Stand: 19.10.2018 12:11 Uhr

Naturjoghurt: Was steckt drin?

von Nadine Becker

Naturjoghurt gilt bei vielen als naturbelassenes Produkt. Doch bei der Herstellung werden oft nicht nur die Grundzutaten Milch und Milchsäurebakterien verwendet, sondern auch Zusätze wie Milchpulver. Auch beim Geschmack und bei der Konsistenz von Naturjoghurt gibt es große Unterschiede.

Plastikkuh vor Joghurtbecher

Naturjoghurt im Test: Was steckt drin?

Markt -

Naturjoghurt gilt als gesund. Doch nicht alle Sorten sind frei von Zusätzen - und es gibt große Unterschiede beim Geschmack und bei der Konsistenz.

3,75 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Joghurt: Herstellung und Geschmack

Bild vergrößern
Über den Geschmack des Joghurts entscheiden unter anderem die verwendeten Milchsäurebakterien.

Entscheidend für die Herstellung von Joghurt sind Milchsäurebakterien: Gibt man sie zur Milch dazu und hält diese ausreichend warm, verwandeln die Bakterien den Milchzucker (Laktose) in Milchsäure (Laktat). Dadurch sinkt der pH-Wert in der Milch: Das Eiweiß gerinnt, Joghurt entsteht. Milchsäure ist ein natürlicher Konservierungsstoff, der Joghurt lange haltbar macht. In welchem Betrieb ein Joghurt hergestellt wurde, lässt sich mithilfe der aufgedruckten Milchnummer herausfinden: Jede Nummer ist einem sogenannten Milcherzeugnisbetrieb zugeordnet.

Die verwendeten Bakterien haben Einfluss auf den Geschmack des Naturjoghurts. Sie entscheiden darüber, ob der Joghurt mild oder säuerlich schmeckt. Die Standardsorten sind in der Milcherzeugnisverordnung festgelegt: Zum Beispiel darf "milder" Joghurt nicht die Bakterien Lactobacillus bulgaricus enthalten, sondern muss aus weniger säuerlich schmeckenden Joghurtbakterien hergestellt sein.

Joghurt selbst zubereiten

Die Herstellung von Joghurt ist ganz einfach: Einen Liter frische Milch erwärmen, circa fünf Minuten bei 90 Grad warm halten und anschließend auf 45 bis 50 Grad abkühlen. Einen Löffel Joghurt Ihrer Wahl dazugeben und vier bis sechs Stunden bei gleichbleibender Temperatur warm halten ("bebrüten"), zum Beispiel auf der Heizung, im Backofen oder in einer Isolierbox. Wenn Sie mehr Joghurt zugeben, kann die Bebrütungszeit auch kürzer sein. Statt Kuhmilch lässt sich auch Ziegenmilch oder Sojamilch verwenden. Je höher der Fettgehalt der Milch, umso cremiger wird der Joghurt.

Fett und Rühren machen Joghurt cremig

Wie cremig Joghurt ist, hängt vom Fettgehalt und von der Herstellung ab:

  • Je höher der Fettgehalt der Milch, umso cremiger ist der Joghurt.
  • Bei der Herstellung kann eine cremige Konsistenz durch Rühren, durch Entziehen von Wasser (Ultrafiltration) oder durch Zugabe von Milchpulver erreicht werden.

Milchpulver erhöht Laktosegehalt

Häufig vertragen Menschen mit einer Laktoseintoleranz Joghurt, weil die Milchsäurebakterien die Laktose fast vollständig abbauen. Durch die Zugabe von Milchpulver steigt jedoch der Gehalt an Milchzucker (Laktose) im Joghurt. Laut Milcherzeugnisverordnung muss die Zugabe von Milchpulver nicht auf der Zutatenliste deklariert werden, da Milchpulver als Milchbestandteil gilt.

Gentechnik im Naturjoghurt

Gentechnik in Milchprodukten ist für viele Verbraucher ein wichtiges Thema. Dabei geht es hauptsächlich um das Futter der Kühe: Bekommen die Tiere Kraftfutter, können die häufig verwendeten Zutaten Mais, Rapsschrot und Soja von genmanipulierten Pflanzen stammen. Viele Hersteller von Naturjoghurt deklarieren ihre Produkte mit Aussagen wie "ohne Gentechnik".

Ob tatsächlich veränderte Genbestandteile des Futters in die Milch gelangen, ist wissenschaftlich nicht abschließend geklärt. Vereinzelt gibt es Studien, die Genfragmente aus verändertem Mais und Soja in den Zellen der Tiere und auch in der Milch nachweisen konnten.

Milchpulver und Gentechnik im Naturjoghurt

In einer Stichprobe hat Markt Naturjoghurt von Ja! (Rewe), Milsani (Aldi), Milbona (Lidl), Alnatura, Landliebe und Weihenstephan verglichen. Der Preis für 500 Gramm liegt zwischen 0,45 bis 1,29 Euro.

Auf den Zusatz von Milchpulver im Naturjoghurt verzichten nach eigenen Angaben Weihenstephan, Aldi, Lidl und Landliebe. Rewe beruft sich auf das Rezeptgeheimnis. Auf Anfrage von Markt gibt Alnatura an, dem Joghurt Magermilchpulver zuzusetzen, "um die Konsistenz zu erhalten und um zu vermeiden, dass sich Flüssigkeit absetzt". Alnatura gibt das Milchpulver auf der Zutatenliste an.

Den Verzicht auf Gentechnik im Naturjoghurt erklärten auf Anfrage von Markt Aldi, Alnatura, Landliebe, Lidl und Rewe. Von Weihenstephan fehlt bisher eine Stellungnahme (Stand: 19. Oktober 2018).

Weitere Informationen

Sahne: Tipps für Kauf und Zubereitung

Schlagsahne gibt es frisch, haltbar und mit unterschiedlichem Fettgehalt. Welche schmeckt am besten? Wie gesund ist sie? Und wie wird Sahne richtig steif? mehr

Sind probiotische Trinkjoghurts gesund?

Sie sollen nach Angaben der Hersteller die Darmflora verbessern und das Immunsystem stärken: probiotische Trinkjoghurts. Visite hat sich drei Produkte genauer angesehen. mehr

Erdbeerjoghurt: Aroma-Zusatz und viel Zucker

Erdbeerjoghurt enthält oft zugesetzte Aromen und wenig Erdbeeren, dafür jedoch viel Zucker. In einer Stichprobe von Markt kommt nur ein Joghurt ohne Aromastoffe aus. mehr

Viel Zucker: Fruchtjoghurts meist ungesund

Fruchtjoghurt kann viel Zucker enthalten - und dadurch das Risiko für Krankheiten wie Diabetes und Fettleber erhöhen. So erkennen Sie versteckten Zucker im Joghurt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 22.10.2018 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

55:34
NDR Info

Mehr Bewegung gegen Herzprobleme

13.11.2018 21:05 Uhr
NDR Info
06:53
Markt
10:24
Mein Nachmittag

Küchen-ABC: Alles über Grünkohl

13.11.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag