Morgane (Audrey Fleurot) packt wütend ihre Sachen und verlässt das Revier. © NDR/François Roelants
Morgane (Audrey Fleurot) packt wütend ihre Sachen und verlässt das Revier. © NDR/François Roelants
Morgane (Audrey Fleurot) packt wütend ihre Sachen und verlässt das Revier. © NDR/François Roelants
AUDIO: Neue Serien und spannende Dokumentationen in den Mediatheken (4 Min)

Serien in der ARD Mediathek: Tipps für den Herbst

Stand: 16.11.2022 14:02 Uhr

Spannende Serien stehen derzeit in der ARD Mediathek - etwa die Thriller-Serie "Helsinki-Syndrom", die ein Entführungsdrama erzählt. Und die quirlige Mordermittlerin aus "Hip" ermittelt in acht neuen Folgen.

Viele Serien konkurrieren um die Aufmerksamkeit des Publikums. Hier eine aktuelle Auswahl aus der ARD Mediathek.

"Helsinki-Syndrom" - Packende Thrillerserie um eine Entführung

Die Polizei hat das Gebäude der auflagenstärksten Zeitung Finnlands abgesperrt: Der finnische Unternehmer und Familienvater Elias Karo (Peter Franzén) nimmt vier Journalisten der bekanntesten finnischen Tageszeitung "Helsingin Sanomat" als Geiseln. Auf Seiten der Polizei führt der Verhaltenspsychologe Jarmo Kiiski die Verhandlungen. Zu Kiiskis Erstaunen verlangt der Geiselnehmer kein Geld. Er will nur eines: Wiedergutmachung. Denn er zählt zu den Opfern der Bankenkrise in den 1990er-Jahren. Die Journalisten sollen für ihn ans Tageslicht bringen, wer damals von den faulen Krediten gewusst und profitiert hat. In der Serie erleben die Zuschauenden hautnah mit, wie sich die Abscheu für den bewaffneten Gangster in Sympathie verwandelt. Denn Karo ist Täter und Opfer zugleich. Sie läuft ab dem ab 22. November in Doppelfolgen jeweils dienstags ab 22 Uhr im NDR Fernsehen - und steht bereits in der ARD Mediathek zur Verfügung.

Weitere Informationen
Szenenbild aus der Serie "Helsinki-Syndrom": Eine Frau telefoniert. © NDR/Fisher King Oy/Kimmo Korhon

Thrillerserie "Helsinki-Syndrom" in der ARD Mediathek

In der fiktive Serie nimmt der Finne Elias Karo vier Journalisten der finnischen Tageszeitung "Helsingin Sanomat" als Geiseln. extern

Hanna Raivio (Oona Airola) auf dem Weg zurück zum Geiselnehmer. © NDR/Fisher King Oy/Kimmo Korhone

"Helsinki-Syndrom" Thrillerserie um Geiseldrama in ARD Mediathek

Die fiktive Serie mit Peter Franzén, bekannt aus "Vikings", spielt auf das Stockholm-Syndrom an. Der Begriff geht auf eine Geiselnahme zurück. mehr

"Lauchhammer - Tod in der Lausitz" - Polizei-Serie voller Kontraste

Ein mysteriöser Mädchen-Mord bringt Maik Briegand (Mišel Matičević), der wie sein Vater und sein Bruder noch zu DDR-Zeiten Polizist geworden ist, an den Ort seiner Kindheit zurück: Lauchhammer.

"Ich wollte ein glückliches Leben. Wie alle in meinem Land, das meine Heimat ist" - ein Kommentar aus dem Off zum Auftakt der zweiten Folge, gesprochen über Landschaftsbilder. Die Kamera fliegt über Krater, eine karge Mondlandschaft. Im Hintergrund eine Fördermaschine, die sich immer weiter in den Boden frisst. Bagger, schweres Gerät. Danach ein harter Schnitt, feiernde Menschen, ein wildes, ein freies Land, wie die Stimme weiter erzählt.

Die Krimiserie ist voller Kontraste. Sie spielt in einer Gegend, in der die Zukunft eine Herausforderung ist - auf vielen Ebenen. Der Kriminalfall ist dabei fast zweitrangig: Ein junges Mädchen wurde ermordet. Alles deutet auf ein Sexualdelikt hin. Wie beim Bergbau müssen die beiden Ermittler Göttlich und Briegand Schicht für Schicht abtragen. Zwar keine Erde, aber dafür Spuren, alte Geschichten und Befindlichkeiten. Nahezu alle Figuren haben gebrochene Biografien. Die Wiedervereinigung, der Strukturwandel, die Energiewende - Wendepunkte im Leben. Vorbilder, so die Macher, seien Serien wie "True Detective" oder "Broadchurch" gewesen, Serien, die ihre Erzählung an die Umgebung angepasst haben. In diesem Sinne ist "Lauchhammer - Tod in der Lausitz" ein sehenswerter, moderner Eastern geworden.

