Stand: 04.06.2020 10:03 Uhr  - NDR Kultur

Graphic Novel über sexuelle Gewalt

Bezimena
von Nina Bunjevac

Vor allem die #MeToo-Bewegung hat die Tatsache, dass weltweit Frauen Opfer sexualisierter Gewalt sind, in den öffentlichen Diskurs geholt. Dennoch ist das Thema nach wie vor mit Tabus behaftet. Was geht im Kopf eines Sexualtäters vor? Auf diese Frage legt die serbo-kanadische Comic-Künstlerin Nina Bunjevac mit ihrer Graphic Novel "Bezimena" nun eine visuelle Antwort vor.

Bild vergrößern
Die Comiczeichnerin Nina Bunjevac wurde 1974 in Toronto geboren. Ihre künstlerische Ausbildung begann sie in Belgrad und führte sie in Kanada fort. Ursprünglich war sie Malerin, Bildhauerin und Lehrerin.

Da liegt sie, Bezimena. Liegt am Ufer des Sees. Eine große Schlange umspielt ihre Hüfte. Präzise die Zeichnung: kleine schwarze Striche auf weißem Grund, ähnlich einer Radierung. Auf dem nächsten Bild: Samtweiche Füße im Gras. Die Füße einer Priesterin. Sie seufzt und weint und jammert. Bezimena drückt ihren Kopf unter Wasser und lässt sie sterben und als Junge wieder auf die Welt kommen. Sein Name: Benedict.

Er war allerdings ein seltsames Kind. In der Schule blickte er fortwährend lüstern zu seiner Klassenkameradin hinüber, der "Weißen Becky", während er mit seiner Hand in der Hose herumspielte. Aus Nina Bujevacs "Bezimena"

Vom seltsamen Kind zum merkwürdigen junger Mann

Stockhiebe für das seltsame Kind, dass einfach nur Kind ist - Benny wird nie darüber sprechen, was in ihm vorgeht. Und wird ein noch merkwürdigerer junger Mann, der die Frauen heimlich beobachtet.

Er wurde ein Meister der Tarnung. Ein Schatten unter vielen, der die Gebüsche der Stadtparks mit seinem vergossenen Samen benetzte, wie ein kranker, alter Hund. Aus Nina Bujevacs "Bezimena"

Realität und Fiktion verschwimmen in Graphic Novel "Bezimena"

Bild vergrößern
In ihrer verstörenden Graphic Novel "Bezimena" thematisiert sie ihre eigenen Erfahrungen mit sexualisierter Gewalt.

Eines Tages, bei seiner Arbeit als Hausmeister im städtischen Zoo, erkennt Benny unter den Besucherinnen die "Weiße Becky" und findet ihr liegen gebliebenes Notizbuch. Es ist voller erotischer Zeichnungen. Sie versetzen ihn für Wochen in eine Art Traumwelt - Realität und Fiktion verschwimmen. Was ist echt und was geht allein in seinem Kopf vor?

Ihm wurde klar, dass die Begegnung mit Becky keinesfalls eine rein zufällige gewesen war und dass sie das Skizzenbuch absichtlich dort gelassen hatte, damit er es fand. Vielleicht - als Einladung für ihn, diese Fantasien auszuleben. Aus Nina Bujevacs "Bezimena"

Benny wird sie ausleben. Nina Bunjevac inszeniert diese Fantasien wie einen Porno. Akribisch genau, detailreich, voller Lust und Leid. Denn für Benny ist der sexuelle Akt kein einvernehmlicher. Er nimmt sich, was ihm zusteht. War nicht alles schon vorgezeichnet? Eine Einladung?

Sexfantasien als Hirngespinste?

Doch dann steht die Polizei vor Bennys Tür und beschuldigt ihn, drei junge Mädchen sexuell missbraucht und getötet zu haben. Er bestreitet die Morde, war er doch zur Tatzeit mit den Frauen aus dem Skizzenbuch zusammen. Doch in diesem Buch findet der Kommissar lediglich Kinderzeichnungen. Waren die Sexfantasien also Hirngespinste eines kranken Mannes?

"Irgendwo in dem kleinen serbischen Dorf Aleksinac liegt eine alte Videokassette," erzählt Nina Bunjevac in ihrem Nachwort, "vielleicht in einer verstaubten, alten Truhe oder auf der örtlichen Müllhalde. Auf dem Etikett der Kassette steht mit Hand geschrieben mein Name."

Erinnerungen an die eigene Kindheit

Nina Bunjevac wurde als Jugendliche Opfer eines Sexualtäters. Beide Male konnte sie fliehen. "Hin und wieder versuchte ich mit ausgesuchten Leuten darüber zu sprechen," erinnert sich die Autorin. "Die Veränderung in ihrem Verhalten, ihr genervter Blick oder gar ihr unverhohlener Ekel entmutigten mich jedoch jedes Mal aufs Neue. Kein Wunder, dass sich so viele Opfer sexueller Gewalt dafür entscheiden, ihren Schmerz für sich zu behalten.

Bild vergrößern
Der Hauptfigur Benny wächst plötzlich ein Hirschgeweih.

Ihre Graphic Novel widmet Nina Bunjevac den Namenlosen. Es wimmelt in dem Buch von Kreisen und Kreiseln. Hört die Gewalt denn niemals auf? Aus Bennys Stirn wächst ein Hirschgeweih. Eine Frau mit Eulengesicht beobachtet ihn. Mädchen, verkleidet als Bärinnen, tanzen durch den Wald. Reminiszenzen an Artemis, die griechische Göttin der Jagd und der Tiere. Wer sie nackt sah, wurde verwandelt: Aktaion in einen Hirsch und Siproites in ein Mädchen, damit er am eigenen Leib erfahre, was Frauen durchmachen. Bei Benny war es umgekehrt.

Leserin wird zur ungewollten Voyeurin

Dass Nina Bunjevac mit "Bezimena" auch eine Art pornografische Graphic Novel geschaffen hat, wirkt allerdings verstörend. Zeichnet hier jemand einfach gern detailreichen Sex? Geht das nicht zu weit? Seltsam leer wirken die Blicke - oder nicht? Da plötzlich schaut Benny die Betrachterin unvermittelt an. Ertappt. Die Zeichnerin macht die Leserin zur ungewollten Voyeurin. Am Ende fühlt man sich angeekelt. Das muss wohl so sein.

Mehr Graphic Novels

George Takeis Comic: "They Called Us Enemy"

George Takei hat als Lieutenant Sulu Fernsehgeschichte geschrieben. In seiner Kindheit wurde seine Familie allerdings vier Jahre in verschiedenen Internierungslagern eingesperrt. mehr

Zwischen Sternenstaub und Tagträumen

Er war Rockstar, Stil-Ikone und irgendwie nicht von dieser Welt: David Bowie. Eine Graphic Novel widmet sich dem Musiker und seinen berühmtesten Kunstfiguren. mehr

Graphic Novel gegen das Vergessen

Das Comic "Überleben in Dachau" erinnert aus sehr persönlicher Sicht an den 2. Weltkrieg. Geschrieben und gezeichnet haben es die Franzosen Guy-Pierre Gautier und Tiburce Oger. mehr

Bezimena

von
Seitenzahl:
224 Seiten
Genre:
Graphic Novel
Zusatzinfo:
Das Buch richtet sich an Erwachsene.
Verlag:
avant Verlag
Veröffentlichungsdatum:
05/2020
Bestellnummer:
978-3-96445-032-6
Preis:
30 Euro €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 04.06.2020 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

68:40
NDR Info

Sumatra

NDR Info