"All ünner een Dannenboom": Witziges Weihnachtsstück mit Tiefgang

Stand: 07.11.2022 14:09 Uhr

Mit der Komödie "All ünner een Dannenboom" ist das Hamburger Ohnsorg-Theater in die Vorweihnachtszeit gestartet. Für die plattdeutsche Bühnenversion von Lo Malinkes Filmkomödie gab es viel Applaus.

von Daniel Kaiser

Kurzschluss im Weihnachtsbaum! Als die olle Lichterkette ihren Geist aufgibt, qualmt die Tanne. Da gibt es nichts mehr zu reparieren. Ganz klar: Dieses Weihnachten steht unter Strom.

Komplizierte Familienverhältnisse in "All ünner een Dannenboom"

Im Ohnsorg-Theater feierte am 6. November 2022 die Weihnachtskomödie "All ünner een Dannenboom" Premiere. © Oliver Fantitsch Foto: Oliver Fantitsch
Da scheint die Welt noch in Ordnung: die Familie beim Musizieren unter dem Tannenbaum. V.l.n.r.: Till Huster, Cem Lukas Yeginer, Lara-Maria Wichels, Laura Uhlig und Meike Meiners.

Der Zahnarzt Robert (herrlich grantelnd und wie immer brillant gespielt von Till Huster) und seine Frau, die Familientherapeutin Eli (ebenso großartig: Meike Meiners) sind seit drei Jahren geschieden. Sie haben sich aber bislang noch nicht getraut, ihren drei erwachsenen Kindern davon zu erzählen. Er ist mit seiner Sprechstundenhilfe Chrissi (Caroline Kiesewetter) liiert, sie hat sich ihren deutlich jüngeren Motorradfahrlehrer Micha (Flavio Kiener) geangelt. Sie versuchen, so Weihnachten zu feiern, als sei nichts geschehen. Dazu müssten die beiden neuen Partner eigentlich wieder über Weihnachten verschwinden. 

Weitere Informationen
Kinosaal © Picture-Alliance Foto: Selva/Leemage

Kulturjournal - Montag bis Freitag bei NDR 90,3

Bei NDR 90,3 hören Sie werktags ab 19 Uhr Beiträge zu Theater, Kunst, Literatur, Kino und Kulturpolitik in Hamburg. mehr

Richtig gutes Ohnsorg-Material auf der Hamburger Bühne

Das macht die erfrischend unkomplizierte, grundehrliche und immer den entscheidenden Tick zu laute Sprechstundenhilfe Chrissi diesmal aber nicht mit und steht plötzlich mit Koffer und Kuchen in der Familienwohnung und will bleiben.

Im Ohnsorg-Theater feierte am 6. November 2022 die Weihnachtskomödie "All ünner een Dannenboom" Premiere. © Oliver Fantitsch Foto: Oliver Fantitsch
Sie sind seit drei Jahren geschieden. Trotzdem versuchen Elli (Meike Meiners) und Zahnarzt Robert (Till Huster) ihren Kindern die heile Welt vorzuspielen.

Kiesewetter spielt das anarchische freie Radikal zum Liebhaben unwiderstehlich. Auch Motorrad-Lover Micha bleibt, und es kommt zu Verwechselungen, immer verworreneren Lügen und sogar einer falschen Verlobung, nur um das Märchen von der perfekten Ehe am Weihnachtsabend aufrechtzuerhalten.

Meike Meiners und Oskar Ketelhut hatten dem Theater die Geschichte als Bühnenversion vorgeschlagen, und tatsächlich: Das Stück ist richtig gutes Ohnsorg-Material. 

Weitere Informationen
Liedermacher Helmut Debus © Karl-Heinz Jasmer Foto: Karl-Heinz Jasmer

Wi snackt Platt: Ohnsorg, Helmut Debus un "Hamborg höörn..."

Dütmal geiht dat blangen anner Saken üm de Ohnsorg-Premieer vun “All ünner een Dannenboom” un dat ne’e Album vun Helmut Debus. mehr

Schräger stummer Schwager

Denn es stellt sich heraus: Jeder in der Familie hat ein Geheimnis. Der schwule Sohn Tobias (Cem Lukas Yeginer, Sohn des Regisseurs, nach "Dat Frolleinwunder" wieder mit musikalisch-frecher Rolle) hat sein Musikstudium längst geschmissen und verdient sein Geld mit Werbespots für Damenbinden.

Lara-Maria Wichels spielt die junge schwangere Leonie, die nicht weiß, wer genau der Vater des Kindes ist, herrlich zwischen Wahnsinn, Verzweiflung und Keckheit. Die spießige Susanna bevormundet ihren Mann Heiner, den bankrotten Autohändler. Der ist weitgehend stumm, skandiert nur mal bei "Jingle Bells" ein "Hey!", bevor ausgerechnet er am Ende die Wahrheitslawine ins Rollen bringt. Colin Hausberg ist mit seinen runtergezogenen, sprachlosen Mundwinkeln und dem unbeeindruckbaren, eingefrorenen Gesicht ein herrlicher schräger Running Gag. 

Weitere Informationen
Schild mit der Aufschrift "Moin" © fotolia Foto: DOC RABE Media

Plattdeutsch bei NDR 90,3

Ob "Wi snackt Platt", "Hör mal´n beten to" oder unsere "Narichten op Platt": hier sind die plattdeutschen Angebote von NDR 90,3 auf einen Blick. mehr

Wie beim letzten Abendmahl 

Der Oberspielleiter Murat Yeginer inszeniert die Komödie mit Tempo und Timing. Wenn alle gemeinsam mit dem Publikum "Leise rieselt der Schnee" auf Plattdeutsch singen, wird’s auch ein bisschen besinnlich.

Im Ohnsorg-Theater feierte am 6. November 2022 die Weihnachtskomödie "All ünner een Dannenboom" Premiere. © Oliver Fantitsch Foto: Oliver Fantitsch
Eine Szene wie in Da Vincis Gemälde vom letzten Abendmahl: Der Moment, kurz bevor die Wahrheit auf den Tisch kommt.

Die wieder großartige Bühne von Beate Zoff ist ein Weihnachtszimmer aus Rot und Grün. Die Mischpoke sitzt zum Abendessen wie bei Leonardo da Vincis letztem Abendmahl an einer langen Tafel. Dann geschieht wie im biblischen Original der Verrat. In diesem Fall der der Familiengeheimnisse. Am Ende dreht sich die Bühne noch einmal komplett für den Showdown im Schnee vor einem Chinarestaurant. Da ist wieder so viel Thermik auf so wenig Ohnsorg-Quadrametern: Das ist wirklich große Kulissen-Kunst. 

Requisiten wie von angeschickerten Designern 

Im Ohnsorg-Theater feierte am 6. November 2022 die Weihnachtskomödie "All ünner een Dannenboom" Premiere. © Oliver Fantitsch Foto: Oliver Fantitsch
Ende gut alles gut: natürlich steht die Versöhnung der Familie am Ende dieses wunderbaren Abends.

Die Requisiteurinnen konnten sich so richtig austoben. Das Ohnsorg hat offenbar einen riesigen Fundus an überdosierten Weihnachts-Acessoires: Pullis mit Rentiernasen, blinkende Christbaumhüte, Ohrringe in allen grün-roten Varianten und Glühweintassen wie von einem Designer im Lumumba-Rausch entworfen. Es ist ein großer Spaß, die vielen Details auf der Bühne zu entdecken. 

Weitere Informationen
Der Eingang zum Ohnsorg Theater im Hamburger Bieberhaus © NDR Foto: Petra Volquardsen

Kulturpartner: Ohnsorg-Theater

Seit über 100 Jahren gehört das Ohnsorg-Theater als feste Institution zu Hamburg. Der Großteil aller Vorstellungen findet auf Plattdeutsch statt. extern

Meike Meiners feiert 25-jähriges Bühnenjubiläum

Bei allem Witz hat der Abend aber einen ernsten Kern: Meike Meiners als Mutter Elli, die in ihrem Beratungs-Bestseller Wahrheit gegenüber der Familie einfordert und gerade dazu selbst nicht in der Lage ist, steht am Ende von allen verlassen allein in der Wohnung. Und es ist wirklich Kloß-im-Hals-berührend, wenn es dann aus ihr herausbricht, die letzte souveräne Fassade bröckelt und sie ungeschminkt über die Angst vorm Älterwerden spricht.

Der Monolog von Meike Meiners, die in diesen Tagen ihr 25-jähriges Jubiläum als festes Mitglied des Ohnsorg-Ensembles feiert, ist der stärkste Moment eines starken Abends. Man fragt sich sofort: Wie ist das bei mir? Wieviel Wahrheit und wieviel Lüge stecken denn unter unserem Familien-Weihnachtsbaum?

"All ünner een Dannenboom" ist ein spritziges, auch am Ende nie seichtes Patchwork-Weihnachten mit Tempo und Tiefgang: Witzig, dramatisch und besinnlich. Danach hat man richtig neue Lust aufs Familien-Weihnachten. 

Weitere Informationen
Passanten und Gäste am 28. August 2011 vor dem Eingang des Ohnsorg-Theaters im Bieberhaus. © dpa-Bildfunk

Ohnsorg Theater - Kult mit Herz und Schnauze

In Hamburg war die plattdeutsche Bühne schon in den 30er-Jahren beliebt, nach dem Krieg machte die Ausstrahlung der Stücke im NDR Fernsehen das Theater bundesweit bekannt. mehr

"All ünner een Dannenboom": Witziges Weihnachtsstück mit Tiefgang

Die Premiere der plattdeutschen Weihnachts-Komödie erntete mit Running Gags und Familiengeheimnissen am Sonntag in Hamburg viel Jubel.

Art:
Bühne
Datum:
Ort:
Ohnsorg Theater
Heidi-Kabel-Platz 1
20099 Hamburg
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 07.11.2022 | 19:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Plattdeutsch

Theater

Mehr Kultur

Claudia Roth © picture alliance/dpa Foto: Bernd von Jutrczenka

Ein Jahr Kulturstaatsministerin Roth: Was muss noch besser werden?

Seit einem Jahr ist Claudia Roth als Kulturstaatsministerin im Amt. Was erhoffen sich die Buchbranche und die Museumslandschaft von der Ministerin? mehr