Stand: 26.03.2020 20:53 Uhr

Corona-Hilfe für Firmen soll schnell kommen

In Hamburg kommt die angekündigte Corona-Soforthilfe für Firmen und Selbstständige voran. Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) hat am Donnerstag im Hamburg Journal des NDR Fernsehens angekündigt, dass Betroffene schnell ihr Geld bekommen sollen. Das Hamburger Soforthilfepaket sei ein zusätzliches Angebot zu den Hilfen des Bundes. Die beiden Angebote sollen nun verknüpft werden, sodass Betroffene nur einen Antrag stellen müssen, um an Hilfsgelder zu kommen. Ab Montagmorgen sollen die Anträge laut Westhagemann auf der Internetseite der Wirtschaftsbehörde heruntergeladen werden können. Am Wochenende sollen noch Stresstests für das technische System durchgeführt werden, da mit vielen Interessenten gerechnet werde.

Die Anträge seien einfach auszufüllen, so Westhagemann. "Uns ist bewusst, dass die Menschen schnell auf die Liquidität angewiesen sind", sagte der Senator. Er hoffe auf eine zügige Auszahlung, möglichst schon in der kommenden Woche. Das Hamburger Hilfspaket sieht gestaffelte Zuschüsse von 2.500 Euro für Ein-Mann-Betriebe und bis zu 25.000 Euro für Unternehmen mit 51 bis 250 Mitarbeitern vor.

Weitere Informationen
Euro-Scheine © dpa Foto: Michael Rosenfeld

Coronavirus: Hamburg stellt Hilfspaket vor

Hamburg schnürt angesichts der Corona-Krise ein Hilfspaket für Unternehmen und Kultureinrichtungen. Anträge und Bewilligungen sollen in der nächsten Woche starten. (19.03.2020) mehr

Das Logo der Agentur für Arbeit vor einem Bürogebäude © Bundesagentur für Arbeit

Kurzarbeitergeld: So kann es helfen

Tausende Unternehmen schicken ihre Beschäftigten in der Corona-Krise in Kurzarbeit. Welche Bedingungen müssen erfüllt sein und wie viel Geld bekommen die Betroffenen? mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 26.03.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel bei einer Landespressekonferenz. © NDR Foto: Screenshot

Mehr als 5,5 Milliarden Euro Corona-Hilfen in Hamburg

Laut Finanzsenator Dressel stehen weitere 1,5 Milliarden Euro für Unternehmen und Kultureinrichtungen bereit. mehr

Hamburgs Simon Terodde (2.v.r.) wird von seinen Mitspielern für einen Treffer gefeiert. © WITTERS Foto: ValeriaWitters

Livecenter: Hamburger SV spielt in Düsseldorf

Englische Woche in der 2. Fußball-Bundesliga: Tabellenführer HSV tritt heute im Spitzenspiel ab 20.30 Uhr bei Fortuna Düsseldorf an. mehr

Das Hamburger Rathaus © dpa Foto: Christian Charisius

Corona-Tests in der Hamburgischen Bürgerschaft

Angesichts des verschärften Lockdowns und Risiken durch Virus-Mutationen werden nun im Rathaus an Plenartagen Corona-Tests angeboten. mehr

Wohnen in Hamburg: Die Baustelle, auf der 182 Wohnungen für das Hamburger Unternehmen Saga entstehen, aufgenommen vor dem Richtfest für das Gebäude. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Reinhardt

Weniger neue Sozialwohnungen in Hamburg bewilligt

Stadtentwicklungssenatorin Stapelfeldt macht die Corona-Krise dafür verantwortlich. Wohnungsunternehmen sehen auch andere Gründe. mehr