Stand: 22.11.2019 14:20 Uhr  - NDR Info

Kinderbuch: Nini Alaska malt Emotionen

von Ines Kaffka
Bild vergrößern
Das Buch erzählt von der Freundschaft zwischen einem Mädchen und einem Fuchs.

Es ist eine ungewöhnliche Kombination: Nini Alaska arbeitet als DJane und als Illustratorin für Kinder. Ihre Zeichnungen erschienen zuerst in der Kinderzeitschrift "GEOmini". Nun gibt es ihr erstes Bilderbuch: "Hollie und Fux" erzählt die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen einem Mädchen und einem Fuchs. Das Buch ist im Tulipan Verlag erschienen und kostet 15 Euro.

In Nini Alaskas Schlafzimmer ist eine Ecke für ihren Schreibtisch und ein Regal reserviert. Neben einem großen Computerbildschirm stapeln sich Stiftboxen, Farbkästen, Blöcke und kleine Bildchen. Ein richtiges Atelier hat die Hamburgerin in der Stadt noch nicht gefunden. Bis es so weit ist, arbeitet die 41-Jährige von zu Hause aus. Ihre Leidenschaft begann schon sehr früh. "Ich zeichne schon, seit ich selbst ein Kind war. Ich habe im Kindergarten angefangen. Es war immer ein großer Spaß, zu zeichnen", so Nini Alaska.

Autorin kam erst spät zur Illustration

Trotzdem dauerte es noch lange, bis die Illustratorin ihr Hobby zum Beruf machte. Zunächst studierte sie Lehramt und Musiktherapie, eröffnete eine eigene Praxis und unterrichtete an einer Schule. Vor vier Jahren, nach der Geburt ihres zweiten Kindes, fing sie wieder an zu zeichnen. "Ich habe ein Bild nach dem anderen gezeichnet. Zu Hause war ich anscheinend nicht ausgelastet. Und dann habe die ganzen Geschichten, die ich auch meinen Kindern erzählt habe, gezeichnet", so Nini Alaska.

Ein Tablet ersetzte Stift und Papier

Von einem Freund erhielt sie kurze Zeit später ein Tablet, mit dem sie versuchen sollte zu arbeiten. Schnell wurde das Gerät zu ihrem bevorzugten Werkzeug und ersetzte Stift und Papier. "Darauf zu zeichnen war für mich eine tolle Erfahrung und hat mir einen Weg gezeigt, meine Zeichnungen umzusetzen", so die Illustratorin. Und die Ideen für ihre farbenfrohen Zeichnungen kamen zahlreich. Im Alltag mit ihren Kindern beispielsweise, mit denen sie sich oft austauscht.

Regelmäßig informiert sie sich über Themen, die Kinder und Jugendliche heutzutage beschäftigen. Ihr macht es Spaß, in deren Lebenswelt einzutauchen. Und andersrum möchte Nini Alaska die Kinder in ihre Geschichten hineinziehen. Sie sollen den Figuren wirklich nahekommen. "Mir ist es wichtig, dass die Bücher in den Kindern Emotionen wecken, vielleicht auch kontroverse Emotionen. Ich finde, dass Bücher einen ganz wichtigen Beitrag leisten können, indem sie Emotionen beinhalten. Ein Kind kann beim Vorlesen richtig fühlen und durchlebt in dieser Geschichte eine gewisse Bandbreite an Emotionen", so Alaska.

Eine Geschichte über Sehnsüchte

Nina Alaskas erstes Buch "Hollie und Fux" ist im Juli erschienen und erzählt die Geschichte einer Freundschaft zwischen einem Mädchen und einem Fuchs. Beide sehnen sich nach etwas: Hollie vermisst ihre Eltern, die als Schauspieler um die Welt reisen und der Fuchs würde gerne im Wald leben, den er in einem Film zum ersten Mal gesehen hat.

Nini Alaska illustriert in warmen, hellen und freundlichen Farben. Ihre Bilder erinnern an einen idyllischen Urlaub in Schweden. Die Figuren sind einfach gehalten, manche Elemente sogar nur skizzenhaft angedeutet und ein Mülleimer oder eine Kiste nur in Umrissen dargestellt. Kleine Details wie eine Schildkröte, die immer wieder auftaucht, oder eine Postkarte aus Riga - es gibt für den Betrachter viel zu entdecken. Auch der Text stammt von der Illustratorin.

Mehr Kinderbuch-Autoren

Hamburger Schöpferin der "Kleinen Dame" im Porträt

Die Kinderbuchautorin Stefanie Taschinski ("Die kleine Dame") hat jüngst den neuen Band der "Familie Flickenteppich" veröffentlicht. Die engagierte Hamburgerin schreibt alle Bücher von Hand. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 22.11.2019 | 09:55 Uhr

Mehr Kultur

53:11
NDR Kultur
44:22
NDR Info