Ein Polizeibeamter hält während einer Verkehrskontrolle in Hamburg eine Kelle in der Hand. © picture alliance / dpa Foto: Joern Pollex

Hamburger Polizei stoppt rasende Paketboten

Stand: 03.06.2022 15:15 Uhr

Die Hamburger Polizei hat gleich drei Paketboten aus dem Verkehr gezogen, die viel zu schnell unterwegs waren. Zwei von ihnen hatten sich offenbar auf dem Nachhauseweg ein Rennen geliefert.

Beamte in einem zivilen Streifenwagen wurden abends in Francop auf die beiden Paketzusteller aufmerksam: Nach getaner Arbeit fuhren die 20 und 24 Jahre alten Männer an der Alten Süderelbe um die Wette. Die Polizisten filmten, wie die beiden Kastenwagen einander mehrfach riskant überholten und deutlich zu schnell fuhren. Auf der unübersichtlichen Deichstraße waren sie mit Tempo 110 statt der erlaubten 60 Kilometer pro Stunde unterwegs. Die Führerscheine der Paketzusteller wurden noch vor Ort sichergestellt.

Weiterer Bote war mit Tempo 142 unterwegs

Auf dem Weg zurück in die Stadt fiel den Beamten noch ein weiterer rasender Paketbote auf: Er fuhr auf der der B75 mit 142 statt der erlaubten 80 Kilometer pro Stunde. Dafür gab es von den Beamten zwei Monate Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und ein Bußgeld in Höhe von 1.200 Euro.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 03.06.2022 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher © Pressestelle des Hamburger Senats

Strompreisbremse: Tschentscher fordert Klarheit vom Bund

Hamburgs Bürgermeister verlangt angesichts der Krise konkrete Pläne für Entlastungen von Haushalten und Unternehmen. mehr