Hamburgs Simon Terodde bejubelt einen Treffer. © WITTERS Foto: ThorstenWagner

Terodde beendet Sieglos-Serie des HSV

Stand: 12.12.2020 14:59 Uhr

Der Hamburger SV hat sich bei Darmstadt 98 am Sonnabend zu einem 2:1 (0:0)-Erfolg gemüht und damit seine fünf Partien andauernde Sieglos-Serie in der zweiten Fußball-Bundesliga beendet.

von Johannes Freytag

Simon Terodde stellte mit seinen Saisontreffern zehn und elf den enorm wichtigen Dreier der Hamburger sicher, die ansonsten in der Tabelle den Anschluss an die Spitze verloren hätten, weil die Konkurrenz aus Kiel, Fürth und Bochum ausnahmslos ebenfalls gewann. HSV-Trainer Daniel Thioune sprach von einem "glücklichen Ende", aber auch von einem "verdienten Sieg". Wichtig sei gewesen, dass die Mannschaft nach der Negativserie endlich den "Bock umgestoßen" habe. Ob die "Herbstkrise" des in Darmstadt keinesfalls überzeugenden HSV tatsächlich beendet ist, wird sich kommenden Dienstag (18.30 Uhr) zeigen, wenn der SV Sandhausen im Volksparkstadion gastiert.

HSV nur nach Standards gefährlich

Gegenüber dem 0:1 gegen Hannover 96 veränderte Thioune seine Startelf auf zwei Positionen: Moritz Heyer spielte für Amadou Onana im defensiven Mittelfeld, im Angriff ersetzte Manuel Wintzheimer den Gelb-Rot-gesperrten Sonny Kittel.

Doch so richtig Tempo und Durchschlagskraft entwickelte die Hamburger Offensive nicht, obwohl die Hanseaten deutlich mehr Ballbesitz hatten. Im ersten Durchgang wurde es lediglich zweimal gefährlich vor dem Darmstädter Gehäuse - beide Male nach Standards: Erst köpfte Stephan Ambrosius nach einer Ecke in die Arme von 98-Torwart Marcel Schuhen (17.), dann faustete der frühere Rostocker Keeper den Ball Terodde vor der Nase weg (24.). Immerhin stand die HSV-Defensive sicher: Mehr als einen Kopfball von Patric Pfeiffer - ebenfalls nach einer Ecke - (34.) ließ sie nicht zu.

Zerfahrene Partie

Nach Wiederanpfiff bot sich das gleiche Bild. Der HSV - nun mit Aaron Hunt für den angeschlagenen und gelbverwarnten Klaus Gjasula - bemühte sich um Spielkontrolle und gute Aktionen im gegnerischen Strafraum. Die Spielkontrolle gelang, Torgefahr gab es weiterhin nicht.

Weil Darmstadt sehr tief stand und auf Konter setzte, die aber jedoch gut vom Hamburger Mittelfeld unterbunden wurden, entwickelte sich ein kampfbetontes und zerfahrenes Spiel. Ein harmloser Kopfball von Terodde (63.) und ein Distanzschuss von Khaled Narey (65.) waren die ersten Torabschlüsse der Hamburger in der zweiten Spielhälfte.

Terodde lässt HSV spät jubeln

Dank eines Elfmeters ging der HSV dann aber doch in Führung. Darmstadts Serdar Dursun bekam nach einem Freistoß den Ball an die Hand, Schiedsrichter Nicolas Winter entschied zu Recht auf Strafstoß, und Terodde verwandelte im Nachschuss (71.). Kurz darauf kassierte Patrick Herrmann für ein Foul an Jeremy Dudziak zum zweiten Mal Gelb - die Gastgeber mussten die verbleibenden 15 Minuten in Unterzahl auskommen (75.).

Obwohl nun alles für die Hamburger sprach, kassierten sie den Ausgleich: Tobias Kempe traf mit dem ersten - allerdings sehr sehenswerten - Spielzug der Hessen zum 1:1 (78.). Fabian Hollands Flanke hatte zuvor Erich Berko mit der Hacke auf den Torschützen verlängert.

Sollte der HSV wie schon mehrfach in der jüngeren Vergangenheit das Spiel wieder aus der Hand geben? Nein, denn ebenfalls mit ihrer ersten gelungenen Kombination trafen die Gäste erneut: Tim Leibolds präzise Flanke in den Laufweg Teroddes bugsierte dieser mit dem Außenrist ins Netz (87.).

11.Spieltag, 12.12.2020 13:00 Uhr

SV Darmstadt

1

Hamburger SV

2

Tore:

  • 0:1 Terodde (71.)
  • 1:1 T. Kempe (78.)
  • 1:2 Terodde (87.)

SV Darmstadt: Schuhen - Pfeiffer, Höhn, Mai - P. Herrmann, Paik, Holland - Marvin Mehlem, T. Kempe, Seydel (61. Berko) - Dursun (85. Honsak)
Hamburger SV: Ulreich - Vagnoman (85. Jatta), Leistner, Ambrosius, Leibold - Gjasula (46. Hunt), Heyer - Dudziak (90. Kinsombi) - Narey, Terodde (90.+2 G. Jung), Wintzheimer (85. Wood)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Die NDR 2 Bundesligashow | 12.12.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Die Angreifer Milot Rashica und Niclas Füllkrug (v.l.) von Werder Bremen © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Werder mit Rashica, aber ohne Füllkrug - Corona-Fälle bei Augsburg

Der Bundesligist kann erneut nicht in Bestbesetzung antreten. Bei den Gästen wurden zwei Mitglieder des Trainerstabs positiv getestet. mehr

Nick Proschwitz (l.) von Eintracht Braunschweig im Duell mit Daniel Hägele von den Würzburger Kickers © imago images / foto2press

Livecenter: Kann Braunschweig in Unterzahl bestehen?

Gelingt den Niedersachsen beim Zweitligaletzten der Befreiungsschlag? Die Partie jetzt hier im Live-Ticker. mehr

Kiels Spieler um Torschütze Jae-sung Lee (3.v.r.) nach einem Treffer gegen Regensburg © imago images / Sascha Janne

Holstein Kiel: Norddeutsch unaufgeregt - in die Bundesliga?

Nach dem Pokal-Coup ist vor dem Liga-Alltag. Die "Störche" wollen sich - wie ihr Vorbild Freiburg - nicht aus der Ruhe bringen lassen. mehr

St. Paulis Omar Marmoush (l.) und Guido Burgstaller © Witters Foto: Valeria Witters

Nordduell Hannover 96 - St. Pauli: Die Zeichen stehen auf Sturm

Schießen Marmoush und Burgstaller den FC St. Pauli aus der Krise? Oder lässt Ducksch Hannover 96 weiter vom Aufstieg träumen? mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr