Stand: 16.03.2019 16:27 Uhr

HSV bitter bestraft - 2:3-Pleite nach 2:0-Führung

von Matthias Heidrich, NDR.de
Der HSV hat gegen Darmstadt eine bittere Heimpleite kassiert.

Nach dem beeindruckenden Derbysieg gegen den FC St. Pauli hat der HSV im eigenen Stadion einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Die "Rothosen" blamierten sich am Sonnabend gegen den SV Darmstadt 98, indem sie eine 2:0-Führung aus der Hand gaben und letztlich 2:3 verloren. Quasi mit dem Schlusspfiff trafen die Gäste zum Auswärtssieg. Unerklärlich, warum der HSV nach einer starken ersten Hälfte dermaßen abbaute. Mit einem Sieg hätte die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf die Zweitliga-Tabellenführung vom 1. FC Köln zurückerobert.

"So etwas darf uns nicht passieren"

"So etwas darf uns nicht passieren. Wir hätten in der zweiten Halbzeit so weiter spielen müssen, wie wir es in der ersten getan haben. Die Niederlage müssen wir jetzt intensiv aufarbeiten", sagte Khaled Narey. Coach Wolf war nach Spielende ebenfalls bedient, gab sich aber kämpferisch: "Dass wir mit der letzten Aktion verlieren, tut natürlich weh. Das ist extrem ärgerlich. Aber wir werden das wegstecken."

Gefühlte Vorentscheidung nach 16 Minuten

26.Spieltag, 16.03.2019 13:00 Uhr

Hamburger SV

2

SV Darmstadt

3

Tore:

  • 1:0 Jatta (5.)
  • 2:0 Lasogga (16., Foulelfmeter)
  • 2:1 Marvin Mehlem (52.)
  • 2:2 T. Kempe (82.)
  • 2:3 Marvin Mehlem (90. +2)

Hamburger SV: Pollersbeck - G. Sakai, Bates, van Drongelen, Douglas Santos - Janjicic - Narey (57. Tat. Ito), B. Özcan (65. L. Holtby), Mangala, Jatta - Lasogga (78. Arp)
SV Darmstadt: Heuer Fernandes - P. Herrmann, M. Franke, Mat. Wittek, Holland - Pálsson (80. Wurtz), T. Kempe - Heller (70. S. Bertram), Marvin Mehlem, Jones (32. Y. Stark) - Dursun
Zuschauer: 54668

Weitere Daten zum Spiel

Die Hamburger gingen die Partie sehr selbstbewusst an. Wolf ließ seine Mannschaft Darmstadt schon sehr früh stören. Die Gäste waren mit dem HSV-Pressing und der Geschwindigkeit der Gastgeber überfordert. Douglas Santos' Freistoß klatschte noch ans Lattenkreuz (2.), doch drei Minuten später war Bakery Jatta mit dem Kopf zur Stelle und traf zum 1:0 für die "Rothosen". Khaled Narey verpasste kurz danach das 2:0 nach schöner Jatta-Vorarbeit (7.), konnte nach einer Viertelstunde von Mathias Wittek allerdings nur per Foul gestoppt werden - Elfmeter für Hamburg. Pierre-Michel Lasogga hämmerte den Strafstoß zum 2:0 in die Maschen (16.) - das 13. Saisontor für den bulligen Angreifer.

Gefühlt war die Partie bereits gelaufen. Darmstadt hatte nicht die Mittel, um den HSV ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die Hamburger wiederum hätten mit einer 3:0-Führung in die Pause gehen müssen, doch Rick van Drongelen köpfte nach einer Ecke völlig unbedrängt über das Tor (39.).

Schwache zweite HSV-Hälfte

Allerdings startete der HSV unerklärlich passiv in die zweite Hälfte und ließ die "Lilien" ins Spiel kommen. Die Strafe war das 1:2 (52.). Von der Hamburger Defensive komplett vergessen, besorgte Marvin Mehlem den Anschlusstreffer für die Gäste. Auf einmal war die Partie offen, und die Hanseaten mussten um die sicher geglaubten drei Punkte bangen. Darmstadt kaufte der Wolf-Elf in dieser Phase den Schneid ab. Die hatte Glück, dass Yannick Starks Direktabnahme vom Innenpfosten wieder aus dem Tor heraussprang (70.). In der 82. Minute war es dann passiert: Tobias Kempe schlenzte einen Freistoß aufs kurze Eck, Julian Pollersbeck im HSV-Tor machte eine schwache Figur - der Ausgleich für Darmstadt.

Mehlem trifft den HSV ins Mark

Die Gastgeber waren jetzt sichtlich wütend, nahmen endlich wieder Tempo auf und setzten Darmstadt gehörig unter Druck. Jatta scheiterte jedoch aus aussichtsreicher Position (90.+1). Dann brach die zweite Minute der Nachspielzeit an, und Mehlem traf den HSV ins Mark. Der Darmstädter ging an zwei Hamburgern vorbei und schloss flach zum 3:2 ab - jubelnde Gäste, konsternierte Hamburger.

Weitere Informationen

HSV und die Lizenz: An Kühne führt kein Weg vorbei

Das Lizenzierungsverfahren für alle Profi-Fußballclubs steht an und die wirtschaftliche Lage beim HSV ist kompliziert. An einer Einigung mit Milliardär Klaus-Michael Kühne führt kein Weg vorbei. mehr

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 17.03.2019 | 22:50 Uhr

Mehr Sport

117:57
Sportclub
01:39
Schleswig-Holstein Magazin