Lüneburger Symphoniker in einem Park © Theater Lüneburg/ Lüneburger Symphoniker / Jochen Quast Foto: Jochen Quast
Lüneburger Symphoniker in einem Park © Theater Lüneburg/ Lüneburger Symphoniker / Jochen Quast Foto: Jochen Quast
Lüneburger Symphoniker in einem Park © Theater Lüneburg/ Lüneburger Symphoniker / Jochen Quast Foto: Jochen Quast
AUDIO: Sternmarsch für den Erhalt der Lüneburger Symphoniker (4 Min)

Sternmarsch für den Erhalt der Lüneburger Symphoniker

Stand: 28.06.2023 11:31 Uhr

Das Theater Lüneburg ist für seine drei Sparten Schauspiel, Tanz und Musik bekannt. Doch das Geld wird knapp. Das Orchester sucht Unterstützung und hat am Dienstag bei einer Aktion in der Lüneburger Innenstadt Unterschriften gesammelt.

von Marie Schiller

"Orchester im Herzen des Theaters, Theater im Herzen der Stadt Lüneburg": Mit diesem Slogan sind die 29 Musikerinnen und Musiker der Lüneburger Symphoniker durch die Innenstadt gezogen. An drei Orten haben sie sich getroffen und sind in einem Sternenmarsch zum Rathaus gelaufen. Die Blechbläser von der einen Seite, die Holzbläser vom gegenüberliegenden Innenstadtrand und die Streicher von der anderen Seite.

Unklarheiten über finanzielle Ausstattung des Lüneburger Theaters

"Ich glaube schon, wenn man das Wort Theater in den Mund nimmt, dann sagt man im zweiten Schritt Musik. Theater ohne Musik - ich weiß nicht, ob das funktioniert. Vom Band funktioniert es schon gar nicht", sagt Alexander Eissele. Er spielt Klarinette im Orchester. Seit 25 Jahren arbeitet er am Lüneburger Theater. Wie viel Geld das Theater ab 2024 vom Land, vom Landkreis und der Stadt bekommt, ist noch offen: "Wenn die finanziellen Bezüge so bleiben wie im Moment, dann reicht es nicht, um das Theater so wie es jetzt da steht, weiter zu führen. Dann muss man sich Gedanken machen, was Plan B ist. Den Plan B möchte ich gar nicht wissen. Der macht mir Sorgen."

Weitere Informationen
Regisseur Gregor Müller (l.) und Dramaturg Friedrich von Mansberg (r.) © NDR Foto: Katrin Schwier

Wie das Theater Lüneburg Menschen mit Behinderung ins Haus bringt

Das Theater Lüneburg hat eine Kooperation mit der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg gestartet, um Menschen mit Behinderung den Theaterbesuch zu ermöglichen. mehr

Angst vor Kürzungen im Orchesterbereich

Voraussichtlich Ende des Jahres wollen Land, Stadt und Landkreis über die Finanzen entscheiden, sagt Gerald Mertens von der Deutschen Musik- und Orchestervereinigung unisono: "Wir fordern konkret, dass es eine Zukunft für das Theater und das Orchester gibt und dass die Rechtsträger sich noch stärker engagieren, um das Theater und das Orchester in der Stadt zu erhalten."

Die Musikerinnen und Musiker fürchten, dass am Orchesterbereich gespart werden könnte, sollte es nicht mehr Geld geben, dass Arbeitsplätze gekürzt werden oder - im schlimmsten Fall - die komplette Sparte Musik gestrichen werden könnte, sagt Bratschistin Antje Dampel: "Es fühlt sich ein bisschen an wie ein Damoklesschwert, das über dem Theater schwebt. Das fühlt sich nicht so gut an. Allerdings gibt es so einen leichten Hoffnungsschimmer, weil unsere Zuschauerzahlen nach den ganzen Lockdowns wieder ansteigen und die Vorstellungen gut verkauft sind."

