Stand: 18.12.2019 20:29 Uhr

Kirsten Boie ist neue Ehrenbürgerin Hamburgs

Kirsten Boie (M), Jugendbuchautorin, erhält von Peter Tschentscher (l, SPD), Erster Bürgermeister von Hamburg, und Carola Veit (SPD), Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft, die Urkunde zur Ehrenbürgerwürde der Stadt Hamburg © picture alliance/Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt
Kirsten Boie bekommt die Ernennungsurkunde von Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher und Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (r.).

Die Kinderbuchautorin Kirsten Boie ist neue Ehrenbürgerin ihrer Heimatstadt Hamburg. Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) überreichte der 69-Jährigen am Mittwochabend bei einem Festakt im Rathaus die Ernennungsurkunde. Zuvor hatte die Bürgerschaft einem entsprechenden Antrag des Senats geschlossen zugestimmt. Es gab minutenlangen Applaus der Abgeordneten. Bürgermeister Tschentscher würdigte Boie für ihre Bücher und ihr soziales Engagement. "Sie steht damit für eine liberale und weltoffene hanseatische Tradition und ist eine hervorragende Botschafterin unserer Stadt - in Deutschland und der Welt."

Kirsten Boie (M), Jugendbuchautorin, wird während der Sitzung der Hamburger Bürgerschaft die Ehrenbürgerwürde der Stadt Hamburg verliehen. © picture alliance/Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt

AUDIO: Festakt für neue Ehrenbürgerin Kirsten Boie (4 Min)

In der Begründung des Senats für die Ehrung hieß es, die Bücher Boies gäben Kindern Orientierung beim Erwachsenwerden und den Mut, auch in schwierigen Situationen an sich selbst zu glauben. "Seit mehr als 30 Jahren zieht Kirsten Boie mit ihren Büchern Kinder in ihren Bann und prägt damit Ansichten und Einsichten der jungen Leserinnen und Leser", sagte Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD) beim Festakt. Tausende habe sie erst zu begeisterten Lesenden gemacht. "Es gelingt ihr auf einzigartige Weise, sie mit ihren Geschichten zu fesseln und ihre Fantasie zu beflügeln."

Boie fühlt sich "ganz unerwartet geehrt"

Sie fühle sich "ganz unerwartet geehrt", sagte Boie. "Ich freue mich nicht nur für mich persönlich, sondern ich freue mich als Frau. In über 200 Jahren bin ich überhaupt erst die fünfte Frau, die die Ehrenbürgerwürde der Stadt Hamburg bekommt." Sie finde es auch ganz großartig, "dass Hamburg so mutig war, eine Kinderbuchautorin auszuzeichnen", weil Kinderliteratur noch immer "so einen Putzigkeitsstatus" habe.

"Wir Kinder aus dem Möwenweg" und "Ritter Trenk"

Boie wurde 1950 in Hamburg geboren, studierte an der Universität der Hansestadt und war Lehrerin am Gymnasium Oldenfelde in Hamburg. 1983 adoptierte sie gemeinsam mit ihrem Mann ein Kind und begann bald darauf, Kinderbücher zu schreiben. Ihr erstes Buch, "Paule ist ein Glücksgriff", eine Adoptionsgeschichte, wurde zum großen Erfolg. Seither hat sie etwa 100 weitere Bücher veröffentlicht. Besonders bekannt und beliebt sind "Wir Kinder aus dem Möwenweg" und "Ritter Trenk".

2011 mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

In ihren Büchern greift sie immer wieder gesellschaftlich relevante Themen wie Jugendgewalt, Fremdenfeindlichkeit, Flucht und Obdachlosigkeit auf. Boie engagiert sich in Schulen und Kindergärten für die Leseförderung. Sie gewann 2007 den Deutschen Jugendliteraturpreis und wurde 2011 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Leidenschaft für Leseförderung

Im vergangenen Jahr war sie Mitinitiatorin der Hamburger Erklärung "Jedes Kind muss lesen lernen". Boies Engagement reiche weit über die Grenzen der Stadt Hamburg hinaus, erklärte der Senat. Die von ihr gegründete "Möwenweg-Stiftung" setze sich dafür ein, Kindern im afrikanischen Swasiland ein besseres Leben zu ermöglichen.

Auszeichnung wird seit 1813 vergeben

Weitere Informationen
Turm des Hamburger Rathauses mit Fahne © Ronnie Koch / Staatliche Pressestelle

Die Ehrenbürger der Hansestadt Hamburg

Seit mehr als 200 Jahren wird das Ehrenbürgerrecht in Hamburg verliehen. Es ist die höchste Auszeichnung, die die Hansestadt zu vergeben hat. Die bisherigen Ehrenbürger im Überblick. mehr

Seit 1813 wird die höchste Auszeichnung der Stadt Hamburg an Menschen verliehen, die sich um die Stadt verdient gemacht haben. Zu den bisherigen Ehrenbürgern gehören Altbundeskanzler Helmut Schmidt oder Schriftsteller Siegfried Lenz. Neben Boie gibt es derzeit noch vier lebende Hamburger Ehrenbürgerinnen und Ehrenbürger: Fußball-Idol Uwe Seeler, Mäzenin Hannelore Greve, Ballettdirektor John Neumeier und den Unternehmer Michael Otto, der 2013 zuletzt zum Ehrenbürger ernannt wurde. Besondere Rechte und Pflichten haben die Ehrenbürgerinnen und Ehrenbürger nicht. Als Zeichen der Wertschätzung dürfen sie lebenslang kostenlos den HVV nutzen und sind zu jedem Matthiae-Mahl als Ehrengäste geladen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.12.2019 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine alte Frau telefoniert © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Fehlender Dialekt: Enkeltrick-Betrüger in Hamburg aufgeflogen

Weil ihr angeblicher Enkel keinen sächsischen Dialekt sprach, ist eine 87-Jährige misstrauisch geworden. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

150 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Das sind deutlich weniger Neuinfektionen als vor einer Woche. Der Sieben-Tage-Wert sank auf 101,1. mehr

Die Schaufenster einer Boutique in Hamburg sind mit Gittern versperrt. © dpa/picture alliance Foto: Daniel Reinhardt

Gewerbetreibende fühlen sich in Corona-Krise allein gelassen

Hamburger Gewerbetreibende haben Politikern ihre Sorgen geschildert. Es ging zum Beispiel um Mietkosten. mehr

Mehrere Personen stehen vor Prozessbeginn in einem Gerichtssaal. © NDR Foto: Elke Spanner

Mädchen belästigt: Mann muss zweieinhalb Jahre ins Gefängnis

Der 41-Jährige soll in Hamburg mehrere Mädchen angesprochen und sexuell belästigt haben. Er ist ein Wiederholungstäter. mehr