Stand: 12.09.2016 10:56 Uhr  | Archiv

Sushi aus dem Supermarkt: Lecker und frisch?

von Rieke Sprotte

Sushi ist ein japanisches Gericht, das aus gesäuertem Reis und weiteren Zutaten besteht, zum Beispiel rohem Fisch, Meeresfrüchten, Ei und Gemüse. Die Reisröllchen gibt es nicht mehr nur im Restaurant, sondern auch im Supermarkt und beim Discounter. Dort liegen sie im Kühlregal abgepackt in Plastikboxen. Markt vergleicht den Geschmack und die Frische von vier Sushi-Boxen:

  • von Aldi für 2,69 Euro
  • von Lidl für 2,69 Euro
  • vom Hersteller Natsu, gekauft bei Rewe, für 5,49 Euro
  • vom Hersteller Deutsche See, gekauft bei Edeka, für 5,99 Euro

Für Markt probieren zwei Sushi-Köche eines Hamburger Restaurants und zwei ihrer Stammkunden die Sushi-Boxen. In einem Labor wird die Frische überprüft.

Wie gut schmeckt Sushi aus dem Supermarkt?

Sushi perfekt zubereiten

Für Sushi wird spezieller Rundkornreis mit einem hohen Stärkegehalt verwendet. Der Reis wird gewaschen, gegart und in einem Holzbehälter mit Reisessig, Salz und Zucker vermischt. Nach dem Abkühlen glänzt der perfekte Sushi-Reis und hat eine leicht körnige Konsistenz. Damit der Reis nicht austrocknet, wird er mit einem feuchten Tuch abgedeckt und anschließend mit rohem Fisch, Meeresfrüchten, Ei oder Gemüse zu verschiedenen Sushi-Sorten verarbeitet.

Weitere Informationen
7 Bilder

Sushi-Sorten im Überblick

Sushi gibt es in verschiedenen Arten, etwa Maki, Nigiri und California Roll. Markt erklärt, wie sich die Sushi-Sorten bei Zutaten und Zubereitung unterscheiden. Bildergalerie

Sushi richtig essen

In Japan wird Sushi meist mit der Hand gegessen. Hierzulande verwendet man in der Regel Essstäbchen. Zum Sushi werden Sojasoße, Wasabi (japanische Meerrettichpaste) und Ingwer serviert, die nicht miteinander vermischt werden.

  • Die Sojasoße träufelt man entweder auf das Sushi oder man tunkt das Reisröllchen vorsichtig hinein. Auf keinen Fall den Reis in der Sojasoße ertränken.
  • Den Wasabi in der gewünschten Menge auf den Reis auftragen.
  • Den eingelegten Ingwer isst man zwischen einzelnen Sushi-Happen, um den Geschmack zu neutralisieren.

Sushi durchgängig kühlen

Für Sushi aus dem Supermarkt wird oft eine lange Haltbarkeit angegeben, in der Stichprobe beim Sushi von Aldi bis fünf Tage nach dem Kaufdatum. Bei einer Laboruntersuchung im Auftrag von Markt war die mikrobiologische Qualität aller Sushi-Proben einwandfrei.

Wichtig ist, dass die Sushi-Boxen durchgängig gekühlt werden. Nach dem aufgedruckten Verbrauchsdatum sollte man Sushi nicht mehr essen. Tabu ist der Verzehr von rohem Fisch für Schwangere, Senioren und Menschen mit Immunschwäche.

Fazit: Keine der Sushi-Boxen überzeugte Tester

Im Aussehen, Geruch und Geschmack überzeugte keine der Sushi-Boxen die Tester. Die meisten Röllchen enthielten ihrer Einschätzung nach zu viel Reis und zu wenig Fisch. Zum Beispiel war in der California Roll des Herstellers Deutsche See, gekauft bei Edeka, nur zwei Gramm Lachs auf 27 Gramm Reis, Frischkäse und Sesam. Der Hersteller schreibt dazu: Der Fischanteil in der Probe sei zu gering ausgefallen. Grund hierfür könnten "leichte Schwankungen bei der Produktion" sein, außerdem könne es "während der Lagerzeit  zu Wasserverlusten beim Fisch" kommen.

Rezepte

Sushi für Anfänger

Die Zubereitung der leckeren japanischen Röllchen, Schritt für Schritt erklärt: Tipps, wie man den Reis richtig kocht und wie die Nigiri- und Maki-Sushi gerollt werden. mehr

Sushi-Variationen

Die japanische Spezialität schmeckt lecker und ist zugleich gesund. Drei leckere Sushi-Varianten mit Hecht, Fisch und vegetarisch mit Gemüse. mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 12.09.2016 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

11:26
Mein Nachmittag
08:40
Mein Nachmittag
08:37
Mein Nachmittag