Almila Bagriacik zu Gast beim Deutschen Schauspielpreis © picture alliance

Almila Bagriacik: Ein Naturtalent beim Kieler Tatort

Stand: 21.09.2022 14:31 Uhr

Seit 2018 spielt Almila Bagriacik im Kieler Tatort und war in der Serie "4 Blocks" zu sehen. Sie liebt Hunde, Berlin und spricht fünf Sprachen. Zum Film ist die Berlinerin zufällig gekommen. 

von Walli Müller

Almila Bagriaciks siebter Fall als Ermittlerin im Kieler Tatort "Borowski und der Schatten des Mondes" mit Axel Milberg ist aktuell in der ARD-Mediathek zu sehen. Die Geschichte, wie sie zum NDR Tatort gekommen ist, ist ungewöhnlich.

Weitere Informationen
August Milberg und sein Vater Axel Milberg im gemeinsamen Tatort: © NDR/Christine Schroeder Foto: Christine Schroeder

"Borowski und der Schatten des Mondes": Tatort mit Milberg

Am 10. April 2022 lief der Tatort mit Axel und August Milberg im Ersten. Seitdem steht die Folge drei Monate in der ARD Mediathek. extern

Kieler Tatort-Rolle für Bagriacik umgeschrieben

Almila Bagriacik in der Rolle der neuen "Tatort"-Ermittlerin Mila Sahin. © NDR Foto: Christine Schroeder
Mit 28 Jahren ist Almila Bagriacik die damals jüngste Tatort-Kommissarin der ARD. Seit 2018 spielt sie die Rolle der Mila Sahin bei den "Borowski"-Tatorten in Kiel.

Gesucht war damals eine Schwedin Ende 30, gefunden wurde eine Deutsch-Türkin Mitte 20. Als Almila Bagriacik für die Rolle der neuen Tatort-Kommissarin in Kiel vorspricht, ist sie so überzeugend, dass die Figur einfach der Schauspielerin angepasst wird. Geboren ist die Figur "Mila Sahin", die seither mit Kommissar Borowski zusammenarbeitet.

Bei ihrem ersten Fall "Borowski und das Haus der Geister" ist Almila Bagriacik 28 und damit die jüngste Ermittlerin der Reihe, aber gewiss nicht die Praktikantin vom Dienst. Weder als Mila noch als Almila. "Am Anfang hatte ich das Gefühl, im 'Tatort' spielen zu dürfen, ist voll die Ehre", erinnert sie sich. Sie fragte sich: "Wie gehe ich damit um? Und mir wurde schnell klar, ich muss damit so selbstverständlich wie mit anderen Rollen umgehen. Denn es gibt einen Grund dafür, dass man mich ausgewählt hat."

Almila Bagriacik spielt die "Tatort"-Kommissarin Mila Sahin. © picture alliance/dpa Foto: Carsten Rehder
AUDIO: Gespräch mit der "Tatort"-Kommissarin Almila Bagriacik (55 Min)

Ein Naturtalent findet zufällig zur Schauspielkarriere

Der Grund liegt auf der Hand: Almila Bagriacik ist ein Naturtalent! Dabei begann ihre Schauspielkarriere eher zufällig. Mit 18 wird sie in einem Kreuzberger Club von einem Fotografen angesprochen. Ob sie nicht Lust auf ein Casting hätte. Hat sie. Kurz darauf bekommt sie ihre erste Rolle in "Die Fremde" - einem Ehrenmord-Drama von Feo Aladag, das 2010 bei der "Berlinale" uraufgeführt wird. Es folgen kleinere Rollen in Fernsehkrimis: "Der Kriminalist", "Großstadtrevier", auch mal ein Tatort dabei.

Tochter türkischen Journalistenpaares in Berlin

Aber Almila ist keine, die eben mal für Filmstar-Fantasien Schule oder Studium schmeißt! Geboren am 10. Juli 1990 in Ankara als Tochter eines türkischen Journalistenpaares, kommt sie 1995, im Alter von fünf Jahren nach Deutschland. Beide Eltern arbeiten als Auslandskorrespondenten für die türkische Zeitung "Milliyet" in Berlin. So wird Almila hier eingeschult. Das Bildungssystem ist etwas, das sie an Deutschland mit am meisten schätzt, wie sie der "Welt" in einem Interview erzählt: "Ich liebe es, weil es zum Denken, zum Hinterfragen anleitet. Du lernst schon in der Schule: 'Du musst deine Antworten selbst finden. Alles ist okay wenn du es belegen kannst'."

