Eine Familie posiert auf einer Weide. © picture alliance / dpa | dpa

40 Jahre "Dallas": Sex, Macht, Geld, Öl und Intrigen

Stand: 30.06.2021 19:45 Uhr

Die US-Fernsehserie "Dallas" gehört zu den erfolgreichsten TV-Ereignissen weltweit. Vor 40 Jahren, am 30. Juni 1981, startete sie im deutschen Fernsehen.

von Claudia Sarre

Die Kamera fährt die glitzernde Skyline der Ölmetropole Dallas ab. Im Hintergrund die endlose Weite von Texas mit seinen Öltürmen und Rinderherden. Die Titelmelodie von "Dallas" aus der Feder von Jerrold Immel schrieb Fernsehgeschichte und stimmte die Zuschauer in den 80er-Jahren allwöchentlich auf Geschichten um Geld, Macht, Sex und Intrigen ein, und natürlich das Geschäft mit dem Öl. Im Mittelpunkt der Serie stand der texanische Ölbaron J.R. Ewing.

"Dallas"-Bösewicht J.R. gespielt von Larry Hagman

Larry Hagman war die Rolle des Bösewichts J.R. auf den Leib geschneidert. Keiner konnte dreckiger lachen als er. Als Ölmagnat und Hausherr der Southfork Ranch schreckte er vor nichts zurück. Meist war er in dubiose Geschäfte und außereheliche Affären verwickelt. "Ich glaube nicht, dass ich ein böser Mann war. Ich war einfach nur ein texanischer Geschäftsmann. Das ist alles!", sagte Larry Hagman Jahre später in einem CNN-Interview.

Familie Ewing zwischen Öl-Geschäft und privaten Skandalen

Auch die anderen Serien-Darsteller waren Zeit ihres Lebens untrennbar mit "Dallas" verbunden: J.R.s Bruder, Bobby Ewing, der versucht, die Firma als anständiger Geschäftsmann zu leiten, die Mutter der Ewing-Brüder, die sanfte Miss Ellie, Cliff Barnes, J.R.'s ewiger Rivale und natürlich Sue Ellen, die Ehefrau von J.R. , die ihren Kummer in Alkohol ertränkt.

"Dallas": Sittengemälde, das das Amerikabild weltweit prägte

13 Jahre, 357 Episoden lang flimmerte die CBS-Seifenoper über die Fernsehbildschirme. Ein Sittengemälde, das das Amerikabild weltweit prägte und dabei alle Klischees bediente: vom skrupellosen Businessmann über die gedemütigte Ehefrau bis hin zur verzogenen Tochter. Erstmals wurden in der Serie auch gesellschaftliche Tabuthemen angesprochen: Alkoholsucht, Brustkrebs oder Homosexualität. Auch ästhetisch ist der Look der Serie mit den Riesen-Schulterpolstern, dem dickem Make-Up und den Föhnfrisuren ein Zeitdokument der 80er-Jahre.

Texas wird immer mit der Ewing-Familie verbunden bleiben

Wegen des gigantischen Erfolgs von Dallas versuchten es die Produzenten über 20 Jahre später mit einer Fortsetzung. Zum Großteil mit der Originalbesetzung, unter anderem natürlich J.R. "Als mich jemand fragte, ob ich bei der Show mitmachen wollte, sagte ich: nicht ohne die anderen. Da wir alle das Drehbuch sehr mochten,  haben uns entschieden mitzuspielen. Dann dauerte es nochmal 10 Jahre", erinnert sich Larry Hagman.

Als Larry Hagman im November 2012 im Alter von 81 Jahren an Krebs stirbt, hat auch die Soap Opera ihr Leben ausgehaucht. Aber die texanische Ölmetropole wird wohl für immer mit der Ewing-Familie verbunden bleiben.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 30.06.2021 | 12:20 Uhr

Mehr Kultur

Der Musiker William Fitzsimmons

Reeperbahn Festival im Stream - Jetzt: William Fitzsimmons

Von Balbina bis Muff Potter - NDR.de zeigt zusammen mit ARTE heute wieder Highlights im Stream. Jetzt: William Fitzsimmons. mehr