Stand: 03.09.2018 08:33 Uhr

Fegebank will US-Forscher nach Hamburg holen

Hamburgs Zweite Bürgermeisterin und Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) ist am Montag in die USA geflogen. Sie wird begleitet von einer Wissenschaftsdelegation, darunter Dieter Lenzen, Präsident der Universität Hamburg, und Helmut Dosch, Chef des Deutschen Elektronen-Synchrotrons (DESY).

Washington ist das erste Ziel

Erstes Reiseziel ist die US-amerikanische Hauptstadt Washington. Dort trifft Fegebank Vertreter von US-amerikanischen Forschungsorganisationen. Weiter geht es dann am Mittwoch nach Boston. Hier stehen Besuche bei der Harvard University und dem Massachusettes Institute of Technology, kurz MIT, auf dem Programm.

Bereits seit drei Jahren kooperiert die Hafencity Universität in Hamburg mit dem renommierten MIT. Die Zusammenarbeit soll weiter ausgebaut und intensiviert werden. Auch die Uni Hamburg und das DESY, wollen künftig mit dem MIT kooperieren.

Hamburg will Forscher herholen

Hamburg ist in diesem Jahr Partnerland der jährlichen Tagung deutscher Wissenschaftler in Nordamerika, die sich in Boston über Karriere-Chancen in Deutschland informieren. Hamburg will sich in den USA als Wissenschaftsstandort präsentieren. Ziel ist es, die besten Forscher in die Stadt zu holen.

Weitere Informationen

100 Millionen Euro für DESY

Der DESY-Campus soll ausgebaut werden, unter anderem mit einem neuen Besucherzentrum. Mehr als 100 Millionen Euro wollen der Bund und Hamburg für das Forschungsinstitut ausgeben. (22.08.2018) mehr

Hamburg gibt 2018 eine Milliarde Euro mehr aus

Hamburg kann wegen guter finanzieller Rahmenbedingungen 2018 rund eine Milliarde Euro mehr ausgeben als bisher geplant. Pläne dazu will der Senat im August beschließen, wie NDR 90,3 erfuhr. (27.07.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 03.09.2018 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:17
Hamburg Journal
02:18
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal