VIDEO: Neue Energielabel für Kühlschrank und Co (7 Min)

Neues EU-Energielabel für Leuchtmittel

Stand: 03.09.2021 16:49 Uhr

Neue Energieeffizienzklassen sollen den Stromverbrauch von Leuchtmitteln seit 1. September transparenter machen. Mit den Klassen von A bis G entfällt die zusätzliche Kennzeichnung über Pluszeichen.

Nachdem bereits am 1. März 2021 europaweit neue Energieeffizienzklassen für Kühl- und Gefriergeräte, Geschirrspüler, Waschmaschinen und Wäschetrockner sowie Fernseher und Monitore eingeführt wurden, erfolgte zum 1. September auch die Umstellung bei Lampen. Dort gilt nun auch die Einteilung von A bis G. Neben den Energieeffizienzklassen enthält das Energielabel auch den Stromverbrauch in Kilowattstunden (kWh) für 1.000 Stunden Betriebsdauer. Über einen QR-Code lassen sich weitere Zusatzinformationen zu den Leuchtmitteln aus der EU-Produktdatenbank EPREL (European Product Registry for Energy Labelling) abrufen.

Neues Energielabel: Bessere Vergleichbarkeit des Stromverbrauchs

Die Einteilung von Elektro-Produkten erfolgte bislang auf Basis älterer Mess- und Prüfverfahren. Moderne Geräte schafften es deshalb häufig spielend in Gruppe "A". Um Unterschiede innerhalb der besten Energieeffizienzklasse deutlich zu machen, gab es zusätzlich ein oder mehrere Pluszeichen. So entstanden Kennzeichnungen wie "A+++", die es dem Verbraucher beim Kauf fast unmöglich machten, den Stromverbrauch der Geräte übersichtlich zu vergleichen.

Die neuen Testverfahren sind deutlich strenger und feiner, sollen den realistischen Stromverbrauch im Alltagsgebrauch widerspiegeln und durch eindeutige Zuordnungen zu Energieeffizienzklassen Unterschiede zwischen den Produkten deutlich machen. Was derzeit noch in der höchsten Energieeffizienzklasse rangiert, könnte nach der Umstellung einige Stufen abrutschen. So wird es zum Start keine oder nur wenig Leuchtmittel geben, die der neuen Energieeffizienzklasse "A" entsprechen.

Schrittweises Verbot von Energiespar- und Halogenlampen

Mit der Umstellung auf das neue EU-Energielabel beginnt auch das schrittweise Verbot von Energiespar- und Halogenlampen. Ab 1. September 2021 dürfen E14- und E27-Kompakt-Leuchtstofflampen mit Vorschaltgerät - also die typischen Energiesparlampen mit Sockel - nicht mehr in Verkehr gebracht werden. Nicht mehr hergestellt werden außerdem R7-Halogenlampen, die in vielen Deckenflutern oder Flutlichtstrahlern verbaut sind, sowie Niedervolt-Halogenlampen wie GU4. Zum 1. September 2023 kommt dann das Aus für T8-Leuchtstoffröhren und alle weiteren Halogenlampen. Verbraucher können Lampenfassungen jedoch in der Regel weiterverwenden, denn es gibt meist Ersatzprodukte mit LED-Technik.

Neue Energieeffizienzklassen für alle Elektro-Produkte bis 2030

Nach und nach werden alle elektrischen Geräte mit dem neuen Energielabel versehen. Bei Trocknern, Staubsaugern und Backöfen ist die Umstellung dann für 2024 vorgesehen. Heizungen erhalten ab 2026 neue Effizienzlabel. Bis 2030 sollen dann alle Elektro-Produktgruppen umgestellt sein.

Weitere Informationen
verschiedene Elektogeräte. © PantherMedia Foto: aleksanderdnp

Neue Energieeffizienz-Klassen bei Kühlschrank und Co

Ab dem 1. März 2021 gelten neue Energieeffizienz-Klassen für Elektrogeräte. Die Einteilung erfolgt nun von A bis G. mehr

Geldscheine liegen neben einem Stromzähler. © colourbox

Strom: So gelingt der Anbieter-Wechsel

Strom ist teuer, deshalb lohnt der Preisvergleich. Mithilfe von Vergleichsportalen lassen sich günstige Anbieter finden. mehr

Eine Stromrechnung mit Stecker und Taschenrechner. © fotolia.com Foto: Eisenhans

Strom sparen: Standby-Modus bei Elektrogeräten vermeiden

Viele Elektrogeräte sind im Standby-Modus Stromfresser. Besonders während des Urlaubs besser ganz vom Stromnetz trennen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 22.02.2021 | 20:15 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

Aus dem Auspuff eines Autos strömen Abgase.  Foto: Wolfgang Zwanzger

Abgas-Skandal: Was Dieselfahrer jetzt wissen müssen

Rechtsanwälte werben um Dieselfahrer. Doch nicht alle Abschalteinrichtungen sind unzulässig. Wann lohnt es zu klagen? mehr