Stand: 06.10.2018 15:57 Uhr

Osnabrück verteidigt Platz an der Sonne

von Bettina Lenner, NDR.de

Der VfL Osnabrück hat das Spitzenspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern gewonnen und die Tabellenführung in der Dritten Liga behauptet. Die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune, die im vierten Ligaspiel in Folge ohne Gegentreffer blieb, setzte sich am Sonnabend mit 2:0 (0:0) durch.

Osnabrück startete mit viel Selbstbewusstsein und Offensivdrang, setzte die Abwehr der Gäste unter Druck. Kapitän Marc Heider verbuchte schon nach zwei Minuten die erste Chance der temporeichen Partie, die zunächst ganz im Zeichen der Hausherren stand. Nach einer rasanten Viertelstunde befreiten sich die "Roten Teufel" aber zusehends vom Anfangsdruck, in der elften Minute scheiterte der auffällige Janek Sternberg aus spitzem Winkel nur am Pfosten. Kurz darauf packte VfL-Keeper Nils Körber im Gestocher vor seinem Kasten entschlossen zu und verhinderte damit Schlimmeres - die Osnabrücker Abwehr wirkte in dieser Phase nicht so sattelfest wie gewohnt.

Osnabrücker Sturm- und Drangphase vorbei

11.Spieltag, 06.10.2018 14:00 Uhr

VfL Osnabrück

2

Kaiserslautern

0

Tore:

  • 1:0 Farrona-Pulido (60.)
  • 2:0 Alvarez (90. +3)

VfL Osnabrück: Körber - Renneke (87. Danneberg), Susac, M. Trapp, Agu - Blacha, Taffertshofer - Ouahim, Farrona-Pulido (68. Riemann) - Alvarez, Heider (79. S. Tigges)
Kaiserslautern: Hesl - D. Schad, Hainault, Kraus, Sternberg - Löhmannsröben, Fechner (70. E. Huth) - Zuck (83. Biada), Bergmann, Kühlwetter (70. Hemlein) - Thiele
Zuschauer: 12379

Weitere Daten zum Spiel

Der VfL war nun erst einmal auf Absicherung bedacht, der Offensivschwung der Anfangsphase war vorbei. Die unterhaltsame Begegnung kippte zugunsten der Gäste, in der 27. Minute ergaben sich für das Team von Trainer Michael Frontzeck nach einem Freistoß die nächsten Chancen. Das 0:0 aus Sicht der Lila-Weißen, die ihre Spitzen Heider und Marcos Alvarez kaum in Szene setzen konnten, war nun fast schon glücklich. Zumal auch die letzte Möglichkeit kurz vor der Pause den agilen und schwer auszurechnenden Pfälzern gehörte: Theodor Bergmann fand in der Mitte Stürmer Timmy Thiele, der im Fallen abzog, Innenverteidiger Adam Susac lenkte den Ball aber mit einer Grätsche gerade noch über das Tor.

Farrona Pulido und Alvarez treffen

Nach dem Seitenwechsel setzte der VfL auf ein kompakteres Mittelfeld, ließ Lautern weniger Räume, versteckte sich aber nicht. In der 59. Minute zwang Bashkim Renneke den überraschten FCK-Torwart Wolfgang Hesl mit einem Schuss aus 40 Metern zu einer Glanztat. Kurz darauf dann die Führung für die Niedersachsen: Der 19-jährige Felix Agu passte in den Lauf von Manuel Farrona Pulido, der den Ball trocken in den rechten Winkel hämmerte - das 1:0.

Das Spiel blieb ausgeglichen und hochspannend. Ein mutiger Distanzschuss von Agu verfehlte sein Ziel knapp (74.), auch Anas Ouahim scheiterte kurz vor Schluss hauchdünn. Auf der anderen Seite hielt Körber gegen Elias Huth (79.). Sekunden vor Schluss sorgte Alvarez mit seinem fünften Saisontreffer nach einem Konter schließlich für die endgültige Entscheidung gegen den Zweitliga-Absteiger, der zuvor sechsmal in Folge nicht verloren hatte.

Weitere Informationen
26 Bilder

Osnabrücks Kader für die Saison 2018/2019

Von A wie Alvarez, Agu und Amenyido bis hin zu Z wie Zorba: Alle Spieler des Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück in der Saison 2018/2019 im Überblick. Bildergalerie

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 06.10.2018 | 14:00 Uhr

Mehr Sport

01:41
NDR//Aktuell

Flensburgs Handballer setzen Siegesserie fort

20.11.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:00
NDR 2

Braunschweigs Hoffnung heißt Nyman

20.11.2018 11:50 Uhr
NDR 2
00:52
NDR 90,3