Stand: 17.02.2019 16:51 Uhr

Kiel: Kronholm patzt, aber Wahl trifft spät zum Remis

von Matthias Heidrich, NDR.de
Die Partie Holstein Kiel gegen Greuther Fürth war hart umkämpft.

Mit einem Treffer in letzter Sekunde ist der Fußball-Zweitligist Holstein Kiel am Sonntag doch noch zu einem 2:2 (0:1) gegen die SpVgg Greuther Fürth gekommen. Hauke Wahl traf in der vierten Minute der Nachspielzeit für die "Störche" und machte so einen bitteren Patzer seines Keepers Kenneth Kronholm wett, der Fürth den Treffer zum 2:1 ermöglicht hatte. "Den Fehler zum 1:2 nehme ich auf meine Kappe, das ist ganz klar. Ich muss den Ball in dieser Situation einfach ins Aus schlagen, aber am Ende hat mich dann Hauke gerettet", sagte Kronholm. Mit einem Sieg hätten die Schleswig-Holsteiner auf Tabellenplatz vier klettern können, so rutschten sie auf den siebten Rang ab.

Sonne satt, Chancen Mangelware

22.Spieltag, 17.02.2019 13:30 Uhr

Holstein Kiel

2

Greuther Fürth

2

Tore:

  • 0:1 Green (50., Foulelfmeter)
  • 1:1 Karazor (77.)
  • 1:2 M. Caligiuri (84.)
  • 2:2 Wahl (90. +5)

Holstein Kiel: Kronholm - Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh - Karazor, Kammerbauer (46. Bénes) - Meffert, J. Lee (59. Honsak) - Evina (86. Thesker), Serra
Greuther Fürth: Burchert - Sauer, Magyar, M. Caligiuri, Max. Wittek - Jaeckel - Redondo (80. Steininger), Ernst (87. Gugganig), Green, Reese - Keita-Ruel (90.+1 S. Parker)
Zuschauer: 8500

Weitere Daten zum Spiel

Die erste Hälfte war nett anzuschauen, doch das lag eher am schönen Licht, dass an diesem sonnigen Februar-Sonntag das Holstein-Stadion flutete. Die Teams versuchten zwar, nennenswerte Chancen zu kreieren, es gelang ihnen allerdings nicht. Bis auf eine Ausnahme kurz vor der Pause. Kiel verlor einmal mehr den Ball gegen die früh störenden Gäste und hatte dann Glück, dass der Rasen im Holstein-Stadion nicht zweitligawürdig war. Fabian Reese war nach einem Steilpass frei durch, doch im entscheidenden Moment versprang das Leder und die Fürther Großchance zur Führung war dahin (44.). Bei den "Störchen" machte sich das Fehlen von Kingsley Schindler, der sich beim jüngsten Remis gegen Magdeburg einen Außenbandriss zugezogen hat, durchaus bemerkbar.

Green trifft per Foulelfmeter für Fürth

Die Kieler erwischten einen schlechten Start in die zweiten 45 Minuten. Fürth kam durch Daniel Keita-Ruel (46.) und Reese (48.) zu guten Möglichkeiten und verdiente sich die Führung, die kurze Zeit später fiel. Holsteins Jannik Dehm brachte Prince Redondo mit einer unnötigen Grätsche im Strafraum zu Fall und Julian Green verwandelte den fälligen Foulelfmeter sicher zum 1:0 für die Gäste (50.). Die Partie nahm jetzt an Fahrt auf, was auch daran lag, dass die Gastgeber aufwachten. Reese hatte noch das 2:0 für Fürth auf dem Fuß, scheiterte jedoch an Kronholm (58.) im Tor der "Störche". Dann waren die Schleswig-Holsteiner am Drücker. Bayern-Leihgabe Franck Evina setzte einen platzierten Flachschuss an, Keeper Sascha Burchert tauchte stark ab (60.). Und auch bei Mathias Honsaks Chance war der Schlussmann der Gäste zur Stelle (62.).

Kiel kommt zweimal zurück

Kiel kämpfte sich richtig rein in die Partie und belohnte sich mit dem Ausgleich. Atakan Karazor fiel der Ball nach einem Freistoß etwas glücklich vor die Füße und traf ins lange Eck (76.). Und es war sogar mehr drin für die Hausherren. Johannes van den Bergh setzte den Ball kurz danach an die Latte. Der Abpraller landete genau bei Honsak, der allerdings am leeren Tor vorbeiköpfte (77.). Dann brach die 84. Minute an und Kronholm hatte eine Idee. Der Keeper der Gastgeber lief einen langen Ball ab, soweit so gut. Doch dann ließ er sich an der Außenlinie auf einen Zweikampf ein und stoppte den Ball auch noch kurz vor der Linie anstatt die Situation zu klären. Fürths Kapitän Marco Caligiuri setzte clever nach und traf fast von der Außenlinie ins verwaiste Kieler Tor.

Von so einem Rückschlag erholen sich nicht viele Teams. Kiel schon. In der Schlussminute schlug Laszlo Benes einen Freistoß auf den langen Pfosten und Wahl köpfte zum 2:2 ein. Der Rest war Kieler Jubel.

Weitere Informationen

Holstein Kiel wochenlang ohne Schlüsselspieler Schindler

Bittere Nachricht für Holstein Kiel: Der Fußball-Zweitligist muss voraussichtlich bis zu sechs Wochen ohne Kingsley Schindler auskommen. Der Offensivspieler hat sich einen Außenbandriss zugezogen. mehr

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 17.02.2019 | 22:50 Uhr

Mehr Sport

02:07
NDR Info

Hannover 96: Pro-Kind-Kurs vs. Opposition

21.03.2019 17:17 Uhr
NDR Info
02:10
NDR 2

Die Super-Serie der Flensburger

20.03.2019 11:29 Uhr
NDR 2
02:36
Nordmagazin

Hansa Rostock ohne Sieg gegen Halle

19.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin