Susanne Preußler-Bitsch, Tochter des Schriftstellers Otfried Preußler, präsentiert das Buch "Der Räuber Hotzenplotz". © picture alliance / dpa Foto: Armin Weigel

60 Jahre "Hotzenplotz": Der Räuber aus dem böhmischen Dorf

Stand: 01.08.2022 11:41 Uhr

Am 1. August 1962 erschien der Kinderbuchklassiker "Der Räuber Hotzenplotz". Otfried Preußler schuf damit eine Fantasiewelt, die zum kollektiven Gedächtnis unserer Kindheit gehört.

von Jens Büchsenmann

Es gibt ihn tatsächlich, den Hotzenplotz, allerdings als Ortsnamen. Ein Dorf in der Tschechischen Republik, ein wirklich böhmisches Dorf. Hier wuchs der Lehrersohn Otfried Preußler auf, umgeben von Büchern und Geschichten. Den Hotzenplotz hat er sich einfach mal gegönnt, um sich von seinem aufwühlenden Roman Krabat zu erholen - als Stück fürs Kasperletheater.

"Dich, Seppel, dich verkaufe ich an meinen alten Freund, den großen und bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann!" Zitat aus "Der Räuber Hotzenplotz"

Allein die Namen sind in unser universelles Gedächtnis eingeflossen. Alois Dimpfelmoser, der tollpatschige Polizist, die Unke im Keller, die in Wirklichkeit die verzauberte Fee Amaryllis ist. Mit solchen Personal und so freundlichen Waffen wie der berühmten Pfefferpistole weckt Preußler die Fantasie bei Kindern, statt Angst zu schüren. "Ich versuche etwas anderes", erklärte Preußler sein Ziel. "Ich versuche, sie in Stand zu setzen mit Hilfe ihrer Fantasie und auch ihrem Optimismus, die Situationen, denen sie gegenüberstehen werden, zu meistern."

Töchter wachsen mit Figuren des Vaters auf

Davon haben auch die Töchter des 2013 verstorbenen Autors profitiert. Denn Räuber Hotzenplotz saß bei ihnen praktisch mit am Esstisch: "Es hat mir und meinen größeren Schwestern einfach Spaß gemacht, so zu tun, als würde der Räuber Hotzenplotz bei uns leben. Das ist ähnlich wie bei den anderen Figuren aus dem Büchern meines Vaters, die auch irgendwie dazugehören", berichtet Susanne Preußler-Bitsch. "Mit der Geschichte des Räuber Hotzenplotz hat mein Vater eine Art universellen Kosmos geschaffen. Er lässt den Leserinnen und Lesern den Raum, sich das vorzustellen, wie es ihnen und ihrem Background gefällt und wie es dazu passt. Ich glaube, das ist das Geheimnis".

Preußler: nicht belehren, sondern der Fantasie Nahrung geben

Susanne Preußler-Bitsch hat von diesem Geheimnis schon als Schülerin profitiert, denn ihr Vater war auch ihr Grundschullehrer, aber eben so gar nicht lehrerhaft. Denn Kinder wollen nicht belehrt werden, sondern Geschichten hören, solche, die der Fantasie Nahrung geben und ihnen, so drückt der Autor das aus, auf dem Weg der Poesie helfen, mit mancherlei Ängsten, besser fertig zu werden.

Weitere Informationen
Filmszene mit Armin Rohde als Räuber Hotzenplotz © KPA/Imago Images

60 Jahre Räuber Hotzenplotz: Alles nur Räubergeschichten!

Die Faszination an Räubergeschichten ist nicht nur bei Kindern ungebremst. Doch woher kommt diese Liebe zum Räuberischen? mehr

Imaginäre Schülerin als pädagogischer Trick

"Bei uns gab es im Klassenzimmer eine imaginäre Schülerin. Das war die Peppi Dinzelmoser. Da konnte man dann sagen, 'Herr Lehrer, ich glaube, das in Mathe oder das in Sachkunde, das hat die Peppi nicht verstanden. Können Sie das noch einmal erklären?' Oder er hat selber gesagt 'Ich glaube, ich muss es jetzt der Peppi noch mal erklären.' Und über diesen Schritt hat er einfach auch schwächere Schüler mitnehmen können. Im Nachhinein mag ich ihn dafür umso mehr."

Auch 60 Jahre nach dem Erscheinen der ersten Hotzenplotz-Geschichte wächst die Zahl der kleinen und großen Fans weiter. Denn weit über sieben Millionen Mal haben sich die drei Hotzenplotz-Bände bisher verkauft.

Weitere Informationen
Zu sehen ist das Cover von "Kind einer schwierigen Zeit" des Buches von Carsten Gansel © Galiani Verlag

Buch über Otfried Preußlers frühe Jahre enthüllt Erstaunliches

"Die kleine Hexe", "Räuber Hotzenplotz" und "Krabat" von Otfried Preußler kennt jeder. Eine neue Biografie enthüllt nun bislang Unbekanntes aus dem Leben des Autoren. mehr

Otfried Preußler © picture alliance / dpa Foto: Peter Kneffel
15 Min

Otfried Preußler und die Klassiker der Kinderliteratur

Am 20. Oktober 1923 wurde Otfried Preußler geboren. Seine Erfolge wie "Die kleine Hexe" oder "Der Räuber Hotzenplotz" werden weltweit gelesen. 15 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Journal | 01.08.2022 | 16:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Theater

Porträt

Kinderbücher

Jugendbücher

Ein Latte Macchiato, eine Brille und eine Kerze liegen auf einem Buch © picture alliance / Zoonar | Oleksandr Latkun

Neue Bücher 2024: Die spannendsten Neuerscheinungen

Unter anderem gibt es Neues von Dana von Suffrin, Michael Köhlmeier und Bernardine Evaristo. mehr

Logo vom NDR Kultur Podcast "eat.READ.sleep" © NDR Foto: Sinje Hasheider

eat.READ.sleep. Bücher für dich

Lieblingsbücher, Neuerscheinungen, Bestseller – wir geben Tipps und Orientierung. Außerdem: Interviews mit Büchermenschen, Fun Facts und eine literarische Vorspeise. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Szene aus dem Film "Von Vätern und Müttern" © Soren Kirkegaard.com

"Von Vätern und Müttern": Wenn Eltern sich wie Kinder benehmen

Regisseurin Paprika Steen hatte eine "lustige", aber auch "schmerzhaft ehrliche" Komödie im Sinn - die ihr durchaus gelungen ist. mehr