Stand: 01.04.2020 21:29 Uhr

Corona-Krise: Zinslose Darlehen für Hamburgs Studenten

Hamburgs Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) hat angekündigt, gemeinsam mit dem Studierendenwerk Hamburg einen Notfallfonds aufzulegen. Denn durch die Corona-Pandemie drohen auch Studentinnen und Studenten in eine finanzielle Notlage zu geraten. Auch ihre Nebenjobs - etwa in Gastronomie oder Einzelhandel - sind aktuell weggebrochen.

Zinslose Darlehen in Höhe von 400 Euro

Einen Härtefallfonds gebe es bereits, sagte Fegebank im Hamburg Journal, dieser solle nun ausgeweitet werden. Ihre Behörde sei momentan dabei, unterschiedliche Hilfsmöglichkeiten zu diskutieren - immer in Zusammenarbeit mit dem Studierendenwerk, über das die Abwicklung erfolgen werde. Die Lösung sieht nun so aus: Studentinnen und Studenten, die nachweisen können, dass für sie kein anderes Hilfssystem greift, könne man ein zinsloses Darlehen in Höhe von 400 Euro zur Verfügung stellen. "Das Studierendenwerk ist schon sehr erfahren im Umgang mit Studierenden, die sich in schwierigen finanziellen Lagen befinden", so Fegebank. Sie sei sich sicher, dass das Darlehen gut angenommen werde von denen, die es wirklich bräuchten.

Anträge und weitere Informationen zu dem zinslosen Darlehen können ab der kommenden Woche auf der Internetseite des Studierendenwerks abgerufen werden, teilte die Wissenschaftsbehörde am Mittwoch mit. Das Angebot gelte für deutsche und ausländische Studierende von staatlichen und privaten Hochschulen in Hamburg.

Keine Mahnungen bei Nichtzahlung des Semesterbeitrags

Erschwerend kommt aktuell hinzu: Bis zum 1. April ist der Semesterbeitrag von 328 Euro fällig. Kann dieser nicht rechtzeitig gezahlt werden, droht die Exmatrikulation. Ihre Behörde habe sich mit den Hochschulen aber darauf verständigt, dass nicht gemahnt werde, wenn der Beitrag nicht überwiesen wird - zunächst einmal mit zum 15. Juli. Alle Studierenden sollen die Möglichkeit haben, mit dem Semesterbeitrag Bus und Bahn zu nutzen und die Leistungen des Studierendenwerks in Anspruch zu nehmen.

Weitere Informationen
Das Coronavirus © CDC on Unsplash Foto: CDC on Unsplash

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), bei einer Pressekonferenz in Schwerin.

Corona-News-Ticker: Ergebnisse vom MV-Gipfel werden verkündet

NDR.de zeigt die Pressekonferenz der Landesregierung aus Schwerin jetzt im Livestream. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 31.03.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein noch verpackter SARS-COV-2 Rapid Antigen Test der Firma Roche zum Selbermachen mit Anleitung. © picture alliance / zb | Kirsten Nijhof Foto: Kirsten Nijhof

Wo es in Hamburg kostenlose Antigen-Schnelltests geben soll

27 Testzentren und 18 Apotheken in Hamburg machen mit. NDR.de hat die aktuelle Liste. mehr