Verschiedene Elektrogeräte (Kühlschrank, Waschmaschine, Herd) stehen nebeneinander. © PantherMedia Foto: aleksanderdnp

Energieeffizienz: Welche Klasse bei Kühlschrank und Co.?

Stand: 20.09.2022 15:22 Uhr

Seit 2021 sind neue Elektrogeräte mit Energieeffizienzklassen von A bis G gekennzeichnet. Ältere Produkte sind aber noch mit alten Kennzeichnungen versehen, was den Vergleich erschwert.

Elektrogeräte und Leuchtmittel haben seit 2021 ein neues Energielabel mit grün bis rot markierten Effizienzklassen. Eine strengere Klassifizierung von A bis G ersetzte die bisher üblichen Pluskennzeichnungen von A+++ bis D. Mit der Umstellung auf die neue Skala stiegen die Anforderungen an die Sparsamkeit der Elektrogeräte, wodurch neue Modelle in schlechtere Klassifizierungen abrutschten. Ein Großteil der Kühlschränke, die beispielsweise früher in "A+"-Kategorien eingestuft waren, befinden sich nach neuer Klassifizierung im Bereich C. Auf dem Markt finden sich nun Elektrogeräte und Leuchtmittel mit alten und neuen Labels.

Auf Energielabel mit neuer Kennzeichnung achten

Die 2021 eingeführten Energieeffizienzklassen ohne Pluskennzeichnungen, jedoch mit grün bis rot hinterlegten Buchstaben von A bis G © NDR Foto: Elke Janning
Die 2021 eingeführten Energieeffizienzklassen stellen strengere Anforderungen an die Sparsamkeit der Geräte.

Auf alten wie auf neuen Labels wird der Jahresverbrauch eines Gerätes ausgewiesen. Dieser lässt sich aber nicht vergleichen, warnt die Verbraucherzentrale. Grund ist, dass sich die Messmethoden für verschiedene Produktgruppen geändert haben. So fällt die Anzahl der Kilowattstunden zum Beispiel bei Spülmaschinen nach neuen Messmethoden deutlich niedriger aus. Bei Kühlschränken hingegen liegt sie nun meist höher. Die Verbraucherzentrale rät zu Produkten mit neuer Kennzeichnung, da diese feiner zwischen den einzelnen Effizienzklassen unterscheidet.

Das erneuerte Label bietet zudem auf einigen Produkten Zusatzinformationen, beispielsweise die Laufzeit von Energiesparprogrammen. Außerdem ist auf allen Labels ein QR-Code angegeben, der auf die neue europäische Produktdatenbank EPREL leitet. Dort gibt es weitere Informationen zu den jeweiligen Geräten.

Folgende Neugeräte werden seit 2021 mit dem neuen Energielabel ausgezeichnet:

  • Kühl- und Gefriergeräte (auch Weinlagerschränke)
  • Geschirrspüler
  • Waschmaschinen und Trockner
  • Fernseher und Monitore (elektronische Displays)
  • Leuchtmittel

Neue Energieeffizienzklassen auch bei Trocknern, Staubsaugern und Backöfen

Seit der Umstellung der Kennzeichnung dürfen Hersteller für ein Produkt niemals beide Energielabel gleichzeitig verwenden. Die Umstellung der Kennzeichnung erfolgt schrittweise nach Produktgruppen. Bei Trocknern, Staubsaugern und Backöfen ist die Umstellung im Jahr 2024 vorgesehen, Heizungen erhalten ab 2026 neue Effizienzlabel. Bis 2030 sollen alle Produktgruppen umgestellt sein.

Warum die neue Kennzeichnung notwendig wurde

Das alte Energieeffizienzlabel mit grün bis rot hinterlegten Buchstaben von A bis G und Pluskennzeichnungen für A-Einstufung © NDR Foto: Elke Janning
Viele Geräte bekamen nach altem Label eine A-Kennzeichnung trotz unterschiedlichen Stromverbrauchs.

Vor der Neuerung erfolgte die Einteilung von Elektrogeräten nach A+++ bis D. Die "A-Stufen" mit Pluskennzeichnungen hatten sich immer weiter entwickelt, weil Hersteller ständig effizientere Produkte auf den Markt brachten. Zudem basierte die damalige Kennzeichnung auf veralteten Mess- und Prüfverfahren. Deshalb bekamen sehr viele Produkte die Bestklasse mit einem "A"-Label, obwohl sie sich im Stromverbrauch erheblich unterschieden. Aus diesem Grund wurden 2021 EU-weit die neuen Energieeffizienzklassen mit strengeren Mess- und Prüfverfahren eingeführt.

Laut Bundeswirtschaftsministerium spielt für 80 Prozent der Verbraucherinnen und Verbraucher die Energieeffizienzklasse eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung. Besonders bei alten Geräten lohnt sich der Kauf eines neuen energieeffizienten Produktes. Damit lassen sich bis zu mehrere hundert Euro pro Jahr sparen.

Weitere Informationen
Eine Glühbirne und ein neues EU-Energielabel. © Colourbox Foto: AS

Energielabel: Stromsparende Leuchtmittel erkennen

Neue Energieeffizienzklassen von A bis G machen es dem Verbraucher einfacher, stromsparende Lampen zu erkennen. mehr

Eine Steckdose liegt neben einem 50-Euro-Schein auf einem Tisch. © dpa-Zentralbild Foto: Stephan Schulz

Strom sparen im Haushalt: Tipps zum Energiesparen

Die Energiekosten und Preise steigen. Wie kann ich zu Hause Strom sparen? Welche Geräte sind Stromfresser? mehr

Ein Stecker eines Elektrokabels liegt auf 100-Euro-Scheinen © Colourbox Foto: -

Strom: So gelingt der Anbieter-Wechsel

Strom ist teuer, die Preise steigen derzeit fast flächendeckend. Die Anbieter zu vergleichen, lohnt sich dennoch. mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 22.02.2021 | 20:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Technik

Haushalt

Mehr Verbrauchertipps

Eine Steckdose liegt neben einem 50-Euro-Schein auf einem Tisch. © dpa-Zentralbild Foto: Stephan Schulz

Strom sparen im Haushalt: Tipps zum Energiesparen

Die Energiekosten und Preise steigen. Wie kann ich zu Hause Strom sparen? Welche Geräte sind Stromfresser? mehr