Ulrich Mokrusch, Intendant am Theater Osnabrück © Theater Osnabrück/Uwe Lewandoswki Foto: Uwe Lewandowski

Theater Osnabrück: "Transkulturell, gemeinsam und maßlos"

Stand: 15.09.2023 10:55 Uhr

Seit 2021 gibt es im Theater Osnabrück einen programmatischen Neustart, eine Selbstverpflichtung und ein Versprechen. Was steckt dahinter? Eine Essay des Intendanten.

von Ulrich Mokrusch

Wir alle sehnen uns danach, die Türen des Theaters, nach einem wunderbaren Sommer, wieder aufmachen zu können. Diese Öffnung gilt der ganzen Stadt und Region, und wir laden alle ein reinzuschauen, mit uns zu feiern, sich einzubringen und gemeinsam neue Erzählungen und Wirklichkeiten zu entdecken. Transkulturell, gemeinsam, maßlos: Seit 2021 sind diese Stichworte ein programmatischer Neustart, eine Selbstverpflichtung, ein Versprechen und eine neue Ausrichtung unseres Theaters.

Raum für Unbekanntes: Jährlich wechselndes Partnerland

Blick über einen Platz auf das Theater Osnabrück. © NDR Foto: Nicola Meyer
Seit August 2021 ist Ulrich Mokrusch Intendant und Geschäftsführer des Theater Osnabrück.

Transkulturell steht für das Miteinander in der Begegnung unterschiedlicher Kulturen. Das Verschwinden von festen Gewissheiten hin zu einem offenen, fließenden Bild von Identitäten eröffnet Räume für unerwartete Begegnungen. Dieser Neuausrichtung des Theaters geben wir auch personell durch neue Stellen eine Gewichtung, um die Formate der Partizipation nachhaltig zu gestalten. Entscheidend ist aber auch, dass sich diese Gedanken im Spielplan wiederfinden und wir neben dem bestehenden Kanon der Werke auch Raum schaffen für Unbekanntes.

Wir haben uns entschieden, diese beiden Gedanken: Partizipation und programmatische Öffnung durch die Wahl eines jährlich wechselnden Partnerlandes miteinander zu verbinden. Im ersten Jahr meiner Intendanz war dies Syrien, es folgte die Türkei, und nun schauen wir neugierig auf Polen. Literarische Produktionen, Stückaufträge, interdisziplinäre Opernprojekte und ein Festival mit Gastspielen aus Polen machen neugierig und geben Menschen polnischer Herkunft in dieser Stadt Raum für ihre Sicht und ihre Erzählungen.

Theater Osnabrück: Gemeinsam und maßlos

Gemeinsam meint eben auch gemeinsam mit Stadt und Region, aber auch gemeinsam im Austausch der Kunstformen. Gemeinsam auf dem alljährlichen Theater Beach, der Bands und Künstlerinnen und Künstler aus der Region ein Forum bietet. Gemeinsam im Dezember, wenn wir an jedem Tag im Advent mit künstlerischen Initiativen in der Stadt unterwegs sind, zu denen, die wir sonst nicht sehen und die nicht kommen können.

Weitere Informationen
Ein Liegestuhl und Schlappen liegen auf Sand. © NDR Foto: Andreas Barnickel

Entspannung und Kultur beim "Theater Beach" in Osnabrück

Von Ende August bis Mitte September sollen Besucher das Theater- und Musikprogramm im Sand genießen können. mehr

In einer Welt voller Regeln und Rücksicht wollen wir im Theater maßlos sein. Maßlos mit unserer Kunst, unserem Erzählen, maßlos im Denken und Spielen und auch im Feiern mit unserem Publikum, im Überbordenden der künstlerischen Möglichkeiten. All dies mit Herz und Hirn, mit Intellekt und Bauch, mit überraschenden Einsichten und sinnlichem Vergnügen.

Weitere Informationen
Katja Weise © NDR Foto: Christian Spielmann
6 Min

Zum Spielzeit-Start: Trends und Themen an norddeutschen Bühnen

Viele Theater im Norden verlassen für ihre Stücke den Theaterraum und suchen neues Publikum, erzählt NDR Kultur Theaterkritikerin Katja Weise im Interview. 6 Min

Sonja Anders, Intendantin des Schauspiel Hannover © Staatstheater Hannover / Katrin Ribbe Foto: Katrin Ribbe

Sonja Anders: Was kann Theater in schwierigen Zeiten leisten?

Welche gesellschaftspolitischen Themen werden verhandelt? Mit welchen Formen wird auf der Bühne experimentiert? Ein Essay von Intendantin Sonja Anders. mehr

Das Theater in Osnabrück bei Abenddämmerung. © picture alliance / imageBROKER Foto: Stefan Ziese

Theater Osnabrück bekommt mehr Geld vom Land Niedersachsen

644.000 Euro zusätzlich plant das Land im kommenden Haushaltsjahr ein. Das kündigte das zuständige Ministerium an. mehr

Als Soldaten verkleidete Schauspieler schützen sich unter einer Plane vor Regen. © Joseph Ruben Foto: Joseph Ruben

Remarques "Der Weg zurück": Ergreifende Premiere in Osnabrück

Das Theater Osnabrück hat die erste Bühnenadaption von Remarques Roman inszeniert. Das Publikum war begeistert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Journal | 15.09.2023 | 16:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Theater

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mann und Frau sitzen am Tisch und trinken Tee. © NDR Foto: Christian Spielmann

Tee mit Warum - Die Philosophie und wir

Bei einem Becher Tee philosophieren unsere Hosts über die großen Fragen. Denise M‘ Baye und Sebastian Friedrich diskutieren mit Philosophen und Menschen aus dem Alltag. mehr

Mehr Kultur

Taylor Swift Fans strecken ihre Handys beim Konzert im Volksparkstadion in die Luft © Christian Charisius/dpa Foto: Christian Charisius

"Swift Quake": Mehr Schwingungen beim Konzert als bei der Fußball-EM

Wenn mehr als 50.000 Taylor Swift-Fans gleichzeitig tanzen, bebt die Erde. Wissenschaftler der Uni Hamburg haben während des Konzerts gemessen. mehr