Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD). © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

Grote kündigt Ausweitung von 2G im Hamburger Sport an

Stand: 13.11.2021 14:55 Uhr

Hamburgs Sportsenator Andy Grote (SPD) hat weitere Einschränkungen für ungeimpfte Breitensportler und Breitensportlerinnen in der Hansestadt angekündigt. Einen neuen kompletten Corona-Lockdown für Sportvereine soll es nicht geben.

Jeder könne sich frei entscheiden, ob er sich gegen Corona impfen lasse, sagte Grote auf der Mitgliederversammlung des Hamburger Sportbunds am Sonnabend. Wer sich gegen eine Impfung entscheide, verhalte sich aber unsolidarisch. Laut Grote tragen Ungeimpfte wesentlich dazu bei, dass sich die Pandemie verlängert und das Gesundheitssystem bis an die Grenze belastet wird.

2G soll ausgeweitet werden

Deshalb werde es im Sport weitere Einschränkungen geben. Überall dort, wo große Menschenmengen zusammentreffen, sollen absehbar nur noch Geimpfte und Genesene Zugang erhalten - eine Maßnahme, die Grote als legitim und erforderlich bezeichnete. "Wenn sich die negative Entwicklung bei den Infektionen und bei den Folgen fürs Gesundheitswesen fortsetzt, dann werden wir die Ungeimpften zusätzlich über das, was wir heute schon haben, hinaus einschränken müssen in ihrem Zugang zu den Orten, wo Menschen aufeinandertreffen. Und dazu gehört auch der Sport."

Hamburg stehe mit einer Impfquote von 73 Prozent zwar bundesweit gut da. Durch die hoffentlich letzte Phase der Pandemie werde die Stadt aber nur mit 2G-Regel kommen und "mit Impfen, Impfen, Impfen". Die Sportvereine der Stadt rief der Senator deshalb zu weiteren Impfangeboten in ihren Sportanlagen auf.

Senat berät kommende Woche über konkrete Maßnahmen

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hatte bereits am Freitag in einem Interview mit dem Hamburg Journal angekündigt, dass der Senat in der kommenden Woche eine Ausweitung des 2G-Modells erörtern wird.

Weitere Informationen
Peter Tschentscher (SPD), Hamburgs Erster Bürgermeister, im Studio des Hamburg Journals.

Tschentscher: "Müssen 2G-Modell wahrscheinlich ausweiten"

Hamburgs Bürgermeister kündigte im Hamburg Journal des NDR Fernsehens an, dass der Senat in der kommenden Woche darüber beraten wird. (12.11.2021) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Die Mitglieder des zweiten Senats am Bundesverfassungsgericht Christine Langenfeld (l-r), Doris König, Monika Hermanns, Sibylle Kessal-Wulf, Vorsitzender Andreas Voßkuhle, Peter M. Huber, Johannes Masing und Ulrich Maidowski fassen sich an ihre Hüte und nehmen im Gerichtssaal platz. © dpa - Bildfunk Foto: Uli Deck

Corona-Ticker: "Bundesnotbremse" war laut Verfassungsrichtern zulässig

Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen hätten wie Schulschließungen "dem Lebens- und Gesundheitsschutz“ gedient. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.11.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Das Rathaus in Hamburg © Colourbox Foto: Giovanni

Hamburger Senat berät heute über weitere Corona-Maßnahmen

Die Pressekonferenz im Anschluss an die Beratungen des Senats überträgt NDR.de ab 12.30 Uhr live. mehr