Die Bewegungs-Docs

Folge 7: Spinalkanalstenose, Knieverletzung, Koronare Herzerkrankung

Montag, 29. März 2021, 21:00 bis 21:45 Uhr
Dienstag, 30. März 2021, 00:45 bis 01:30 Uhr
Mittwoch, 31. März 2021, 06:35 bis 07:20 Uhr

Bewegung als Medizin: Die "Docs" Melanie Hümmelgen, Christian Sturm und Helge Riepenhof, alle erfahrene Mediziner, wollen mit gezielten Bewegungsstrategien Symptome deutlich verbessern und Krankheiten sogar heilen. Auf ihrer "Hausboot-Praxis" mitten in der Stadt knüpfen die Bewegungs-Docs an die Behandlungserfolge der Ernährungs-Docs an und beweisen, dass mit speziellen Bewegungstherapien schon innerhalb weniger Monate erstaunliche Ergebnisse erzielt werden können.

Experten-Chat
Porträt von Dr. Christian Sturm. © NDR

Chat mit Dr. Christian Sturm

Dr. Christian Sturm hat Ihre Fragen zu den Themen Diabtes Typ 2, Rückenschmerzen und Arthrose beantwotet. Der Chat-Verlauf ist hier noch einsehbar. mehr

Training gegen Rückenschmerzen durch Spinalkanalstenose

Ein Paar beim Einkaufen im Supermarkt, die Frau ist in der Hocke. © NDR/nonfictionplanet
Ein Gleitwirbel beeinträchtigt Doreen S. im Alltag stark.

In dieser Folge kommt Doreen S. an Bord der Hausboot-Praxis. Sie hat ständig Rückenschmerzen. Schon beim Aufstehen am Morgen fragt sie sich, wie sie die Treppe im Reihenhaus hinunterkommen soll. Die 56-jährige Buchhalterin leidet unter einer Spinalkanalstenose, einer Einengung des Rückenmarks. Orthopäde Christian Sturm erklärt ihr, sie habe einen Gleitwirbel, und zieht einen Vergleich zu einem schlecht gespannten Zelt: Es muss versucht werden, wieder Spannung in das gleitende Segment zu bekommen. Im Keller des Hauses der Familie lagern viele Sportgeräte, doch bislang hat Doreen S. vergeblich versucht, gegen den Schmerz anzutrainieren. Jetzt hofft sie auf die maßgeschneiderte Therapie und darauf, einer Operation zu entkommen. Ihr droht die Verschraubung der Wirbelkörper.

Knieverletzung: Profi-Tipps vom Sportmediziner

Unter Anleitung von Bewegungs-Doc Helge Riepenhof trainiert Henrik N. mit einem Rollhocker. © NDR/nonfictionplanet
Unter Anleitung von Bewegungs-Doc Helge Riepenhof trainiert Henrik N. seine Muskulatur.

Der Student Hendrik N. hat schon eine große Operation hinter sich. Der 26-Jährige spielte früher leidenschaftlich gern Fußball. Eine kleine Bewegung, ein plötzlicher Richtungswechsel sorgte für gleich mehrere schwere Verletzungen: Kreuzband, Meniskus, Innenband, alles gerissen. Dazu kommt ein Knorpelschaden. Totalschaden also? Alles vorbei? Sportmediziner Helge Riepenhof hat schon viele Fußballer wieder aufs Spielfeld gebracht. Er behandelt alle, von den Profis des AS Rom, für den der Orthopäde als Mannschaftsarzt tätig war, bis zum Hobby-Kicker. "Back to play" - zurück ins Spiel - heißt das große Ziel, erklärt der Bewegungs-Doc. Spielerisch wirken auch die Übungen, die der Arzt für Hendrik zusammengestellt hat, um den vorderen und den hinteren Oberschenkelmuskel zu trainieren.

Koronare Herzerkrankung (KHK): Bewegung ist die beste Medizin

Ein Mann nimmt Tabletten aus der Packung. © NDR/nonfictionplanet
Mehr Lebensqualität, weniger Medikamente: Das ist das große Ziel von Carsten K.

Auch Carsten K. hat große Sorgen. Er leidet unter Arteriosklerose, einer Verkalkung der Herzkranzgefäße, die das Herz mit sauerstoffreichem Blut versorgen. Die sogenannte Koronare Herzerkrankung (KHK) betrifft mehr als fünf Millionen Deutsche. Sieben Stents, fünf Weitungen mit einem Ballon und drei Bypass-Operationen hat der Lkw-Fahrer bereits über sich ergehen lassen. Doch immer noch plagen ihn Erschöpfung und ein Engegefühl hinter dem Brustbein. Auf dem Praxisboot gibt Bewegungs-Doc und Kardiologin Melanie Hümmelgen den Kurs vor für die wichtige Anschlusstherapie, denn alle Gefäße sind betroffen, auch die klitzekleinen. Da kommt man mit dem Ballon gar nicht hin und kann auch keinen Stent setzen. Genau dann ist Bewegung die beste Medizin.

Weitere Informationen
Dr. Helge Riepenhof, Dr. Melanie Hümmelgen und Dr. Christian Sturm im Gespräch. © nonfictionplanet Foto: Moritz Schwarz

Kandidaten gesucht! Fit ins Jahr mit den Bewegungs-Docs

Für neue Folgen der Bewegungs-Docs suchen wir Menschen, die mit gezielter Bewegungstherapie gesund werden wollen. mehr

Themenbild digitale Kommunikation: E-Mail-Zeichen zwischen zwei Händen. © picture-alliance/Newscom

Newsletter der Bewegungs-Docs

Neu: Der Newsletter der Bewegungs-Docs informiert Sie per Mail über aktuelle Sendetermine und liefert Ihnen die Links auf weiterführende Inhalte. mehr

Schematische Darstellung einer Spinalkanalstenose © panthermedia Foto: brookefuller

Rückenschmerzen: Was hilft beim Engpass-Syndrom?

Eine häufige Ursache für Rückenschmerzen sind Verengungen des Rückenmarkkanals. Wann helfen Übungen, wann eine OP? mehr

Ein Arzt hält den Fuß eines Patienten © NDR

Bänderriss: Oft muss nicht operiert werden

Häufig treten Bandverletzungen am Fuß oder am Knie auf. Meist lässt sich ein Bänderriss durch Ruhigstellung und anschließende Krankengymnastik therapieren. Wann ist eine OP sinnvoll? mehr

Mann hält sich das Knie © Fotolia.com Foto: underdogstudio

Kreuzbandriss: Wann ist eine Operation nötig?

Der Kreuzbandriss gehört zu den häufigsten Verletzungen am Knie. Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es, wie beugt man vor? mehr

Farbiges Modell eines Herzens. © Colourbox

Koronare Herzerkrankung: Bypass oder Stent?

Durchblutungsstörungen am Herzen lassen sich mit einer Gefäßstütze (Stent) oder einer Bypass-Operation behandeln. Wie unterscheiden sich die Therapien? mehr

Autor/in
Lukas Rieckmann
Redaktionsleiter/in
Friederike Krumme
Redaktion
Susanne Brockmann
Claudia Gromer-Britz
Kamera
Moritz Schwarz
Julian Ringer
Oliver Zydek
Schnitt
Sebastian Blum
Ton
Maik Farkas
Kamera-Assistenz
Christian Callsen
Requisite
Christina Harms
Maike Sudholz
Producer
Eliana Wessel
Mitarbeit
Frederik Brand
Bildtechnik
Oliver Stammel
Grafik
Ben Liese
Samuel Enslin
Michael Lübben
Musik
Oliver Heuss
Sprecher/in
Clemens Gerhard
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg
Ton
Henning Jäger
Tonmischung
Sascha Prangen
Redaktion
F. Krumme, S. Brockmann, C. Gromer-Britz