Werder-Trainer Florian Kohfeldt mit nachdenklicher Miene. © Witters Foto: Tim Groothuis

Pokal-Halbfinale als Endspiel? Kohfeldt mit Werder unter Druck

Stand: 30.04.2021 08:03 Uhr

Würden die Abstiegssorgen in Bremen nicht so groß sein, wäre das DFB-Pokal-Halbfinale gegen RB Leipzig ein klassischer Werder-Wunder-Termin. Doch so steht der Bundesligist und vor allem Trainer Florian Kohfeldt enorm unter Druck.

von Matthias Heidrich

"Die letzten Tage waren nicht Business as usual, das wäre Quatsch", räumte der Werder-Coach ein. Nach sieben Ligapleiten in Folge und langen vereinsinternen Beratungen hatte vieles für eine Entlassung des 38-Jährigen gesprochen. Doch am Montagabend verkündete Sportchef Frank Baumann etwas überraschend, dass es mit Kohfeldt weitergeht - zumindest bis zum Pokalkracher heute Abend zu Hause gegen den Tabellenzweiten aus Leipzig (20.30 Uhr, live im Ersten und im NDR Livecenter).

Weitere Informationen
Wolfsburgs Maximilian Philipp (l.) und Leipzigs Konrad Laimer kämpfen um den Ball. © WITTERS Foto: ValeriaWitters

Livecenter: VfL Wolfsburg liegt im Topspiel in Leipzig vorn

Nur ein Punkt fehlt den "Wölfen" zur definitiven Qualifikation für die Champions League. Die Bundesliga-Partie jetzt live verfolgen! mehr

Kohfeldt: "Mir geht es gut"

"Nach turbulenten Tagen für den Verein, das Team und für mich ist eine gesunde Anspannung da. Ein Halbfinale spielt man nicht alle Tage. Dementsprechend geht es mir gut", sagte Kohfeldt. Eine Garantie, dass der angezählte Trainer auch nach der Leipzig-Partie noch auf der Bank sitzt, wollte Sportchef Frank Baumann ("Wir müssen jetzt von Spiel zu Spiel schauen") nicht geben. "Das ist legitim", sagte Kohfeldt.

"Ich habe nicht das Gefühl, dass das Team am Trainer, der vor ihnen steht, zweifelt. Das ist für mich das Wichtigste." Florian Kohfeldt

Andere sehen das anders. Es hagelte Kritik an der Clubführung, wie vom langjährigen Manager Willi Lemke: "Diese Entscheidung ist unangemessen und respektlos. Nun steht der Mensch Florian Kohfeldt - und ich meine ausdrücklich nicht den Cheftrainer Florian Kohfeldt - unglaublich unter Druck. Und das gegen so einen starken Gegner."

Bauman erwartet "Trendwende"

Leipzig sei "ein Endspiel", so Kohfeldt: "Es geht darum, ins Finale nach Berlin zu kommen." Dort würde am 13. Mai entweder Borussia Dortmund oder Holstein Kiel warten. Es ist allerdings auch eins für Kohfeldt, einen anderen Schluss lassen Baumanns jüngste Äußerungen nicht zu. "Ich erwarte nicht, dass Werder Leipzig plötzlich aus dem Stadion schießt und 3:0 gewinnt." Eine "deutliche Reaktion" und "die Trendwende mit Blick auf die letzten Bundesligaspiele" aber sehr wohl.

"Druck ist erst gegen Leverkusen da"

Kohfeldt ("Ich bin ein Wettkämpfer") möchte seine Profis derweil aus der Schusslinie nehmen. "Niemand muss das Gefühl haben, dass am Freitag der Druck auf seinen Schultern liegt, ob ich danach noch Trainer bin", sagte der Werder-Coach. "Der Druck ist erst im nächsten Bundesligaspiel gegen Bayer Leverkusen da. Die Spieler spielen für sich und für ein Pokalfinale."

Im Endspiel standen die Bremer zuletzt 2010, kassierten damals eine deutliche 0:4-Pleite gegen Bayern München. Das Jahr zuvor hatten die Grün-Weißen ihren bislang letzten großen Triumph in Berlin eingefahren - mit Trainer Thomas Schaaf. Wie es das "Fußball-Schicksal" so will, feiert die Werder-Legende just am Freitag ihren 60. Geburtstag. Allerdings nicht auf der Bremer Bank im Weserstadion gegen Leipzig, wozu es dem Vernehmen nach hätte kommen können. "Wenn Werder Bremen es schafft, ins Finale zu kommen, wäre es einfach super", sagte Schaaf im NDR 2-Bundesligashow-Podcast.

Noch zwei Siege von Europa entfernt

Bei RB wird Julian Nagelsmann an der Seitenlinie stehen - noch. Nach der Saison wechselt der Coach zum FC Bayern München, wie der Rekordmeister am Dienstag mitteilte. Ob das Auswirkungen auf das Halbfinale haben könnte, vermochte Kohfeldt nicht zu beurteilen. Er fand aber lobende Worte für seinen Kollegen.

"Ich halte Julian Nagelsmann für einen sehr guten Trainer, einen sehr guten Typen und wünsche ihm, dass die Saison mit RB Leipzig gut ausgeht. Danach kann er meinetwegen Meisterschaft Nummer 9 bis 14 mit Bayern München holen."

Tore, Titel und Auftritte auf der europäischen Bühne: Als Bayern-Trainer wird Nagelsmann davon vieles feiern. In Bremen dagegen war der internationale Wettbewerb schon lange kein Thema mehr. Erst recht nicht in den vergangenen, turbulenten Tagen. Dabei ist Werder "nur" noch zwei Siege davon entfernt. Der Pokalsieger tritt in der Europa League an. Dimensionen, in denen in Bremen zurzeit wohl niemand zu denken wagt.

Mögliche Aufstellungen:

Werder Bremen: Pavlenka - Veljkovic, Toprak, Friedl - Gebre Selassie, Groß, Augustinsson - Eggestein, Möhwald - Füllkrug, Rashica
RB Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Upamecano, Halstenberg - Mukiele, Kampl, Sabitzer, Angelino - Dani Olmo, Nkunku - Sörloth

Weitere Informationen
Trainer Florian Kohfeldt © Witters

Bremer Besonnenheit über Bord: Endspielstimmung bei Kohfeldt

Bremen baut vor dem Pokalspiel gegen Leipzig maximalen Druck auf Trainer und Mannschaft auf. Das sieht dem Verein nicht ähnlich. Aber führt es zu was? mehr

Der DFB-Pokal im Konfetti-Regen © picture alliance/Maurizio Gambarini/dpa

Ergebnisse und Ansetzungen im DFB-Pokal

Die Spielpaarungen im DFB-Pokal der Saison 2020/2021 hier im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportschau | 30.04.2021 | 20:15 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Hamburgs Moritz Heyer (l.) und Tim Leibold sind enttäuscht. © WITTERS Foto: TimGroothuis

Kommentar: Der HSV, ein stinknormaler Zweitligist

Nach drei gescheiterten Versuchen ist der Club jetzt kein Zweitligist mehr, der "eigentlich in die Bundesliga gehört". mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr