Polizisten ermitteln an der abgesperrten Unfallstelle bei den ineinander geschobenen Fahrzeugen. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

Fahrer rammt parkende Autos: Vierjähriger Junge stirbt

Stand: 21.06.2021 18:53 Uhr

Nach dem Verkehrsunfall, bei dem am Sonntag in Hamburg ein vierjähriger Junge ums Leben kam, ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Tötung gegen den 57 Jahre alten mutmaßlichen Unfallverursacher.

Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr der 57-Jährige die Bramfelder Chaussee Richtung stadtauswärts, wie die Polizei am Montag mitteilte. Aus noch ungeklärter Ursache kam der Fahrer mit seinem Auto nach rechts von der Straße ab und kollidierte mit einem in der Parkbucht stehendem Wagen. Durch den nahezu ungebremsten Aufprall stieß der Wagen gegen ein weiteres in der Parkbucht stehendes Fahrzeug.

Vierjähriger stirbt noch am Unfallort

Zum Zeitpunkt der Kollision entlud ein 39 Jahre alter Vater mit seinen Söhnen das Auto. Alle drei wurden von der Wucht des Zusammenstoßes von ihrem geparkten Wagen erfasst und erheblich verletzt. Der Vierjährige starb noch am Unfallort, der Vater und sein 14-jähriger Sohn wurden schwer verletzt. Der Beifahrer des Unfallverursachers wurde leicht verletzt. Der 57-Jährige blieb unverletzt. Die Polizei hat den Führerschein des mutmaßlichen Unfallverursachers beschlagnahmt. Alle Unfallbeteiligten, deren Angehörige, mehrere Zeugen und Passanten wurden von Notfallseelsorgern betreut.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.06.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die Bar "Sands" nähe Dammtor. © NDR Foto: Marco Peter

Möglicher Corona-Ausbruch in Bar: Bis zu 500 Gäste betroffen

Die Hamburger Sozialbehörde fordert zum Reihentest auf. In einer Cocktailbar am Dammtor könnte es zu mehreren Ansteckungen gekommen sein. mehr