Stand: 13.02.2019 13:56 Uhr

Ein Kochbuch wie ein Bilderbuch

Essen essen
von Kat Menschik
Vorgestellt von Andrea Gerk
Bild vergrößern
Das Kochbuch ist gespickt mit vielen Illustrationen und guten Tipps.

Kat Menschik ist eine der bekanntesten Illustratorinnen unseres Landes. Ihr Gartenbuch "Der goldene Grubber. Von großen Momenten und kleinen Niederlagen im Gartenjahr" wurde 2014 zu einem der 25 schönsten Bücher des Jahres gewählt. Seit 2016 gestaltet Kat Menschik nicht nur das Feuilleton der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", sondern auch beim Galiani Verlag ihre eigene Buchreihe. Zuletzt erschien darin Volker Kutschers "Moabit" und Edgar Allan Poes "Unheimliche Geschichten". Und jetzt - Kat Menschiks erstes Kochbuch.

Eine vielseitige Köchin

"Ich brate jetzt mal Zwiebeln, Knoblauch und Pilze an. Obwohl wir nachher mit Olivenöl arbeiten und Olivenöl zu dem Rest der Zutaten sehr gut passt, brate ich Zwiebeln immer in Butter an, weil das einfach besser schmeckt", erklärt Kat Menschik. Auch den Knoblauch brät sie gleich mit den Zwiebeln an, obwohl er dann angeblich bitter wird. Aber streng nach Rezept kochen ist ohnehin nichts für die 1968 in Luckenwalde bei Potsdam geborene Illustratorin, viel lieber zeichnet, töpfert oder gärtnert sie: "Man muss ja die Familie sattbekommen und wenn man über Jahre und Jahrzehnte kocht, kann man bestimmte Sachen auswendig. Klassiker wie Senfeier, Königsberger Klopse, Nudeln in Tomatensoße", sagt Kat Menschik. "Andere Sachen denke ich mir eben aus. Aber die müssen bei mir schnell gehen und unprätentiös sein - trotzdem sollen sie gut schmecken."

Kat Menschiks malt Gemüse in Form eines lächelnden Gesichts.

Ein Kochbuch, das gute Laune macht

Bücherjournal -

Kat Menschiks Kochbuch "Essen essen" ist ein buntes Bilderbuch mit vielen Rezepten und Geschichten. Es macht gute Laune und vor allem Lust, selbst zum Kochlöffel zu greifen.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Rezepte und Geschichten

Denn Kochen und Essen sind nicht nur schnell zu erledigende Notwendigkeiten, sondern vor allem auch gesellige Erlebnisse, weshalb Kat Menschiks Kochbuch auch ein Geschichtenbuch ist, in dem sie von Silvesterritualen an der Ostsee erzählt, vom besten Käsekuchen ihrer Tochter oder vom österlichen Eierlikör des Papas.

Wunderschön ist es, das kleinformatige Hochglanzbändchen, in dem die Radieschen zu Mamas Kartoffelsalat tanzen und die Disco-Bohnen zum georgischen Eintopf. Von vorn bis hinten ist jede Seite herrlich bunt und knallvoll, kein bisschen übersichtlich, wie es sonst in Kochbüchern üblich ist.

Ein knallbuntes Leseerlebnis

"Mein Ziel war - und das habe ich in diesem Buch geschafft - alles total voll zu bemustern. Es gibt keine einzige Seite, die nicht bemalt, nicht beschrieben ist. Alles ist quietschbunt. Ich konnte mich total austoben in diesem Buch", sagt die Autorin. "Wenn man das nachkochen möchte, muss sich der Leser die Zeit nehmen und die Mühe geben, sich da durchzuarbeiten und rauszukriegen, was in das Essen hineingehört."

Fenchel, Kichererbsen, Bohnen, Kräuter und viel Gemüse gehören in unseren lauwarmen Bohneneintopf, der ganz typisch ist für Kat Menschiks Rezepte, zu denen eine aufwendige Ochsenschwanzsuppe für Weihnachten ebenso gehört wie Pellkartoffeln mit Quark oder Stullen mit Spiegelei und Schnittlauch.

Frech grinst einen hier die Tomatensoße auf den Nudeln an und der Fenchel schwingt mit einer Lauchstange das Tanzbein - witzig, eigensinnig und inspirierend ist jede Seite dieses so unprätentiösen wie unterhaltsamen Kochbuchs. Typisch Kat Menschik eben, die ja die nicht nur die literarischen Welten Haruki Murakamis, Franz Kafkas oder Volker Kutschers genial illustriert hat, sondern auch dem Feuilleton der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" ein Gesicht gibt.

Nicht nur unterhaltsam, auch praktisch

Zügig und effizient schnippelt, hackt und brutzelt Kat Menschik das Mittagessen in der Verlagsküche zusammen, es riecht herrlich nach Kreuzkümmel, frischem Koriander und Gemüse. Wer beim Lesen und Betrachten dieses schönen Kochbuchs Appetit bekommt, muss sich nicht einmal etwas rausschreiben:

"Das Tolle ist, man kann das Buch fast in die Jackentasche stecken und damit einkaufen gehen - ohne einen Zettel zu schreiben. Das Buch ist auch nicht schwer", meint Kat Menschik. "Es hat diese zwei Lesebändchen, damit kann man gleich zwei Rezepte markieren. Außerdem passt es gut in die Küche - man kann es überall hinstellen, weil es so klein ist."

Kat Menschiks buntes Bilderbuch macht gute Laune und vor allem Lust, ihr nachzueifern: statt sich faul ein Fertigessen in den Herd zu schieben, lieber kreativ sein und gucken, was der Kühlschrank hergibt und was davon vielleicht zusammenpasst. Dann alles schön scharf anbraten, kräftig würzen und zum Schluss noch ordentlich Kräuter drauf…

Essen essen

von
Seitenzahl:
112 Seiten
Genre:
Kochbuch
Zusatzinfo:
Mit zahlreichen Illustrationen, durchgehend vierfarbig gestaltet.
Verlag:
Galiani Berlin
Bestellnummer:
978-3-86971-183-6
Preis:
18,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 14.02.2019 | 12:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/buch/Kat-Menschik-Essen-essen,essenessen102.html
05:02
NDR Kultur

Joakim Eskildsen: "Cornwall"

17.02.2019 17:40 Uhr
NDR Kultur

Cornwall ist schön - aber bei Regen und Nebel entfaltet sich eine Schönheit von besonderer Poesie, wie die Aufnahmen von Joakim Eskildsen beweisen. Audio (05:02 min)

04:11
NDR Kultur

Han Kang: "Deine kalten Hände"

15.02.2019 12:40 Uhr
NDR Kultur

Han Kangs Roman "Deine kalten Hände" über einen koreanischen Künstler geht der alten Frage von Schein und Sein nach und kommt hier in einem sehr modernen Gewand daher. Audio (04:11 min)

04:56
NDR Kultur

Kat Menschik: "Essen essen"

14.02.2019 12:40 Uhr
NDR Kultur

Kat Menschiks Kochbuch "Essen essen" ist ein buntes Bilderbuch mit vielen Rezepten und Geschichten. Audio (04:56 min)

04:43
NDR Kultur

Franzobel: "Rechtswalzer"

13.02.2019 12:40 Uhr
NDR Kultur

Der satirische Splatter-Krimi "Rechtswalzer" des Autors Franzobel ist schnell und im Zorn geschrieben. In dieser offensichtlichen Schwäche liegt zugleich seine Stärke. Audio (04:43 min)

04:30
NDR Kultur

Anselm Oelze: "Wallace"

11.02.2019 12:40 Uhr
NDR Kultur

Anselm Oelzes Debüt-Roman "Wallace" ist ein bewusst altmodisch geschriebenes Buch. Darin stecken viel Wissen und eine sorgfältige Recherche zu den historischen Figuren. Audio (04:30 min)