist nach einem denkwürdigen Abend ins DFB-Pokal-Achtelfinale eingezogen. Tim Leibold verletzte sich wohl schwer. mehr