Weitere Informationen
Die roten Sitze in einem Kino- oder Theatersaal. © Photocase Foto: kallejipp

Nach Corona: Theater blicken sorgenvoll in die Zukunft

Die Theater in Lüneburg, Stade und im Wendland müssen sparen. Ein Faktor sind die derzeit hohen Heizkosten. mehr

Kulturminister Falko Mohrs über die Unterstützung des Landes

Falko Mohrs, Minister für Wissenschaft und Kultur in Niedersachsen, zeigt Verständnis für die Anliegen der Musikerinnen und Musiker. Er erinnert an die Proteste während der Pandemie: "Die haben mit dazu geführt, dass viele gemerkt haben, wie wichtig Kultur für unser Land und unser Leben ist."

Mohrs verweist auf die kommunale Trägerschaft des Lüneburger Theaters, hebt aber auch hervor, wie das Land bereits unterstützt: "Wir haben in diesem Jahr, vor allem vor dem Hintergrund der gestiegenen Energiekosten, zusätzliche Unterstützung für die kommunalen Theater in Höhe von knapp drei Millionen Euro in Niedersachsen bereitgestellt. Konkret für Lüneburg sind das gut 380.000 Euro zusätzlich. Diese Mittel sind für das Jahr 2023 und kommen zur eigentlichen Unterstützung sozusagen noch obendrauf." Ansonsten befände man sich in Gesprächen mit den Kommunen im Hinblick auf weitere Unterstützung im nächsten Jahr und darüber hinaus.

Falko Mohrs © Screenshot
AUDIO: Kulturminister Falko Mohrs zum Musiker-Protest in Lüneburg (5 Min)

Große Unterstützung in der Bevölkerung für Lüneburger Symphoniker

Die Symphoniker wollen nicht bis zur Entscheidung diese Gespräche warten, sondern sich für ihr Orchester einsetzen. Deshalb haben sie sich auf dem Lüneburger Marktplatz versammelt, musiziert und Unterschriften gesammelt.

Zahlreiche Menschen sind in die Innenstadt gekommen und unterstützen die Musikerinnen und Musiker. Das freut Alexander Eissele: "Es geht um die Rückendeckung. Es gibt nichts Schöneres als zu wissen, die Bevölkerung von Lüneburg und der Landkreis stehen hinter uns und möchten uns. Am liebsten wäre mir, die Politiker wären selber überzeugt, dass wir hierher gehören und wenn nicht, dass sie sich überzeugen lassen von ihren Bürgern, von ihren Wählern."

Mehr als 800 Menschen haben bereits auf den Listen unterschrieben, sagen die Veranstalter. Damit geben sie ein Zeichen, dass sie das Lüneburger Drei-Sparten-Theater erhalten wollen - inklusive Orchester.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 28.06.2023 | 07:20 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klassik

Theater

This Band is Tocotronic, Cover
Podcast von ARD Kultur, rbb, NDR Kultur © ARD

"This Band is Tocotronic" in der ARD Audiothek

Der Podcast von rbb und NDR erzählt die Geschichte der Band. extern

Porträt von Philipp Schmid © NDR Foto: Sinje Hasheider

Philipps Playlist

Philipp Schmid kennt für jede Lebenslage die richtige Musik. Egal ob Pop, Klassik oder Jazz. Träumt Euch zusammen mit ihm aus dem Alltag! mehr

Peter Urban © NDR Foto: Andreas Rehmann

Urban Pop - Musiktalk mit Peter Urban

Spannende Stories, legendäre Konzerte, bewegende Begegnungen: Peter Urban hat viel erlebt und noch mehr zu erzählen. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Junge Fans sitzen auf Campingstühlen im Glitzeroutfit vor einem Zaun. © Julia Hercka / NDR Foto: Julia Hercka / NDR

Taylor Swift spielt in Hamburg: Swifties pilgern zum Stadion

Heute und morgen tritt US-Popsängerin Taylor Swift im Volksparkstadion auf. Die ersten Fans sind bereits seit 2.30 Uhr da. mehr