Wer wohnt wo, Hamburger*innen mit Migrationshintergrund. © imago images Foto: Hanno Bode

Jeder dritte Hamburger hat Wurzeln im Ausland

Stand: 26.10.2020 11:44 Uhr

Mehr als 680.000 Hamburgerinnen und Hamburger haben Wurzeln im Ausland. Die meisten stammen aus der Türkei, aus Polen, Russland und aus Staaten der ehemaligen Sowjetunion.

Mehr als jede dritte Hamburgerin beziehungsweise jeder dritte Hamburger hat einen sogenannten Migrationshintergrund. Das geht aus einer Sonderauswertung des Hamburger Melderegisters hervor, die das Statistikamt Nord jährlich durchführt. Am Montag wurden diese Zahlen vorgestellt. Bei den bis zu 18-Jährigen hat bereits mehr als die Hälfte ausländische Wurzeln.

Die meisten Migranten wohnen im Bezirk Mitte

Die meisten Bürgerinnen und Bürger mit ausländischen Wurzeln leben in Hamburg im Bezirk Mitte. Dort macht ihr Anteil 50,7 Prozent aus - gemessen an der Gesamteinwohnerzahl. Die wenigsten Menschen mit Migrationshintergrund leben in den Bezirken Eimsbüttel und Nord - 29 und 28 Prozent ist jeweils ihr Anteil an der Bevölkerung.

In den Bezirken Wandsbek und Altona liegen die Zahlen knapp unter, im Bezirk Bergedorf knapp über dem Hamburger Durchschnitt von rund 36 Prozent.

Große Unterschiede in den Stadtteilen

Auch in den Stadtteilen gibt es große Unterschiede. Anteilig an der Bevölkerung leben in Billbrook mit knapp 85 Prozent die meisten Migrantinnen und Migranten, weniger als 15 Prozent sind es in den Vier- und Marschlanden.

Weitere Informationen
Migranten nehmen an einem Kurs der Volkshochschule teil. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

In Hamburg leben immer mehr Menschen ohne deutschen Pass

In Hamburg ist die Zahl der Ausländerinnen und Ausländer deutlich gestiegen. Nach Angaben des Statistikamtes Nord kletterte sie innerhalb von zehn Jahren um knapp 40 Prozent. (23.09.2020) mehr

Menschenmenge auf der Straße © picture-alliance

Zuzug und Geburten: Hamburgs Bevölkerung wächst

Die Zahl der in Hamburg lebenden Personen ist 2019 im Vergleich zum Vorjahr um rund 6.100 gestiegen. Das liegt vor allem daran, dass rund 5.000 Menschen mehr nach Hamburg gezogen als weggezogen sind. (17.07.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 26.10.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Toni Leistner, Jan Gyamerah und Khaled Narey (v.l.) sind enttäuscht. © Preiss/Witters/Pool/Witters Foto: LennartPreiss

HSV verliert in Heidenheim das Spiel und die Tabellenführung

Trotz 2:0-Führung musste der Hamburger SV die Heimreise ohne Punkte antreten. Es war das vierte Spiel in Folge ohne Sieg. mehr

Ein Blaulicht bei Nacht. © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Überfall auf Geldtransporter: Mann flieht mit 400.000 Euro

Der Täter hatte laut Polizei am Sonnabend gegen 7.20 Uhr in der Fußgängerzone in der Möllner Landstraße in Hamburg-Billstedt gewartet. mehr

Die Schauspielerin Josefine Israel hält bei einer Probe Spielzeugmöbel in der Hand. © picture alliance Foto: Christian Fürst

Boy-Gobert-Preis 2020 an Josefine Israel verliehen

Die Hamburger Schauspielerin Josefine Israel hat den Boy-Gobert-Preis erhalten. Die Preisverleihung fand ohne Publikum statt. mehr

Hamburgflagge und Kalender (Montage) © Fotolia, imago stock&people Foto: Kalender: Igor Negovelov
1 Min

Was in dieser Woche wichtig wird

Der Hamburger Wochenlotse gibt einen kurzen Ausblick auf die anstehenden Ereignisse in der Hansestadt. 1 Min