Stand: 10.12.2019 06:31 Uhr

Rassismus? Spielabbruch im Amateur-Fußball

Ein Spiel der siebten Fußball-Liga Mecklenburg-Vorpommerns ist am Sonnabend abgebrochen worden, weil sich zwei Spieler der Gastmannschaft von einem Zuschauer rassistisch beleidigt fühlten. Im Landesliga-Spiel zwischen Dynamo Schwerin und Anker Wismar stand es in der 65. Minute 6:0 für die Hausherren, als der Wismarer Kamara Abu Bakarr wütend den Ball in Richtung Zuschauer schleuderte. Er fühlte sich durch einen auf seine Herkunft gezielten Zuruf beleidigt. Der Schiedsrichter stellte ihn wegen des Ballwurfs vom Platz. Daraufhin beschwerte sich auch ein zweiter dunkelhäutiger Wismarer Spieler beim Schiedsrichter über die Rufe von den Rängen.

Anker stand "nicht mehr zur Verfügung"

Kurz darauf beschloss Anker Wismar, das Spiel nicht fortzusetzen. "Wir können hier so als Mannschaft nicht weitermachen. Wenn hier zwei Leute von uns beleidigt werden, dann stehen wir da nicht mehr zur Verfügung", sagte Ankers Vize-Präsident Tom Brüggert. Welche Worte aus dem Publikum kamen, ist nicht klar. Ein Zuschauer schilderte gegenüber NDR 1 Radio MV: "Irgendeiner hat gesagt, er soll aufhören zu foulen, und dann ist er ausgerastet." Bereits vor dem Zwischenfall hatte ein Dynamo-Anhänger lauthals gepöbelt. Dies jedoch sei unter "Alltag auf Fußballplätzen" zu verbuchen, meinte Torsten Koop, der Vorsitzende des Schiedsrichter-Ausschusses im Landesverband, der unter den Zuschauern stand.

Fall kommt vor ein Sportgericht

Laut Koop ist der eigenmächtige Spielabbruch Anker Wismars unabhängig vom konkreten Anlass unzulässig: "Es kann nicht sein, dass eine Mannschaft selbstständig ein Spiel abbricht. Was macht denn Borussia Dortmund vor 80.000 Zuschauern, wenn da etwas reingerufen wird? Die gehen ja auch nicht nach Hause." Der Fall kommt vor ein Sportgericht. Er zeigt, dass die Aggressivität im Amateurfußball auch in Mecklenburg-Vorpommern zunimmt. Erst vor einer Woche war in Pampow ein Schiedsrichter attackiert worden.

Weitere Informationen
Fußballfans zünden Pyrotechnik beim Stadtderby zwischen dem HSV und St. Pauli im Millerntorstadion. © Picture Alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Pyrotechnik-Abbrennen könnte Straftat werden

Das Abbrennen von Pyrotechnik in Fußballstadien könnte zukünftig eine Straftat darstellen. Die Innenminister erwägen zumindest, das entsprechende Gesetz anzupassen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 08.12.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Die Spieler des FC Hansa Rostock bejubeln das 1:0 gegen Türkgücü München © imago images/Fotostand

Sieg gegen Türkgücü - Hansa Rostock klettert auf Rang drei

Beim 2:0-Sieg gegen den Aufsteiger aus München bot der Drittligist eine konzentrierte Vorstellung. mehr

Kiels Abwehrspieler Hauke Wahl (l.) freut sich mit Keeper Ioannis Gelios. © imago images / Claus Bergmann

Holstein Kiel - VfL Bochum: Abwehrbollwerk gegen Tormaschine

Mit einem Sieg am Freitagabend können die "Störche" zumindest für eine Nacht Tabellenführer in der Zweiten Liga werden. mehr

Clubboss Martin Kind von Hannover 96 © imago images/Joachim Sielski

Hannover-96-Boss Kind: "Weiter runter sollte es nicht gehen"

Eigentlich soll der Bundesligaaufstieg her, doch aktuell steht Hannover 96 nur auf dem 14. Tabellenplatz. mehr

Wappen von Eintracht Braunschweig zum 125. Vereinsjubiläum  Foto: imago images/Hübner

125 Jahre Eintracht Braunschweig: Wählen Sie Ihr Top-Team!

Eintracht Braunschweig feiert seinen 125. Geburtstag: Wer waren die besten Spieler der "Löwen"? Stimmen Sie ab! mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr