Der Landesgeschäftsführer der Umweltorganisation BUND Hamburg, Manfred Braasch.  Foto: Daniel Bockwoldt

Braasch wechselt vom BUND zur Hamburger Umweltbehörde

Stand: 19.05.2021 07:03 Uhr

Jahrelang hat er die Umweltpolitik des Hamburger Senats hart kritisiert - jetzt wechselt Manfred Braasch die Seiten. Der langjährige Landesgeschäftsführer des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) geht in die Umweltbehörde.

Er übernimmt die Leitung der Geschäftsstelle des neu berufenen wissenschaftlichen Klimabeirats, der den Senat beim Erreichen seiner Klimaziele unterstützen soll. Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) bezeichnete Braasch als "engagierten Klimaschützer" und "hervorragenden Kenner der Klimapolitik". Braasch war lange beim BUND und hatte sich gegen die Elbvertiefung, die Hafen- und die Flughafenerweiterung ausgesprochen und die Verkehrspolitik des Senats kritisiert.

Der Klimabeirat mit seinen 15 Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft soll die Stadt bei der Umsetzung der rund 400 Maßnahmen beraten, die im Hamburger Klimaplan festgelegt sind. Ende April hat sich das Gremium konstituiert. Der Hamburger BUND-Chef hatte sich auf die Stelle beworben, wie ein Sprecher der Umweltbehörde sagte. Braasch leitet die Geschäftsstelle des Klimabeirats ab Juli.

Braasch freut sich auf "Blick von innen"

Die Stelle habe ihn total gereizt, sagte Braasch NDR 90,3. "Klar, ist es politisch brisant, ich bin ja kein Unbekannter." Er freue sich nun auf den neuen "Blick von innen".

Tschentscher erwartet Loyalität

Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) zeigte sich überrascht von der Personalie. Schließlich habe Braasch eine "gewisse Vergangenheit". Fachlichkeit sei zwar immer gewünscht, aber er erwarte jetzt Loyalität in der neuen Rolle. SPD-Fraktions-Chef Dirk Kienscherf teilte mit, er hoffe, dass sich Braasch konstruktiv für Hamburg einbringen werde. Das sei in der Vergangenheit nicht immer so gewesen.

Scharfe Kritik von der CDU

Die CDU-Opposition in der Hamburgischen Bürgerschaft wittert Vetternwirtschaft und spricht von grünem Filz in der Verwaltung. CDU-Fraktionschef Dennis Thering kritisierte die Entscheidung scharf: "Da wechselt ein Cheflobbyist direkt in die zuständige Behörde, das hat mehr als nur einen faden Beigeschmack."

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.05.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hände tippen etwas auf einer Computertastatur. © photocase.de Foto: PolaRocket

Wie der Hass aus dem Internet Hamburgs Politiker trifft

Hamburger Politikerinnen und Politiker werden per E-Mail und in sozialen Medien häufig beleidigt oder bedroht. Das hat eine Befragung des NDR ergeben. mehr