Stand: 26.02.2019 09:09 Uhr

Handcreme im Test: Schutz vor trockener Haut

von Wiebke Neelsen
Handcreme wird auf Handrücken aufgetragen © colourbox
Mindestens zweimal täglich sollte man sich die Hände eincremen, denn die Haut trocknet im Winter schnell aus.

Bei Kälte wird die Haut an den Händen schnell trocken und rissig. Handcremes sollen die Haut feucht und geschmeidig halten. Viele Hersteller versprechen, dass ihre Cremes schnell einziehen und die Haut lange mit Feuchtigkeit versorgen. Seine Hände eincremen sollte jeder, dessen Haut sich rau anfühlt, juckt oder sogar schuppt. In den kalten Monaten ist die Verwendung einer Handcreme auch sinnvoll, um trockene Haut gar nicht erst entstehen zu lassen, denn Kälte und Heizungsluft trocknen die Haut aus.

Hände regelmäßig eincremen

Dermatologen wie Professorin Regina Fölster-Holst von der Hautklinik Kiel empfehlen, die Hände mindestens zweimal täglich mit Handcreme einzureiben, am besten morgens, abends und nach dem Kontakt mit Wasser, etwa nach dem Händewaschen oder Geschirrspülen.

Duftstoffe und Emulgatoren in Handcremes

Die meisten Handcremes enthalten Parfüm. Duftstoffe können vor allem bei Menschen, die eine gestörte Hautbarriere haben, etwa bei Neurodermitis, Allergien auslösen. In der Liste der Inhaltsstoffe erkennt man Duftstoffe an Bezeichnungen wie Gernaiol, Linalool und Coumarin.

Einige Handcremes enthalten Emulgatoren, zum Beispiel PEG-100 oder Steareth-2 (oder andere Zahl). Emulgatoren werden zugesetzt, damit sich Wasser und Öl in der Creme besser vermischen. Allerdings besteht die Gefahr, dass Emulgatoren die Haut durchlässiger für Schadstoffe machen. Das gilt auch für den sogenannten Komplexbildner Tetrasodium EDTA.

Weitere Informationen
Eine Frau cremt den Oberarm ein. © imago stock&people Foto: Iryna Shpulak

Bodymilk: Pflege für trockene Haut?

Im Winter leiden viele Menschen unter trockener Haut. Körperpflege-Produkte wie Bodylotion und Bodymilk sollen die Haut feucht halten. Was ist beim Kauf zu beachten? mehr

Eine junge Frau mit einem T-Shirt kratzt sich am Oberarm. © fotolia.com Foto: Adiano

Trockene Haut: Was hilft im Winter?

Kälte und Heizungsluft können die Haut austrocknen, sie juckt und ist gerötet. Mit der richtigen Pflege bleibt die Haut auch im Winter geschmeidig und gesund. mehr

Eine junge Frau trägt einen Pflegestift auf die Lippen auf. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Christin Klose

Trockene Lippen bei Kälte pflegen

Wenn Lippen bei Kälte austrocknen, können schmerzhafte Entzündungen entstehen. Schutz bieten Pflegestifte, Hausmittel und Peelings. Was ist bei der Lippenpflege zu beachten? mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 18.01.2021 | 20:15 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

zwei Bratpfannen mit Speck und Spiegelei © colourbox Foto: Sunny Forest

Pfannen kaufen und richtig pflegen

Pfannen gibt es aus Gusseisen und Edelstahl, mit Teflon oder Keramik beschichtet. Welches sind die Vor- und Nachteile? mehr

Eine Frau befreit einen Gehweg vor ihrem Wohnhaus vom Schnee. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Tobias Hase

Winterdienst: Wer muss wann Eis und Schnee räumen?

Bei Schnee und Eis müssen Anlieger tagsüber die Gehwege vor ihrem Grundstück räumen. Die wichtigsten Regeln im Überblick. mehr

Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach eines Einfamilienhauses. © imago images / U. J. Alexander

Photovoltaikanlagen: Vorteile, Kosten und Fördermittel

In den letzten Jahren ist die Einspeisevergütung für Solarstrom gesunken. Trotzdem kann sich die Investition lohnen. mehr

Ein Teller mit kurz angebratenem Tunfisch © picture alliance / Zoonar Foto:  H.LEITNER

Thunfisch: Qualität erkennen und richtig einkaufen

Thunfisch ist nicht nur bei Sushi-Fans beliebt. Aber wie erkennen Verbraucher eine gute und nachhaltige Qualität? mehr