Eine wissbegierige und meinungsstarke junge Frau also, der es wichtig ist, Deutsch und ihre Muttersprache Türkisch gleichermaßen perfekt zu beherrschen (neben Englisch, Spanisch und Französisch). Als sie in einer türkischen Serie die Rolle einer Deutsch-Türkin übernimmt, muss sie sich - zum Erstaunen der Crew - den deutschen Akzent erst mühsam aneignen.

Regie-Studium nach dem Abitur, erste Rollen im Kino

Nach dem Abitur beginnt Almila ein Regie-Studium, weil die Eltern auf eine fundierte Ausbildung drängen; parallel arbeitet sie aber auch schon als Schauspielerin. Klassische Rolle: Die junge Frau mit Migrationshintergrund. Im Kinder-Kinofilm "Hördur - Zwischen Welten" muss sie als junge Deutsch-Türkin Sozialstunden auf einem Pferdehof leisten.

Im ARD-Drama "Die Opfer - Vergesst mich nicht" spielt sie Semiya Şimşek, die Tochter des ersten NSU-Mordopfers und bekommt dafür den Deutschen Filmpreis 2018 als beste Nachwuchsschauspielerin.

Streaming-Serie "4 Blocks" über Clan-Gangster

In der Erfolgsserie "4 Blocks" ist sie die Schwester der Clan-Gangster. Ihre Auftritte gehen unter die Haut, legen sie aber fest auf etwas, das sie weder privat ist noch gerne dauerhaft in Rollen darstellen möchte. "Ehrlich gesagt, bin ich bei unserem Tatort froh, dass die Herkunft von Mila Sahin nicht so in den Vordergrund gestellt wird" sagt sie. Denn das definiere doch nicht komplett den Charakter eines Menschen. Es sei eine Eigenschaft von vielen - so wie man eben Fleischesserin oder Vegetarierin sei. 

Opferrolle ausnahmsweise in "Nur eine Frau"

Einmal aber nimmt sie doch noch die Rolle eines Opfers an. 2019 in Sherry Hormanns Kinodrama "Nur eine Frau". Und auch nur deshalb, weil der Film es nicht bei der Opfer-Rolle belässt. Almila Bagriacik spielt hier Hatun Sürücü, die junge Kurdin, die 2005 auf offener Straße in Berlin von ihrem Bruder erschossen wurde.

"Ich war ein Ehrenmord. Der erste, der so richtig fett Presse hatte", erzählt zu Beginn des Films Hatun selbst - mit der Stimme Almila Bagriaciks, in der in diesem Moment Trotz und Stärke und, ja, auch Sarkasmus liegt. Keine bedauernswerte Loserin, sondern eine Frau, deren streng religiöse Familie es nicht ertragen konnte, dass sie ihr Leben selbst in die Hand genommen hatte. Sich aus einer gewalttätigen Zwangsehe befreit, mit ihrem kleinen Sohn ein eigenständiges Leben begonnen, eine Berufsausbildung angefangen hatte. Der Film feiert ihren Mut und ihre Lebensfreude - macht sie zur Heldin ihrer eigenen Geschichte. Und hat mit Almila Bagriacik eine Hauptdarstellerin, der man all das glaubt.

Almila Bagriarcik liebt Hunde und Berlin

Almila Bargiacik als Tatort-Ermittlerin Mila Sahin in "Borowski und der Fluch der weißen Möwe" am 17. Juli 2022 in Das Erste © NDR Foto: Christine Schroeder
Sie ist Deutsch-Türkin, in erster Linie aber Berlinerin mit eigenem Schrebergarten. Die zwei Kulturen stehen für sie nicht im Widerspruch zueinander.

Privat kommt ihr die Rolle der Kommissarin Sahin viel näher. Eine gebildete, unprätentiöse Frau mit aufrechter Haltung, ruhiger Ausstrahlung, psychologischem Gespür. Ein guter Konterpart zu Milbergs eigensinnigem Kommissar Borowski, dessen Alleingänge sie in den Tatort-Fällen oft einfangen und gerade biegen muss. In "Borowski und der gute Mensch" wäre sie beinahe selbst wieder zum Opfer geworden.

Schließlich entkam sie knapp Lars Eidinger als Film-Psychopathen, in dessen Kofferraum sie schon gelandet war. Eine Szene, die ihr als Zuschauerin wohliges Schauern bereiten würde, denn Almila Bagriacik liebt Horrorfilme. Und Hunde. Und die deutsche Hauptstadt. Denn sie ist Deutsch-Türkin, in erster Linie aber Berlinerin - mit eigenem Schrebergarten. Die zwei Kulturen stehen für sie nicht im Widerspruch zueinander.

Weitere Informationen
Dreharbeiten zum Tatort aus Kiel mit Axel Milberg (links) und Lars Eidinger (r.) zu "Tatort: Borowski und der gute Mensch" von Regisseur Ilker Çatak © NDR/ARD Degeto / Thorsten Jander Foto: Thorsten Jander

Mörder Kai Korthals wieder im Borowski-Tatort

Kommissar Borowski liefert sich im neuen Tatort ein Katz-und-Maus-Spiel mit einem der unheimlichsten Mörder der Tatort-Geschichte. mehr

2023 nächster Kieler Tatort mit "Borowski und die große Wut"

Almila Bargiacik als Tatort-Ermittlerin Mila Sahin mit Klaus Borowski (Axel Milberg) in "Borowski und der Fluch der weißen Möwe" am 17. Juli 2022 in Das Erste © NDR Foto: Christine Schroeder
Zwei Mal im Jahr verbringt Bagriacik (deren Name ursprünglich Bağrıaçık geschrieben wird) mehrere Wochen mit Tatort-Dreharbeiten an der Kieler Förde.

Heimisch ist Almila Bagriacik inzwischen aber auch an der Kieler Förde geworden. Denn etwa zwei Mal im Jahr verbringt sie hier mehrere Wochen mit Tatort-Dreharbeiten. Und während zuletzt einige prominente Ermittler-Gesichter mit Knall-Effekt von der Bildfläche verschwunden sind, geht es für Kommissarin Mila Sahin gerade erst richtig los.

Bisher war über die privaten Hintergründe der Figur in den Fällen noch wenig zu erfahren. Da das Publikum aber großes Interesse an Sahin zeige, werde in Zukunft noch das ein oder andere Geheimnis gelüftet werden, verspricht die zuständige Redakteurin. Drei weitere Fälle mit Almila Bagriacik und Axel Milberg sind bereits abgedreht. Unter anderem bekommt sie es in "Borowski und die große Wut" mit einer extrem zornigen jungen Frau und einer Geiselnahme zu tun. Geplanter Ausstrahlungstermin: Frühjahr 2023.

Am 17. Juli 2022 lief im Ersten die Wiederholung des Falls "Borowski und der Fluch der Weißen Möwe": Es war Hüseyin Tabaks "Tatort"-Debüt und seine erste Arbeit fürs Fernsehen. 

Weitere Informationen
Gespenst oder Realität: Kai Korthals (Lars Eidinger) lässt Borowski (Axel Milberg) nicht los. © NDR/Thorsten Jander
89 Min

Borowski und der gute Mensch

Dem Frauenmörder Kai Korthals gelingt die Flucht. Kommissar Borowskis muss sich seinem persönlichem Albtraum erneut stellen. 89 Min

Eine Szene aus der Komödie "Jagdsaison" von Aron Lehmann © Tobis Film

Kurzweiliges, verrücktes Komödien-Vergnügen: "Jagdsaison"

Die Buddykomödie mit drei Frauen in den Hauptrollen ist echt und authentisch. Dabei ist der Humor immer eine kleine Spur drüber. mehr

Almila Bagriacik, Schauspielerin, in der Rolle der Ermittlerin Mila Sahin bei einem Fototermin des Tatorts "Borowski und die Angst der weißen Männer". © picture alliance/dpa | Carsten Rehder

"Jagdsaison": Almila Bagriacik über ihre Rolle in der Komödie

Im Film "Jagdsaison", der jetzt in die Kinos kommt, spielt Almila Bagriacik erstmals eine Figur ohne Migrationshintergrund. mehr

Ein Team bei der Produktion eines Kieler Tatort. © NDR

NDR Fernsehteam als Komparsen am Borowski-Tatort

Aktuell laufen die Dreharbeiten für die Folge "Borowski und der Wiedergänger". Ein NDR Team war vor und hinter der Kamera dabei. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Tatort | 17.07.2022 | 20:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Porträt

Mehr Kultur

Simone Buchholz © Screenshot

Simone Buchholz stellt neues Buch beim Harbour Front vor

Die Autorin hat in den vergangenen Jahren vor allem Krimis geschrieben. Für ihr neues Buch "Unsterblich sind nur die anderen" wechselt sie das Genre. mehr