Stand: 08.02.2019 21:22 Uhr

50. Einbürgerungsfeier im Rathaus

Im Hamburger Rathaus hat am Freitag zum 50. Mal eine Einbürgerungsfeier stattgefunden. Seit ihrer Einführung 2006 haben bisher 35.000 Neubürger ihre Urkunden im Rathaus erhalten.

Neuer Schub durch Brexit

Der bevorstehende Brexit hat besonders viele der 3.800 Briten in der Stadt dazu bewegt, einen deutschen Pass zu beantragen. Seit 2016 haben sich schon 800 Briten einbürgern lassen. Allein im vergangenen Monat beantragten laut Einwohnerzentralamt 76 britische Staatsbürger einen deutschen Pass.

Mindestens acht Jahre in Deutschland

Mit zwei Briefaktionen hatte der ehemalige Erste Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) in den Jahren 2011 bis 2017 insgesamt 157.000 Zuwanderer anschreiben lassen, die theoretisch die rechtlichen Voraussetzungen für eine Einbürgerung erfüllen - zum Beispiel müssen sie mindestens acht Jahre in Deutschland leben.

Seit 2012 haben sich mehr als 43.000 Menschen in Hamburg einen deutschen Pass ausstellen lassen. Hauptherkunftsländer der Neubürger sind Afghanistan, die Türkei und Polen. Ausländer, die sich einbürgern lassen, sind den Deutschen uneingeschränkt rechtlich gleichgestellt, sie können an Wahlen teilnehmen und in viele Länder ohne Visum reisen.

Weitere Informationen

Rabe lobt Ausbildungsprogramm für Migranten

Hamburgs Bildungssenator Rabe hat die Ausbildungsvorbereitung für junge Migranten als Erfolg bezeichnet. Im ersten Jahrgang nahmen fast 1.300 Jugendliche an dem Programm teil. (07.02.2018) mehr

Immer mehr Briten lassen sich einbürgern

Die Zahl der Einbürgerungen in Hamburg ist nach einem Rückgang im vergangenen Jahr wieder gestiegen. Auch immer mehr Briten beantragen in der Hansestadt einen deutschen Pass. (25.10.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.02.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:20
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal
02:26
Hamburg Journal