Stand: 08.07.2016 11:02 Uhr  | Archiv

Welche Grillkohle brennt am besten?

von Rieke Sprotte

Zum Grillen von Fleisch, Würstchen und Gemüsespießen braucht man Kohle, die schnell heiß wird und lange brennt. Welche Grillkohle vom Baumarkt, Supermarkt und Discounter erfüllt diese Anforderungen? Und wie viel Kohlenstaub ist in den Säcken? Markt vergleicht vier Sorten Grillkohle (Preis pro Kilogramm):

  • Grillmeister von Lidl für 83 Cent
  • Favorit aus dem Baumarkt für 98 Cent
  • Grillholzkohle von Edeka für 1,20 Euro
  • Buchen-Grillholzkohle von Profagus für 2 Euro

Markt hat die Grillkohle im Labor auf Hitzeentwicklung und Staubanteil überprüfen lassen. Für den Praxistest haben zwei Kleingärtner mit der Kohle gegrillt.

Grillkohle im Praxistest

Holzkohle und Briketts im Vergleich

Die klassische Holzkohle lässt sich schneller entzünden und wird in der Regel heißer als Briketts, dafür bleibt sie nicht so lange heiß. Briketts werden langsamer heiß, können die Hitze aber länger halten. Briketts bestehen aus gepresstem Kohlenstaub und kleinen Kohlestücken und haben eine einheitliche Größe. Sie glühen gleichmäßig. Einige Grillfans mischen Holzkohle und Briketts, um die Vorteile beider Brennstoffe zu nutzen.

Zwei Kohlesorten laut Siegel frei von Tropenholz

Holzkohle mit dem DIN-Zeichen EN 1860-2 ist frei von künstlichen Kleb- und Schadstoffen. Die Kohlen von Profagus und Edeka erfüllen die noch strengeren Anforderungen des Siegels DIN Plus. Sie tragen außerdem die Siegel PEFC und FSC für nachhaltige Waldbewirtschaftung und sollen demnach frei von Tropenholz sein. Auf den Kohlensäcken von Lidl und Favorit sind keine Siegel. Favorit schreibt auf Nachfrage, dass die verwendeten Hölzer aus Osteuropa und Argentinien stammen. Lidl schreibt, es handele sich um Laubhölzer.

Nicht alle Kohlen wurden richtig heiß

Staub in der Holzkohle verfliegt bereits beim Öffnen des Kohlensacks und ist nicht mehr zum Grillen nutzbar. Im Labor wurde der höchste Staubanteil bei der Favorit-Kohle ermittelt: 4,3 Prozent. Am wenigsten Kohlenstaub wurde in der Verpackung der Profagus-Kohle ermittelt: 1,4 Prozent. Auch bei der Hitzeentwicklung gibt es Unterschiede: Die Lidl-Kohle brauchte am längsten, um heiß zu werden. Die Favorit-Kohle glühte am schnellsten und hielt die Hitze kontinuierlich. Die Edeka-Kohle war nach dem Vorglühen relativ kalt und kühlte dann schnell aus.

Praxistest: Favorit-Kohle glühte am längsten

Im Praxistest fanden die Kleingärtner die Favorit-Kohle am besten, weil sie in nur 32 Minuten heiß wurde und die Hitze lange hielt. Mit der Lidl-Kohle dauerte das Erhitzen mit rund 45 Minuten am längsten. Die Kohlen mit Umweltsiegel von Profagus und Edeka bestanden teilweise aus kleineren Stücken. Diese fielen im Kugelgrill durch den Kohlerost und konnten somit nicht zum Grillen genutzt werden. Wer Holzkohle mit Umweltsiegel kaufen möchte, greift am besten zur Profagus-Kohle: Im Praxistest wurde sie heißer und brannte länger als die Kohle von Edeka.

Kohle richtig anzünden

  • Kohle aufschütten

    Die Kohlen sollten zu einem Haufen aufgeschüttet werden. Ein kleiner Haufen glüht leichter durch, allerdings muss dann Kohle nachgelegt werden.

  • Der richtige Anzünder

    Fest, flüssig oder Gel - die Wahl des richtigen Grillanzünders ist eine Frage der persönlichen Vorliebe. Nur Spiritus und Benzin gehören nicht auf die Kohle.

  • Das richtige Feuerzeug

    Zum Anzünden am besten ein Stabfeuerzeug benutzen. Mit einem herkömmlichen Feuerzeug kann man sich leicht die Finger verbrennen.

  • Feuer anfachen

    Glüht die Kohle erst einmal, braucht sie Luft. Wedeln, pusten, Handkurbelfön - hier ist alles erlaubt. Viele Grills verfügen aber auch über bodenseitige Luftöffnungen, die einem die Arbeit erleichtern.

  • Komfortabler Grillspaß

    Besonders komfortabel ist ein sogenannter Anzündkamin. Briketts oder Kohle einfüllen, Grillanzünder auf den Kohlerost legen, Kamin drauf und einfach nur warten. Ist die Kohle mit einer weißen Ascheschicht überzogen, kann der Grillspaß beginnen.

zurück
1/4
vor

 

Weitere Informationen

Holzkohle zum Grillen richtig anzünden

Womit lässt sich Holzkohle zum Grillen am besten anzünden?  Markt vergleicht sechs Methoden, zum Beispiel feste Grillanzünder, Flüssigsprays und einen Anzündkamin. mehr

Feuerstelle aus Backsteinen zum Grillen bauen

Endlich Grillen: Die Feuerstelle aus Backsteinen ist leicht gebaut, solide und lässt sich zudem leicht wieder abbauen. Die Glut ist geschützt, das Feuer kann sich nicht ausbreiten. mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 11.07.2016 | 20:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Kohle-Grill-Test,grillkohle100.html

Wie gut schmecken günstige Grillwürste?

Würste zum Grillen gibt es günstig beim Discounter. Wie gut schmecken sie? Und welche Zutaten sind enthalten? Markt vergleicht fünf Sorten Grillwürste. mehr

Welcher Ketchup schmeckt am besten?

Beim Grillen gehört Tomatenketchup einfach dazu. Doch welcher schmeckt am besten: Marke, Discounter oder Bio? Und wie viele Tomaten sind wirklich drin? mehr

Mehr Ratgeber

03:29
Nordtour
03:43
Nordtour