Stand: 09.05.2019 06:29 Uhr

Dienstfahrräder für Beamte

Mit dem Rad zur Arbeit. So hat die rot-grüne Koalition im Hamburger Rathaus ihren Bürgerschaftsantrag überschrieben. Das sogenannte Job-Rad für die Staatsdiener soll demnach ein weiterer Schritt zur Förderung des Radverkehrs in der Hansestadt sein, wie das "Hamburger Abendblatt" berichtet. Außerdem werde die Stadt Hamburg dadurch als Arbeitgeber attraktiver, so die Hoffnung von SPD und Grünen.

Umsonst sind die Dienstfahrräder, die explizit auch zur privaten Nutzung vorgesehen sind, allerdings nicht. Vielmehr sollen die Beamten ihre Bikes leasen, das heißt monatlich wird eine Rate direkt vom Gehalt abgezogen. Diese Leasingrate bringe eine steuerliche Entlastung, so heißt es.

Diensträder nur für Beamte

Eine Vorstellung, wie viele der 40.000 Hamburger Beamten das Angebot annehmen werden, gibt es offenbar noch nicht. Möglichst viele, das hofft zumindest die rot-grüne Koalition. Übrigens: Für die städtischen Angestellten soll das Angebot nicht gelten. Hier waren offenbar die Gewerkschaften dagegen.

Weitere Informationen

Hamburg startet Radfahr-Kampagne

"Fahr ein schöneres Hamburg": Mit einer neuen Kampagne wirbt die Stadt für die Fahrradstadt Hamburg. Dazu gibt es eine neue Website, Plakate und einen eigenen Song. (07.05.2019) mehr

Fahrrad-Umfrage: Hamburg im Mittelfeld

Wie fahrradfreundlich sind Städte in Deutschland? In einer Umfrage des Fahrradclubs ADFC landet Hamburg im Vergleich mit anderen Großstädten im Mittelfeld - auf Platz 8 von 14. (10.04.2019) mehr

Sicheres Radfahren: Volksinitiative gestartet

Die Diskussion um sicherere Radwege für Hamburg nimmt nach dem Tod eines Radfahrers wieder Fahrt auf. Die Initiative "Radentscheid Hamburg" will 10.000 Unterschriften sammeln. (23.03.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.05.2019 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:37
Hamburg Journal
05:53
Hamburg Journal
02:24
Hamburg Journal

Hamburg hat gewählt

Hamburg Journal