Stand: 29.01.2018 14:04 Uhr

Hamburg testet digitale Parkplatzsuche

Eine Smartphone-App soll Autofahrer in Hamburg zu freien Parkplätzen lotsen. Die Deutsche Telekom hat bereits damit begonnen, die ersten 100 Sensoren auf Standflächen im Stadtteil Wandsbek anzubringen. Bis Ende kommenden Jahres sollen in der Hansestadt 11.000 Funksender freie Parkplätze melden, wie der Konzern am Montag mitteilte. Diese werden den Benutzern der App dann angezeigt.

Park-App, "Park and Joy".

Parkplatzsuche per Handy

Hamburg Journal -

Das Handy navigiert den Fahrer nicht nur zu freien Parkplätzen, auch mobiles Bezahlen oder das Verlängern von Parkzeiten soll möglich sein. Die Pilot-Phase in Hamburg war erfolgreich.

3,46 bei 13 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Das neue Angebot ist demnach eine Erweiterung der seit Herbst angebotenen App "Park and Joy", mit der Parkgebühren per Mobiltelefon bargeldlos bezahlt werden können. Die App zeigt seit Jahresbeginn bereits mutmaßlich freie Flächen, wobei auf Prognosen zurückgegriffen wird. Mit den Funksendern soll die Qualität der Vorhersagen laut Unternehmen verbessert werden.

Später auch in anderen Städten

Später soll die neue Technologie, die in Hamburg erstmalig flächendeckend erprobt wird, auch in anderen Städten installiert werden - zum Beispiel in Dortmund, Duisburg, Darmstadt und Bonn. Dabei kooperiert die Telekom jeweils mit den städtischen Behörden, die den Parkraum bewirtschaften.

Sensoren im Boden

Das System besteht nach Angaben der Telekom aus in den Boden eingelassenen Sensoren, die Infrarotstrahlung und Magnetfelder erfassen. Dadurch merken sie, ob über ihnen ein Auto steht.

Vertreter der Stadt Hamburg werteten das Angebot als Gewinn. Eine intelligente Verkehrsinfrastruktur werde den Parksuchverkehr minimieren. "Das reduziert Stress und Emissionen", erklärte der Staatsrat der Innenbehörde, Bernd Krösser. Nach Angaben der Hamburger Behörden sind weitere Ausbaustufen geplant, die eine Verknüpfung der Parkplatzsuche mit einer Weiterfahrt mit Bus, Bahn oder Leihfahrrad erlauben.

Weitere Informationen

Hamburg verdient prächtig am Parken

Die Parkscheinautomaten lohnen sich für die Hansestadt: Hamburg hat in den ersten drei Monaten des Jahres fast vier Millionen Euro damit verdient und steuert auf einen Rekord zu. (12.05.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.01.2018 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:36
Hamburg Journal

Hochrisikospiele: DFL soll Kosten mittragen

22.02.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:05
Hamburg Journal

Stadthöfe: Streit um Erinnerungsstätte

22.02.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:02
Hamburg Journal

Kerstan zu möglichen Diesel-Fahrverboten

22.02.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal