Leonardo Bittencourt jubelt © imago images/Eibner Foto: Roger Buerke

Spiel in Nürnberg gedreht: Bittencourt lässt Werder jubeln

Stand: 06.11.2021 13:03 Uhr

Werder Bremen hat sein Zweitliga-Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg gewonnen. Durch zwei Treffer in der Schlussphase siegte der Bundesliga-Absteiger mit 2:1 (0:1) und darf in der Tabelle wieder nach oben gucken.

von Florian Neuhauss

Ausgerechnet zwei Sorgenkinder bescherten Trainer Markus Anfang den fünften Saisonsieg bei den bis dato zu Hause noch ungeschlagenen Nürnbergern. Stürmer Niclas Füllkrug erzielte gegen seinen Ex-Club sein zweites Tor in dieser Spielzeit und glich damit zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. Der gerade erst wieder fit gewordene Leonardo Bittencourt ließ die Hanseaten dann zwei Minuten vor dem Spielende am Freitagabend jubeln. Mit nun 19 Punkten macht Werder in der Tabelle einen Sprung nach oben.

Allerdings mussten die Grün-Weißen den Erfolg teuer bezahlen. In Nicolai Rapp und Marco Friedl sahen gleich zwei Stützen des Teams ihre fünfte Gelbe Karte. Damit fehlt das Duo nach der Länderspielpause am 20. November gegen Schalke 04.

"Das war ein sehr, sehr wichtiger Sieg für uns", sagte Füllkrug dem NDR. "Die Art und Weise haben wir uns durch unsere Arbeit in den letzten Wochen und Monaten verdient. Das war der Lohn dafür."

Nürnberg geht mit erster Chance in Führung

Die Bremer hatten in Nürnberg schnell in die Partie gefunden. Mit hohem Pressing bereiteten sie den Gastgebern große Probleme - und kamen zu guten Chancen. Aber sowohl Marvin Ducksch nach Doppelpass mit Sturmpartner Füllkrug (10.) als auch Jean Manuel Mbom (15.) scheiterten an Club-Keeper Christian Mathenia.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Und das Tor fiel wie aus dem Nichts auf der anderen Seite. Nach Pass von Mats Möller Daehli hatte Taylan Duman alle Zeit der Welt zum Flanken und fand Nikola Dovedan, der freistehend am zweiten Pfosten nur noch einzunicken brauchte (20.). Drei Minuten später fast das 2:0, aber Anthony Jung rettete kurz vor der Torlinie mit der Hacke. Werder brauchte ein bisschen, um den Schock zu verarbeiten, nahm dann jedoch das Heft wieder in die Hand.

Werder zeigt Moral und siegt verdient

Nürnberg lauerte nach der Pause auf Konterchancen, und die Gäste hatten mehrfach Glück, dass nicht der zweite Treffer fiel. Werder erhöhte aber immer mehr den Druck. Auch wenn die Anfang-Elf spielerisch kaum zu überzeugen wusste, bereitete sie ihrem Gegner mit ihrer Wucht immer mehr Probleme. Zunächst konnte Mathenia gegen Schmid noch den Ausgleich verhindern (54.). Auch bei Duckschs Freistoß, der am Außenpfosten landete, wäre der Keeper wohl da gewesen (71.). Sieben Minuten später strich ein abgefälschter Schuss von Mbom aber schon denkbar knapp über die Latte. Und dann war es so weit: Bei einer hohen Hereingabe setzte sich Füllkrug im Strafraum durch und köpfte zum Ausgleich ein (80.).

Nun wollten die Hanseaten mehr. Ducksch scheiterte zwei weitere Male an Mathenia (83./85.). Dann erlöste Joker Bittencourt die Grün-Weißen. Ein Abpraller landete vor den Füßen des Offensivmanns, der verletzungsbedingt erst zum dritten Mal auf dem Platz stand, und der 27-Jährige musste nur noch einschieben. Damit belohnten sich die Bremer für ihren nimmermüden Einsatz und siegten am Ende verdient.

Werder-Fan stürzt vom Zaun

Überschattet wurde der Sieg von einem Unfall auf der Tribüne. Ein Fan stürzte beim Jubeln über Bittencourts Siegtreffer vom Tribünenzaun und erlitt dabei eine Kopfverletzung. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. "Wir senden dir die allerbesten Genesungswünsche! Werd‘ schnell wieder gesund!", ließ Werder Bremen via Twitter verlauten. Bittencourt schickte noch eine persönliche Videobotschaft.

13.Spieltag, 05.11.2021 18:30 Uhr

1.FC Nürnberg

1

Werder Bremen

2

Tore:

  • 1:0 Dovedan (20.)
  • 1:1 Füllkrug (80.)
  • 1:2 Bittencourt (88.)

1.FC Nürnberg: Mathenia - Valentini, C. Schindler, Sörensen, Handwerker - Geis (90. Schäffler) - Duman (46. Krauß), Tempelmann - Möller Daehli - Dovedan (75. Nürnberger), Schuranow (46. Schleimer)
Werder Bremen: Pavlenka - Veljkovic, Friedl, A. Jung - Gruew - Weiser (63. Bittencourt), J. Mbom, Rapp (46. Groß), R. Schmid (72. Schönfelder) - Füllkrug, Ducksch (90. Toprak)
Zuschauer: 25000

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 05.11.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

St. Paulis Spieler bejubeln einen Treffer. © WITTERS Foto: TimGroothuis

Pokal-Coup der Kiezkicker: FC St. Pauli wirft Borussia Dortmund raus

Die Hamburger setzten sich nach starker Vorstellung verdient gegen den Vizemeister und Titelverteidiger durch. mehr