Lionel Shriver: "Die perfekte Freundin" © Piper

Lionel Shriver: "Die perfekte Freundin"

Stand: 11.01.2021 12:32 Uhr

Wie kaum eine andere Autorin in den USA versteht Lionel Shriver die Kunst, auf knappem Raum mehrdimensionale Gesellschafts- und Charakterbilder zu entfalten.

von Annemarie Stoltenberg

Lionel Shriver wird von der Literaturkritik für ihre scharfsinnigen Psychogramme immer wieder enthusiastisch gefeiert. Berühmt wurde zum Beispiel ihr in 25 Sprachen übersetzter Roman "Wir müssen über Kevin reden". Ihr neues Buch hat 160 Seiten und trägt den Titel "Die perfekte Freundin". Es ist eine Art Kammerduell zwischen zwei Frauen, das hier beschrieben wird, mit einem Mann dazwischen, der nicht viel ausrichten kann.

Eine der beiden Frauen heißt Jillian, sieht nahezu unverschämt gut aus, hat beeindruckende Talente, macht aber nicht viel daraus. Seit vielen Jahren ist sie befreundet mit Weston. Früher haben sie auch versucht, ein Liebespaar zu sein - mit wenig Erfolg. Jetzt haben sie zusammen etwas geschaffen, das zwischen Männern und Frauen nur selten gelingt: eine richtige Freundschaft. Sie treffen sich zum Tennisspielen und danach sitzen sie auf einer Bank und sprechen miteinander.

Eine neue Freundin will die Freundschaft zerstören

Weston liebt inzwischen eine Frau namens Paige. Er möchte Jillian seiner Lebensgefährtin vorstellen. Es ist Abneigung auf den ersten Blick. Jillian trägt eine Pelzstola und Paige ist Tierschützerin. Sie fällt Jillian mit beißender Kritik an.

"Damit wirbt man für die Ermordung von Tieren zum Zweck der Verwertung ihrer Körperteile." "Machen wir das nicht die ganze Zeit, wenn wir Fleisch essen?", fragte Jillian vorsichtig. "Ich esse kein Fleisch", erwiderte Paige mit steinerner Miene. "Gut, dann bis du bewundernswert konsequent …" Leseprobe

Es wird ein frostiger Besuch, bei dem alle froh sind, als er vorbei ist. Weston macht wenige Wochen später Paige einen Heiratsantrag. Sie antwortet, dass sie nur einwillige, wenn er bereit sei, seine Freundschaft mit Jillian aufzugeben.

An dieser Stelle wispert, beschwört, warnt man als Leserin oder Leser in den Roman hinein: "Tu es nicht, Weston. Solche Erpressung ist kein guter Start für eine Ehe, und wenn ihr noch so schönen Sex miteinander habt."

Zur Hochzeit gibt es ein kunstvolles Geschenk

Weston hört uns nicht und wer weiß, ob er überhaupt auf uns hören würde. Jillian ahnt nichts vom nahenden Ende ihrer Freundschaft mit Weston. Sie erkundigt sich immer wieder nach den Hochzeitsvorbereitungen. Sie hat in den letzten Wochen ein Kunstwerk gebastelt, eine unglaublich schöne, imponierende Lampe, in der alles aufgehängt ist, was ihr Leben ausmacht - in Miniaturform akribisch nachgebaut.  

Doch das Ungetüm war kein Baum aus Müll. Es sah auch nicht aus, als hätte jemand eine Schreibtischschublade ausgekippt, deren Besitzerin nie aufräumte. Jede dieser Objektansammlungen war durchkomponiert, oft in originellen kleinen Behältern. Leseprobe

Ein Lampen-Objekt voller Erinnerungen

Es sind Kindheitserinnerungen darin aufgehängt, ein Troll, eine Trillerpfeife, Pappschachteln mit Samtteppich ausgekleidet, eine winzige Badewanne mit Krallenfüßen, sogar ihr eigener Tisch, der aus bunten Handwerker-Zollstöcken gefertigt wurde, steht hier als Puppenhausversion aus angemalten Zahnstochern nachgebaut. Das Ganze ist raffiniert ausgeleuchtet. Sie zeigt es ihrem Freund Weston:

Der Leuchter sprach zu ihm. Er vermittelte eine Zärtlichkeit für das Leben seiner Schöpferin und nährte damit im Betrachter eine Zärtlichkeit für sein eigenes. Leseprobe

Kurz vor dem Hochzeitstermin, als sie immer noch nicht weiß, dass sie gar nicht eingeladen sein wird, verpackt Jillian diese riesige Lampe, dieses Kunstwerk und schenkt es den beiden schon vorab zur Hochzeit. Weston unternimmt nichts, um ihre Freundschaft zu retten.

