Stand: 14.09.2018 12:28 Uhr

Jamie Lee Curtis kommt zum Filmfest Hamburg

von Patricia Batlle

138 Filme aus 57 Ländern werden vom 27. September bis zum 6. Oktober beim Filmfest Hamburg gezeigt. Aus einem der kleinsten europäischen Staaten, der jedoch eine der lebendigsten Kinolandschaften hat, kommt der Eröffnungsfilm "Gegen den Strom". Die dramatische Komödie, der zweite Spielfilm von Benedikt Erlingsson, erzählt von der warmherzigen und starken Hella (Halldóra Geirharðsdóttir), die in Island einerseits einen Chor leitet - und andererseits als Umweltaktivistin gegen die Aluminiumindustrie vorgeht. Sie ist eine Art moderner David, der gegen den Goliath für den Erhalt der einzigartigen Natur und Landschaft Islands kämpft.

Das aufgeschlagene Programm des Filmfest Hamburg.

Filmfest Hamburg: In 138 Filmen um die Welt

Nordtour -

Auf dem Filmfest Hamburg kann man die Branche hautnah erleben: Bei nahezu jeder Vorführung sind Filmemacher zu Gast. Zu sehen sind Produktionen aus 57 Ländern.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Hollywoodstar Jamie Lee Curtis kommt nach Hamburg

Festivalchef Albert Wiederspiel, dessen Vertrag dieses Jahr bis 2024 verlängert wurde, freut sich über dieses Stückchen Kino aus dem hohen Norden: "Das ist der ideale Eröffnungsfilm für die so sehr nach Norden gewandte Hansestadt." Die 26. Ausgabe des Filmfestivals findet in den fünf Hamburger Kinos Abaton, Cinemaxx Dammtor, Metropolis, Passage und Studio-Kino statt.

Bild vergrößern
Jamie Lee Curtis bei der Premiere des neuen "Halloween"-Filmes in Toronto.

Für Hollywood-Glamour wird Schauspielerin Jamie Lee Curtis sorgen: Sie präsentiert den Horrorfilm "Halloween" von David Gordon Green in Hamburg. 1978 hatte sie ihr Filmdebüt als Laurie Strode im Original von John Carpenter gegeben. "Der Film knüpft an die Geschichte vom damaligen 'Halloween' an", so Wiederspiel.

Auch Netflix-Produktion dabei

Ein weiterer Höhepunkt des Festivals ist das mexikanische Drama "Roma" von Alfonso Cuarón ("Gravity"), eine Produktion des "Netflix"-Streaminganbieters, die jüngst den Goldenen Löwen in Venedig gewonnen hat. "In dieser heißen Diskussion zwischen Kinobesitzern und 'Netflix' positionieren wir uns auf der Seite der Filmemacher und sagen, 'wir wollen die besten Filme zeigen'."

Douglas-Sirk-Preis für Jafar Panahi - Verleihung ohne Preisträger

Den Douglas-Sirk-Preis des Festivals erhält der Iraner Jafar Panahi ("Taxi Teheran"), der wegen eines Berufs- und Ausreiseverbotes die Auszeichnung wohl nicht persönlich entgegennehmen wird. Der Preis wird im Rahmen der Deutschlandpremiere seines neuen Filmes "Drei Gesichter" verliehen, aber Solmaz Panahi, Tochter des Regisseurs, wird zur Preisverleihung erwartet.

Schotty ist zurück: drei neue Folgen des "Tatortreinigers"

Bild vergrößern
Schotty betrachtet aufmerksam ein Stück Filz voller Haare - Szene aus der Folge "Rebellen" der NDR Serie "Der Tatortreiniger".

Aus der Hansestadt Hamburg läuft der Episodenfilm "Was uns nicht umbringt" der Hamburger Regisseurin Sandra Nettelbeck, der bereits beim Filmfest Locarno gezeigt wurde, in dem Ulrich Zirner, Bjarne Mädel und Barbara Auer mitspielen. Ein Großteil des Ensembles wird zur Hamburg-Premiere erwartet. Mädel wird zudem drei neue Folgen der NDR Kultserie "Der Tatortreiniger" am 4. Oktober vorstellen. Insgesamt laufen 13 NDR Produktionen im Programm. Zu den weiteren angekündigten Gästen des Festivals gehören Prominente wie Axel Prahl, Laura Tonke, Catrin Striebeck, Jürgen Vogel und der dänische Regisseur Bille August.

Vier NDR/ARTE-Produktionen beim Filmfest

Bild vergrößern
Der Animationsfilm "Another Day Of Life" ist eine NDR/ARTE Produktion von Raúl de la Fuente und Damian Nenow.

Ebenfalls gezeigt wird der in Cannes gelobte Animationsfilm "Another Day Of Life" von Raúl de la Fuente und Damian Nenow. Die NDR/ARTE-Produktion ist ein Doku-Drama über den angolanischen Bürgerkrieg aus Sicht eines Kriegsreporters. Weitere NDR/ARTE Produktionen sind das Dokudrama "Das Geheimarchiv im Warschauer Ghetto" von Roberta Grossmann, Annette Baumeisters Doku-Drama "Die Hälfte der Welt gehört uns - als Frauen das Wahlrecht erkämpften" sowie die persönliche Einbürgerungsgeschichte des gebürtigen Ecuadorianers und Wahlhamburgers Dario Aguirre, "Im Land meiner Kinder". Aus Großbritannien kommt der Historienfilm "The Favourite" von Yorgos Lanthimos ("The Lobster") mit Emma Stone, Rachel Weisz und Olivia Colman, in dem es um Neid und Verrat am englischen Hof des 18. Jahrhunderts von Königin Anne geht. Die 44-jährige Britin Colman wurde beim Festival in Venedig als beste Schauspielerin ausgezeichnet.

Der Kartenvorverkauf online und bei einem Ticketcounter im Levantehaus Hamburg läuft. Ab Filmfeststart gibt es Karten auch bei den jeweiligen Festivalkinos.

 

Mehr Kino
03:33
Hamburg Journal

Filmfest Hamburg stellt Programm vor

11.09.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal

Das Filmfest Hamburg hat sein Programm vorgestellt. Viele der 138 Filme werden nur während des Festivals im Kino zu sehen sein. Video (03:33 min)

Filmempfehlungen für den Sommer 2018

Action pur, ein Hai, Politsatire, Liebesfilme und Animation: Dieser Filmsommer bietet im kühlen Kino und Open Air gute Unterhaltung. Mit dabei: Tom Cruise, Lady Gaga und Detlev Buck. mehr

Filmfestival Venedig: Netflix als Impulsgeber

Hauptpreisträger der 75. Filmfestspiele von Venedig ist die Netflix-Produktion "Roma". Der Streaming-Dienst sei visionärer Teil der Filmlandschaft, kommentiert Katja Nicodemus. mehr

Netflix wird zum exklusiven Kinofilm-Anbieter

Netflix steigt groß ins Kinogeschäft ein, zeigt aber seine Filme von Martin Scorsese, Duncan Jones und Susanne Bier nicht in deutschen Kinos. Wie findet das die Kino-Branche? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 11.09.2018 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

48:17
NDR Info

Der Passagier vom 1. November (3/3)

06.10.2018 21:05 Uhr
NDR Info
48:16
NDR Info

Der Passagier vom 1. November (2/3)

29.09.2018 21:05 Uhr
NDR Info
58:09
NDR Info

Nachtclub Radio Globo: Die Essener Songtage

23.09.2018 23:05 Uhr
NDR Info