Weitere Informationen
Dorothea "DODO" Kotzian (Jennifer Demmel) und Maik Briegand (Mišel Matičevic) in einer Szene aus der Serie "Lauchhammer" in der ARD Mediathek © MDR/Moovie/Rudolf Wernicke Foto: Rudolf Wernicke

"Lauchhammer - Tod in der Lausitz" - Krimiserie in ARD Mediathek

Die Serie mit Odine Johne und Mišel Matičevic steht noch bis Ende Oktober 2022 in der ARD Mediathek. extern

"HIP: Ermittlerin mit Mords-IQ": Zweite Staffel in der ARD Mediathek

  • 8 Folgen à 50 Minuten
  • Genre: Krimikomödie
  • bis Mitte Dezember in der Mediathek

Frankreichs ungewöhnlichste Ermittlerin ist zurück - Morgane Alvaro geht in Lille erneut mit Karadec auf Verbrecherjagd. Die ersten acht Folgen der französischen Serie "HIP: Ermittlerin mit Mords-IQ" waren nicht nur in ihrem Heimatland ein riesiger Erfolg, sondern auch in Deutschland. Nun sind Morgane (Audrey Fleurot), eine ehemalige Putzfrau mit einem IQ von 160, und Karadec (Mehdi Nebbou), Hauptmann der örtlichen Polizeibrigade in Lille, endlich zurück. In den acht neuen Folgen macht sich das ewig ungleiche Duo daran, viele neue Fälle zu lösen und Verbrecher zu jagen. Seit dem 8. Oktober steht die zweite Staffel der Krimi-Komödie in der ARD Mediathek. Das NDR Fernsehen zeigt sie ab dem 3. November.

Weitere Informationen
Szenenbild aus der französischen Serie "HIP: Ermittlerin mit Mords-IQ": Zwei Personen stehen vor einem Grabstein. © Emilie Hautier Foto: Emilie Hautier

HIP: Ermittlerin mit Mords-IQ in der ARD Mediathek

Frankreichs ungewöhnlichste Ermittlerin ist zurück - Morgane Alvaro geht in Lille erneut mit Karadec auf Verbrecherjagd. extern

"Alles Finster": Unterhaltsame Provinzposse um Stromausfall in Österreich

  • 6 Folgen à circa 45 Minuten
  • Genre: Dramödie
  • Bis zum 27. Dezember in der ARD Mediathek

Man stelle sich vor: Europaweit fällt über längere Zeit der Strom aus. Eine Katastrophe dieses Ausmaßes ließe sich bestens als dystopischer Actionthriller verfilmen. Es geht aber auch als launig-unterhaltsame Provinzposse, wie die österreichische Serie "Alles Finster" beweist. Die Fußballmannschaften der verfeindeten Dörfer Kekenberg und Muckingen liefern sich gerade ein heißes Match, als die Flutscheinwerfer ihren Geist aufgeben.

Die Verantwortlichen in Kekenberg haben nicht nur keinen Notfallfallplan, sie haben überhaupt keinen Plan. Nahrung, Wasser und Medikamente gehen zur Neige. Jetzt ist sich jeder selbst der nächste und die eigene Familie geht sowieso vor. Spät wird sogar dem phlegmatischen Bürgermeister klar, dass man handeln sollte. Und zwar gemeinsam. "Alles Finster" steht noch bis Ende des Jahres in der ARD-Mediathek.

Weitere Informationen
Serie "Alles Finster" in der ARD Mediathek © Allegro Film/BR/ORF/Anjeza Cikopano, Foto: Anjeza Cikopano

"Alles Finster" - Humorvolle Blackout-Serie in ARD Mediathek

Im Mikrokosmos eines fiktiven Dorfes in Österreiczh wird augenzwinkernd die Situation eines europaweiten Blackouts geschildert. extern

Weitere Informationen
Anna und Patrizia sind befreundet. Beide träumen von einem eigenem Haus auf dem Dorf. © NDR

Dokumentarfilm aus Schwerin: Norddeutsches Wunderwerk voller Nähe

Die Doku "Es war einmal südlich von Schwerin" ist mit grandiosen Bildern und starken Heldinnen und Helden komisch, liebevoll, märchenhaft und sehr real. mehr

Szene aus dem Ruben-Östlund Film "Triangle of Sadness" mit einem Model und einem Oligarchen auf einer Luxusyacht - Der Film läuft im Wettbewerb von Cannes © Fredrik-Wenzel ©Plattform Foto: Fredrik-Wenzel

Diese Filme kommen in der zweiten Jahreshälfte 2022 ins Kino

Die zweite Jahreshälfte bietet Mystery mit Harry Styles, ein Biopic über Whitney Houston und die Cannes-Sieger-Satire. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 17.10.2022 | 05:55 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Major Juri Alexejewitsch Gagarin mit Fliegermütze 1961
25 Min

Erster bemannter Weltraumflug von Juri Gagarin

Im Ostblock propagandistisch ausgeschlachtet, gratulieren auch die USA zur Weltumrundung des Kosmonauten Juri Gagarin. 25 Min

Mehr Kultur

Szene aus dem Film "Der kleine Nick erzählt vom Glück". ©  Onyx Films - Bidibul Productions - Rectangle Productions - Chapter 2

Neuer Film vom "Kleinen Nick" kommt ins Kino

Die Zeichentrick-Optik ist zwar ungewohnt, doch in dem wunderbaren Film erfährt man auch viel Biographisches über die Nick-Schöpfer Sempé und Goscinny. mehr