Das neue Gebäude der Hamburger Straßenzeitung "Hinz&Kuntzt". © NDR Foto: Frauke Reinig

Hamburger Straßenmagazin "Hinz&Kunzt" bezieht neues Haus

Stand: 22.09.2021 11:08 Uhr

Das neue "Hinz&Kunzt"-Haus im Hamburger Stadtteil St. Georg füllt sich mit Leben. Nun ziehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Straßenmagazins an ihren neuen Arbeitsplatz. Neben Vertrieb- und Redaktionsräumen gibt es in dem Haus Platz für 24 ehemals wohnungslose Menschen.

Die Bewohnerinnen und Bewohner ziehen erst in der kommenden Woche in den Neubau an der Minenstraße. Fünf Wohngemeinschaften für jeweils vier bis fünf Menschen gibt es - und eine Familienwohnung. Wer ein Zimmer bekommt, entscheidet der Verein. Einige Bewohnerinnen und Bewohner wollen die Miete in Höhe von etwa 200 Euro für ihr Zimmer durch den Zeitungsverkauf selbst finanzieren.

Mietvertrag über 30 Jahre

"Wahrscheinlich werden manche hier alt", sagt Hinz&Kunzt-Geschäftsführer Jörg Sturm. Für andere werde es eine Durchgangsstation, um von der Straße wegzukommen. Von der ersten Idee für das "Hinz&Kunzt"-Haus bis zum Umzug sind fast zehn Jahre vergangen. Der Neubau steht auf dem Gelände der Amalie Sieveking-Stiftung in St. Georg. Finanziert hat den Bau die Mara und Holger Cassens Stiftung. Der Mietvertrag von "Hinz&Kunzt" läuft über 30 Jahre.

Frauke Reinig über Corona-Maßnahmen.
AUDIO: "Hinz&Kunzt"-Haus in St. Georg füllt sich mit Leben (1 Min)
Weitere Informationen
Der "Hinz&Kunzt"-Verkäufer Jens Cormann hält eine Zeitung hoch  Foto: Meinhild Jach

Corona: Meine Geschichte - Jens Cormann, "Hinz & Kunzt"-Verkäufer

NDR 90,3 und das Hamburg Journal begleiten Menschen aus Hamburg durch die Pandemie, darunter: "Hinz & Kunzt"-Verkäufer Jens Cormann. (20.06.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.09.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD). © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

"Pimmelgate": Hamburgs CDU fordert Rücktritt von Grote

CDU-Politiker Gladiator fordert Innensenator Andy Grote (SPD) zum Rücktritt auf. Hintergrund ist die "Pimmelgate"-Affäre. mehr