VIDEO: Online-Shopping: Hier lauern fiese Fakeshop-Fallen (8 Min)

Online-Shopping bei Amazon & Co.: So erkennt man Betrug

Stand: 09.11.2022 11:40 Uhr

Vor Weihnachten kaufen auf der Suche nach Schnäppchen viele Verbraucher bei Online-Shops wie Amazon ein. Dort tummeln sich vermehrt Händler mit einer altbekannten Betrugsmasche. Wie kann man diese erkennen?

Ein typischer Fall: Ein Kunde hat einen Artikel auf Amazon bestellt und erhält plötzlich eine E-Mail vom Verkäufer. Darin heißt es, dass es Schwierigkeiten bei der Verarbeitung der Zahlung gebe und diese deswegen per Banküberweisung an ein vermeintliches Amazon-Konto erfolgen soll. "In einem solchen Fall sollten Verbraucherinnen und Verbraucher stutzig werden", warnt Kathrin Körber, Rechtsexpertin der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Die Nachricht vermittele den Eindruck einer ganz offiziellen Bestellbestätigung. Auch die angegebenen Daten machten den Anschein, als gehörten sie zu Amazon. Tatsächlich handelt es sich hierbei aber oft um Betrug.

Kauf, Kommunikation und Zahlung nur über Amazon

Wer nach seinem Online-Einkauf solch eine Nachricht bekommt, sollte genau hinschauen. Betrüger versuchen auf diesem Weg den Käuferschutz zu umgehen. Die Ware wird nicht geliefert und das Geld ist in den meisten Fällen weg. Deshalb sollten Kauf, Kommunikation und vor allem die Zahlung immer offiziell über Amazon laufen. "Findet die Bezahlung abseits von Amazon statt, greift der Käuferschutz nicht. Im Betrugsfall kann dann die 'Amazon A-bis-Z-Garantie' nicht genutzt werden", so die Rechtsexpertin.

Händler auf Seriosität prüfen

Misstrauen ist zudem geboten, wenn ein angeblich deutscher Anbieter eine ausländische Bankverbindung angibt. Ob ein Händler seriös ist, lässt sich zum Beispiel im Internet anhand von Erfahrungsberichten recherchieren oder im Impressum überprüfen. Wer sich unsicher ist, kann sich auch an die Verbraucherzentrale Niedersachsen wenden, sie bietet eine kostenlose Beratung.

Ist es zum Betrug gekommen, sollten Betroffene Strafanzeige stellen und umgehend Amazon, die eigene Bank und die Empfängerbank informieren.

Weitere Informationen
Fotomontage mit Computertastur und einer Taste mit der Aufschrift "Fake-Shop" © picture alliance / Bildagentur-online/Ohde Foto: picture alliance / Bildagentur-online/Ohde

Fake Shops: So schützen sich Kunden vor Internet-Betrug

Oft sind gefälschte Online-Shops kaum von echten zu unterscheiden. So können Verbraucher unseriöse Anbieter erkennen. mehr

Ein Finger liegt auf einer Tastatur mit einem Einkaufswagen-Symbol © imago images / Panthermedia

So erkennen Sie Betrüger beim Online-Einkauf

Sie locken mit Billigpreisen, kassieren ab, aber liefern nie: Mit diesen Tipps erkennen Sie Fake-Shops. mehr

Hande, die sich anfassen als Symbol auf der Taste einer Tastatur. (Bildmontage) © fotolia, iStock Foto: Bank-Bank, Nastco

Die Psycho-Tricks der Online-Händler

Wie Shop-Betreiber uns zum Kauf animieren wollen - und was wir dagegen tun können. mehr

Virtuelle Menschen aus Zahlen abgebildet. © Benjamin Haas, Fotolia Foto: Benjamin Haas

Gefälschte Bewertungen in Online-Shops erkennen

Einige Unternehmen kaufen sich Fünf-Sterne-Bewertungen und positive Kommentare. Was deutet auf eine Fälschung hin? mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 29.11.2021 | 20:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Recht

Mehr Verbrauchertipps

Drei 100-Euro-Scheine stehen aufgerollt auf einer Heizung. © Colourbox Foto: graja

Soforthilfe für Gaskunden: Wie funktioniert die Erstattung?

Im Dezember sollen Gas- und Fernwärmekunden eine Einmalzahlung erhalten. Darauf sollten Verbraucher achten. mehr