Stand: 28.05.2019 12:01 Uhr

Schokocreme ohne Palmöl: Schmeckt das?

Reporter Uwe Leiterer macht einen weiteren Selbstversuch: Nach seinem Verzicht auf Zucker, Fleisch und Plastik versucht er nun, den Kauf von Produkten mit Palmöl zu vermeiden. Den Anstoß haben seine Kinder gegeben - dem Regenwald, den Orang-Utans und der eigenen Gesundheit zuliebe. In einem Blog berichtet Uwe Leiterer jede Woche über seine Erfahrungen.

von Uwe Leiterer

Wenn man sich im Kollegen-, Freundes- oder Familienkreis über Palmöl unterhält, sind sich eigentlich alle einig: Palmöl in Lebensmitteln muss nicht sein. Ausnahme: Schokocremes. Das liegt am Marktführer Nutella. Das meiste Fett in dieser Schokocreme stammt vom Palmöl. Doch ist Palmöl tatsächlich verantwortlich für den Geschmack des beliebten Aufstrichs?

Uwe Leiterer testet Schokocremes für die NDR Sendung Markt. © NDR Fernsehen / Uwe Leiterer

Schokocremes ohne Palmöl im Test

Markt -

Bei Schokocremes sollten Umwelt- und Gesundheitsbewusste besser zu Produkten ohne Palmöl greifen. Im Selbstversuch hat Uwe Leiterer mt seinen Töchtern Alternativen zu Nutella getestet.

3,57 bei 14 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Der Geschmackstest

Ich habe vier palmölfreie Schokocremes gekauft und sie zusammen mit Nutella von einer beinharten Jury geschmacklich testen lassen - meinen Töchtern. Beide sind Nutella-Fans. Für Nutella gaben sie 100 Geschmackspunkte. Schmeckte die Alternative nicht so gut, gaben sie weniger Punkte, schmeckte sie besser, gaben sie mehr Punkte. Die Gesamtpunktzahl habe ich dann gemittelt.

Flora Nusscreme

Genau wie Nutella enthält Flora Nusscreme 13 Prozent Haselnüsse. Auch der Zuckergehalt ist mit 54 Prozent recht ähnlich (Nutella 56 Prozent). Die verwendeten Öle sind aus Sonnenblumen und Raps. Trotzdem kommt der Geschmack für meine beiden Testerinnen nicht an den Marktführer heran. Sie empfinden Flora Nusscreme als zu wenig schokoladig und zu süß. Mit 4,84 Euro (Nutella 2,79 Euro) für 500 Gramm ist die Creme fast doppelt so teuer wie der Marktführer.

  • Bewertung: 77,5 Punkte

Nudossi

Der Name Nudossi stammt aus der ehemaligen DDR. Nach der Wende wurde die Creme wiederentdeckt - mit neuer Rezeptur, aber immer noch einem hohen Haselnussanteil von 36 Prozent. Das Produkt kostet 5,31 Euro für 500 Gramm. Als Öl kommt Sonnenblumenöl zum Einsatz. Das setzt sich etwas auf der Oberfläche ab. Laut Aufschrift ist das dem Nussanteil geschuldet und wird durch umrühren leicht beseitigt. Der hohe Haselnussanteil macht sich auch im Geschmack bemerkbar. Meine Töchter bemängelten, dass Nudossi gar nicht nach Schokolade schmecke.

  • Bewertung: 55 Punkte

Grashoff Chocolat

Grashoff, ein Unternehmen aus Bremen, geht einen anderen Weg. Dort sind keine Haselnüsse enthalten, dafür kommt eine belgische Schokoladencreme zum Einsatz. Die Creme ist recht teuer: 7,98 Euro für 500 Gramm. Raps-, Shea- und Kokosöl gehören zur Rezeptur. Grashoff Chocolat schmeckt daher extrem schokoladig und kam bei meinen Töchtern sehr gut an - besser als Nutella.

  • Bewertung: 107,5 Punkte

Nociolata

Nociolata ist das einzige Bioprodukt in unserer Stichprobe und damit auch oft in Bioläden zu finden. Der Preis ist dementsprechend hoch: 8,68 Euro für 500 Gramm. In Nocciolata kommen 16 Prozent Haselnüsse zum Einsatz, das verwendete Öl ist aus Sonnenblumen hergestellt. Der Geschmack ist haselnussig, trotzdem kommt laut Bewertung meiner Töchter immer noch der Schokogeschmack durch.

  • Bewertung: 87,5 Punkte

Fazit: Alles eine Frage des Preises

Schokocremes sind der Albtraum aller Ernährungsmediziner: hoher Zuckeranteil, gepaart mit hohem Fettanteil. Davon sollte man einfach nicht zu viel essen. Wer eine Schokocreme essen möchte, die ohne Palmöl hergestellt wurde, aber trotzdem mit dem Branchenprimus Nutella mithalten kann, muss fast den dreifachen Preis bezahlen. Deshalb mein Tipp, der sowohl den Geldbeutel, Regenwaldschützer und auch Ernährungsmediziner zufriedenstellen kann: Wenn etwas drei Mal so viel kostet, dann isst man nur ein Drittel davon. Meine Töchter fanden den Vorschlag allerdings nicht ganz so gut.

Weitere Informationen

Palmöl: Gesund oder schädlich?

Industriell hergestelltes Palmöl kann das Risiko für Krankheiten wie Diabetes, Gefäßverengung und Krebs erhöhen. Doch kalt gepresst gilt das Pflanzenöl sogar als gesund. mehr

Palmöl in Diesel: Gut für die Umwelt?

Beim Diesel schreibt die EU einen festen Anteil Biokraftstoff vor, um den CO2-Ausstoß zu senken. Viele Hersteller verwenden billiges Palmöl. Ist das gut für die Umwelt? mehr

Palmöl in Kosmetik und Waschmittel vermeiden

Palmöl in Kosmetikartikeln und Waschmitteln ist oft nicht in der Liste der Inhaltsstoffe zu erkennen. Das erschwert die Suche nach Produkten ohne Palmöl. mehr

Wie teuer sind Produkte ohne Palmöl?

Palmöl ist oft in Lebensmitteln und Kosmetik enthalten. Gibt es im Supermarkt und Biomarkt Alternativen? Und wie teuer sind die Produkte ohne Palmöl? mehr

Produkte mit Palmöl vermeiden: Wie geht das?

Palmöl in Lebensmitteln und Kosmetik ist umstritten: Es gilt als ungesund und für die Gewinnung werden Wälder gerodet. Wie können Verbraucher das billige Fett meiden? mehr

Selber machen

Schokocreme für das Frühstücksbrot

Mit viel Kakao schmeckt die selbst gemachte Schokocreme besser als die Zuckerbombe aus dem Regal. mehr

Schoko-Nuss-Aufstrich

Eine wunderbar nussige, schokoladige Frühstückscreme - nach Geschmack können Sie sie mit Honig süßen. Variante: Mit etwas weniger Öl werden daraus leckere Schoko-Nuss-Pralinen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 28.01.2019 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

08:17
Mein Nachmittag
44:22
Mehr wissen - besser leben

Im Einsatz gegen Wegwerfmode

Mehr wissen - besser leben