Eine leere Bühne beim Hurricane-Festival. © NDR Foto: NDR

Corona: Veranstaltung abgesagt - Geld zurück oder Gutschein?

Stand: 12.03.2021 17:12 Uhr

Seit Monaten müssen Veranstaltungen und Konzerte wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Wer bereits eine Karte gekauft hat, bekommt das Geld in den meisten Fällen zurück. Es gibt aber Ausnahmen.

Ob Rock-Festival, Theater oder klassisches Konzert: Auf unbestimmte Zeit dürfen viele Veranstaltungen nicht stattfinden. Kunden können grundsätzlich ihre Karten zurückgeben und sich den Preis erstatten lassen. Viele Veranstalter bieten stattdessen Gutscheine an. Kartenkäufer müssen das nur akzeptieren, wenn sie ihr Ticket vor dem 8. März 2020 erstanden haben. Der Gutschein gilt bis Ende 2021, danach muss er ausbezahlt werden. Bedeutet ein Gutschein für Empfänger eine besondere Härte, können sie ihr Geld zurückfordern.

Verschieben statt absagen

Schon jetzt wurden große Musik-Festivals, die im kommenden Sommer stattfinden sollten, auf das Jahr 2022 verschoben. Veranstalter verweisen gern darauf, dass die Karten dafür gültig bleiben. Wer den neuen Termin jedoch nicht nutzen kann, hat Anspruch auf die Rücknahme des Tickets, so die Verbraucherzentrale Hamburg. Voraussetzung ist, dass die Veranstaltung ursprünglich für einen konkreten Termin geplant war und nicht nur innerhalb eines längeren Zeitraums stattfinden sollte. Die Verbraucherzentralen bieten einen Musterbrief an, um den Anspruch geltend zu machen.a

Internet-Event kein gleichwertiger Ersatz

Viele Veranstaltungen finden jetzt ohne Publikum statt, werden aber im Internet übertragen. Als gleichwertiger Ersatz für eine Live-Veranstaltung gilt das nicht. Wer nicht online teilnehmen möchte, kann sein Geld zurückfordern.

Zunächst beim Tickethändler nachfragen

Um die Karte zurückzugeben, müssen Käufer meist selbst aktiv werden. Zunächst sollten sie sich an den Verkäufer des Tickets wenden. Vorverkaufskassen verweisen allerdings häufig auf den Veranstalter, denn er ist in der Regel der Vertragspartner des Kunden.

Weitere Informationen
Hinweisschild auf ein Corona-Testzentrum am Hamburger Flughafen. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Urlaub in Corona-Zeiten: Darauf müssen Reisende achten

Auf Flügen und in Zügen gilt in Deutschland weiterhin eine Maskenpflicht. Der 3G-Nachweis bei der Einreise ist ausgesetzt. mehr

Reetgedecktes Ferienhaus in den Dünen in Dänemark © Fotolia.com Foto: fmu64

Ärger mit Ferienhaus-Anbieter - Wie ist die Rechtslage?

Anders als Pauschalreisen gilt die Buchung eines Ferienhauses als touristische Einzelleistung. In der Corona-Krise handelten die Anbieter nach Markt Recherchen bei Stornierungen unterschiedlich. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 10.03.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

Eine Person dreht einen Joint. © Colourbox

Cannabis: Was bedeutet die Teil-Legalisierung in Deutschland?

Besitz und Erwerb von Cannabis soll ab 1. April teilweise legal werden. Der Bundestag hat ein entsprechendes Gesetz beschlossen. mehr