VIDEO: Hamburger Ballett-Tage enden mit großer Nijinsky-Gala (2 Min)

Nijinsky-Gala: Hamburger Ballett-Tage enden mit großen Gefühlen

Stand: 11.07.2023 08:49 Uhr

So etwas gab es noch nie: 22 Ballette in vier Wochen. Ein einzigartiger Tanzmarathon ist am Sonntagabend in der Hamburgischen Staatsoper mit der Nijinsky-Gala zu Ende gegangen. Einzigartig, weil mit diesen XXL-Ballett-Tagen eine Ära gefeiert wurde: 50 Jahre John Neumeier.

Ensemble des Hamburg Balletts und internationale Gäste stehen nach der Nijinsky-Gala auf der Bühne der Hamburgischen Staatsoper. © Hamburg Ballett Foto: Kiran West
Beitrag anhören 4 Min

von Stefanie Wittgenstein

Der legendäre Ballettchef führte wie immer durch diesen letzten Abend vor der Sommerpause. Es war seine vorletzte Nijinsky-Gala, im kommenden Jahr hört John Neumeier endgültig auf.

Viele bei Nijinsky-Gala sind Neumeier-Fans der ersten Stunde

Sie waren schon oft dabei, bei der Nijinsky-Gala, zehn, zwölf Mal, einige sogar zum 30. Mal - und sie kommen von überall her: aus Bremen oder sogar aus Atlanta in den USA. Viele Zuschauerinnen und Zuschauer bei der Nijinsky-Gala sind Neumeier-Fans der ersten Stunde. "Vor über 45 Jahren haben wir in der großen Theaterstraße gestanden und Zettel ausgefüllt, damit wir auf jeden Fall mit in die Bewerberliste reinkamen", erzählt eine Zuschauerin. "Da haben wir ganze Nächte durchgestanden."

Einblicke in Neumeiers Arbeit von den Anfängen bis heute

Für die Kenner ist diese Nijinsky-Gala eine ganz besondere, denn John Neumeier hat sich folgendes Motto ausgedacht: Stücke, die vergessen sind, also lange nicht gesehen wurden. Vieles ist so für alle im Publikum neu - nicht nur eine Revue der Stücke, die jeder kennt und mag, sondern vergessene Einblicke in seine Arbeit von seinen Anfängen bis heute: etwa ein Ausschnitt aus "Orpheus und Eurydike", aus "Songfest" mit Musik von Leonard Bernstein - oder auch die Choreografie, die Neumeier 2006 für das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker gemacht hat.

Choreografien zu Klavier im zweiten Teil

Im zweiten Teil des Abends gibt es fast nur Choreografien zu Klavier, live gespielt am Flügel von Michal Bialk. Mit dabei ein Solo, das Neumeier in den 70er-Jahren für Michail Baryschnikow choreografiert hat, am Sonntag getanzt vom Finnen Atte Kilpinen, der auch mal Teil der Kompanie in Hamburg war. Oder ein Pas de Deux aus Parzival, getanzt von den Solisten Edvin Revazov und seiner Frau Anna Laudere. Das Publikum ist begeistert.

Internationale Gäste aus Japan und China

Auch wenn die Kompanie des Hamburg Balletts eine der besten der Welt ist: Das i-Tüpfelchen jeder Nijinsky-Gala sind die ausländischen Gäste! Das Ukrainische Nationalballett tanzt "Spring and Fall" mit Musik von Dvorak - und dann gibt es zwei umwerfende Pas de Deux: Eins aus Japan und ein Paar aus China. Die Choreografie aus China wurde extra für diese Gala entworfen, zu Ehren von 50 Jahren John Neumeier. Beeindruckend und nahegehend, finden die Zuschauerinnen und Zuschauer.

Vorletzte Nijinsky-Gala Neumeiers

Die vorletzte Nijinsky-Gala der Ära Neumeier endet mit großen Gefühlen. Der Ballettchef dankt auf der Bühne erst den ganzen Helfern hinter den Kulissen, dem Staatsorchester und dem Dirigenten Simon Hewett - und dann seinen Tänzern, die er jeden Tag im Training sehen darf. Er schwärmt von ihrer Hingabe, ihrem Humor - zwischendurch versagt ihm die Stimme. Die Symbiose zwischen ihm und seinen Tänzerinnen und Tänzern, die Bewunderung und der gegenseitige Respekt: Er ist nach 50 Jahren in jeder Sekunde spürbar. Der Abend endet mit Neumeiers berühmter Choreografie zu Gustav Mahlers 3. Sinfonie. Der Ballettchef läuft währenddessen selbst durch die tanzende Gruppe, schaut sich seine Tänzer an, als würde er schon Abschied nehmen. "Ergreifend", "emotional" und "großartig", so die Stimmen aus dem Publikum.

Sie waren so lang wie nie - und am Ende so emotional wie nie: Die 48. Balletttage mit der Nijinsky-Gala als Schlusspunkt. Im kommenden Jahr, wenn die Ära Neumeier im Sommer dann wirklich ausläuft, wird es nochmal eine Nijinsky-Gala geben - dann ja vielleicht auch schon mit dem "Neuen", mit Demis Volpi an der Seite von John Neumeier.

Weitere Informationen
. © Screenshot

Kopfüber in die Menge: Beeindruckende Jubiläums-Gala für John Neumeier

50 Jahre Ballett-Chef in Hamburg: Dafür wurde John Neumeier am Donnerstag gefeiert - mit beeindruckender Show-Einlage. mehr

Die Tänzer Louis Musin als Romeo und Azul Ardizzone als Julia tanzen "Romeo und Julia" auf der Bühne der Hamburgischen Staatsoper. © dpa Foto: Markus Scholz

Hamburger Ballett-Tage: Eröffnung begeistert Publikum

"Romeo und Julia" hat das Festival eröffnet. Azul Ardizzone, die die Julia bei John Neumeiers Wiederaufnahme tanzt, ist erst 15 Jahre alt. mehr

John Neumeier, Hamburger Ballett-Intendant (Mitte) legt eine Tafel vor dem Hamburger Michel auf den Boden © NDR Screenshot

Hamburgs Ballett-Direktor Neumeier mit Michel-Tafel gewürdigt

Nach Helmut Schmidt, Jan Fedder und Eberhard Möbius ist John Neumeier als vierter Hamburger mit einer Dankes-Tafel St. Michaelis gewürdigt worden. mehr

Die Tänzer Louis Musin als Romeo und Azul Ardizzone als Julia tanzen "Romeo und Julia" auf der Bühne der Hamburgischen Staatsoper. © dpa Foto: Markus Scholz

Mit 15 bei Neumeiers "Romeo und Julia": "Ein magisches Erlebnis"

Bei der Eröffnung der Hamburger Ballett-Tage hat Azul Ardizzone in der Rolle der Julia für Aufsehen gesorgt. Ein Interview. mehr

Demis Volpi © picture alliance/dpa | David Young

Wie inszeniert Hamburgs baldiger Ballettchef Demis Volpi?

Ab Sommer 2024 wird Demis Volpi die Nachfolge von John Neumeier antreten. In Düsseldorf hat seine moderne Version von "Giselle" gerade Premiere gefeiert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Journal | 10.07.2023 | 08:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Tanz

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mann und Frau sitzen am Tisch und trinken Tee. © NDR Foto: Christian Spielmann

Tee mit Warum - Die Philosophie und wir

Bei einem Becher Tee philosophieren unsere Hosts über die großen Fragen. Denise M‘ Baye und Sebastian Friedrich diskutieren mit Philosophen und Menschen aus dem Alltag. mehr

Mehr Kultur

Die Waschsalonbesitzerin Evelyn Wang (Michelle Yeoh) mutiert während einer Steuerprüfung zur Kampfsportlerin. © 2022 LEONINE Studios

Mediathektipps: "Everything everywhere all at once", "Bruder und Schwester", Taylor Swift-Doku

"The True Story of Taylor Swift", ein französisches Drama und ein Oscar-prämierter Film aus den USA sind die aktuellen Mediathektipps. mehr