Was passiert, als Jillian ein Jahr später wenigstens den Leuchter zurückhaben möchte, ist großartig erzählt von Lionel Shriver, die aus einer solchen Story ein psychodramatisches Meisterstück macht.

Die perfekte Freundin

von Lionel Shriver, aus dem Englischen von Christine Richter-Nilsson
Seitenzahl:
160 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Piper
Bestellnummer:
978-3-492-07020-1
Preis:
18,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 12.01.2021 | 12:40 Uhr

Cover des Bildbandes "Giorgio de Chirico. Magische Wirklichkeit" © Hirmer Verlag/Kunsthalle Hamburg
5 Min

"Giorgio de Chirico. Magische Wirklichkeit"

Katalog zur Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle - NDR Kultur stellt den Bildband vor. 5 Min

Raffaella Romagnolo: "Dieses ganze Leben" (Cover) © Diogenes
5 Min

Raffaella Romagnolo: "Dieses ganze Leben"

In "Dieses ganze Leben" wehren sich die pubertierende Paola und ihr behinderter Bruder gegen ihre bornierte Mutter. 5 Min

Cover des Buchs Unheimlich nah von Johann Scheerer © Piper Verlag
4 Min

Johann Scheerer: "Unheimlich nah"

Johann Scheerer erzählt von der Entführung seines Vaters Jan Philipp Reemtsma in den 90er-Jahren. Er war damals 13 Jahre alt. 4 Min

Lionel Shriver: "Die perfekte Freundin" © Piper
4 Min

Lionel Shriver: "Die perfekte Freundin"

Lionel Shriver beschreibt in "Die perfekte Freundin" auf 160 Seiten eine Art Kammerduell zweier Frauen mit einem Mann dazwischen. 4 Min

Ian McEwan: "Erkenntnis und Schönheit" © Diogenes Verlag
5 Min

Ian McEwan: "Erkenntnis und Schönheit"

In dem Buch geht es darum, wie Wissenschaft und Literatur korrespondieren, um dem Menschsein auf die Schliche zu kommen. 5 Min

Mehr Kultur

Nolde-Museum in Seebüll © NDR Foto: Frank Hajasch

Nolde-Museum in Seebüll wird saniert

Seit Mai 2020 wird das Emil Nolde-Museum im nordfriesischen Seebüll nach modernen Ansprüchen umgebaut. Ein Baustellenbesuch. mehr

T. C. Boyle: "Sprich mit mir" © Hanser Verlag

T. C. Boyle: "Sprich mit mir"

T.C. Boyle erzählt von einem Professor, der einem Affen die Gebärdensprache lehren will. Ein turbulentes Lesevergnügen. mehr

Der Ausgräber Basil Brown (Ralph Fiennes) und Edith Pretty (Carey Mulligan) sitzen im Wohnzimmer - Szene aus dem Historienfilm "Die Ausgrabung" © Larry Horricks / Netflix 2021

"Die Ausgrabung": Simon Stones doppeltes Spiel mit dem Tod

Der Film "Die Ausgrabung" reflektiert das Leben, den Tod und den Umgang der Menschen damit. mehr

Zu sehen ist Lambert Heller, der Leiter des Open Science Labs an der Universitätsbibliothek TIB, dem Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften in Hannover. © NDR Foto: Miriam Stolzenwald

Coding da Vinci 2020: Kultur-Hackathon zeichnet Projekte aus

Der Kultur-Hackathon "Coding da Vinci" zeichnet ganz unterschiedliche Projekte aus dem kulturellen Bereich aus. mehr