Stand: 06.09.2019 09:28 Uhr  | Archiv

E-Bike: Tipps zur Wartung

von Thomas Eckert
Ein Mann kontrolliert sein E-bike © colourbox
Bei E-Bikes ist eine regelmäßige Wartung wichtig.

Wichtig für die Sicherheit von Pedelecs, umgangssprachlich auch E-Bikes genannt, ist eine regelmäßig Wartung: Komponenten wie hydraulische Felgenbremsen oder Scheibenbremsen müssen einwandfrei funktionieren, damit es mit den Elektrorädern nicht zu gefährlichen Unfällen kommt.

Die Preise für eine E-Bike-Inspektion liegen in der Regel zwischen 50 und 80 Euro. Müssen Verschleißteile wie Bremsbeläge ausgetauscht werden, kommen noch die Kosten für die Ersatzteile und die Arbeitszeit für den Austausch dazu.

Umfang der E-Bike-Inspektion oft unklar

Nicht immer ist für Kunden auf den ersten Blick klar, welchen Umfang eine E-Bike-Inspektion hat. Deshalb sollten Sie sich schon vor der Abgabe des E-Bikes erkundigen, welche Leistungen zur Inspektion gehören.

Überprüft werden sollten auf jeden Fall

  • die Festigkeit von Vorbau und Lenker
  • die Funktion der Bremsen
  • der Sitz von Schrauben am Motor und Kette

In einigen Werkstätten werden weitere Schrauben kontrolliert, zum Beispiel die Befestigungsschrauben des Gepäckträgers oder der Schutzbleche. Achtung: Nicht jede Werkstatt händigt ihren Kunden das Protokoll eines Software-Updates aus.

Stichprobe: Schlechte Qualität der E-Bike-Wartung

In einer Stichprobe von Markt haben drei von vier Werkstätten bei der Kontrolle der Bremsanlage geschlampt. Außerdem hat nur eine Werkstatt in vollem Umfang die Festigkeit von Vorbau und Lenker geprüft und lose Schrauben festgezogen.

E-Bike nach der Inspektion überprüfen

Beim Abholen des E-Bikes aus der Werkstatt sollten Kunden überprüfen, ob die Bremse gut zieht. Wurden die Bremsbeläge nicht ausgetauscht, lohnt sich eine Nachfrage, warum die Werkstatt auf den Austausch verzichtet hat. In einer guten Werkstatt erklären die Mitarbeiter, was bei der Inspektion aufgefallen ist und warum einzelne Teile (nicht) erneuert wurden.

Mehr als eine Millionen Elektrofahrräder verkauft

In Deutschland wurden 2018 fast eine Million Fahrräder mit Elektromotor verkauft. Sie gehören inzwischen zum Alltag auf Straßen und Radwegen. Viele Käufer schätzen den Komfort und die Möglichkeit, kraftsparend auch weitere Wege zurücklegen zu können. Inzwischen verzichtet kaum ein Fahrradhersteller in seinem Sortiment auf Modelle mit elektrischem Hilfsmotor.

Weitere Informationen
Digitales Anzeigegerät am Lenker eines Elektrofahrrades © imago/Jochen Tack

Welches Elektrorad ist das richtige?

Elektrofahrräder liegen im Trend: 2019 waren gut 30 Prozent der verkauften Räder motorisiert - Tendenz steigend. Pedelecs gibt es in vielen Varianten. Tipps für Kauf und Pflege. mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 09.09.2019 | 20:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/E-Bike-Tipps-zur-Wartung,ebike326.html

Mehr Verbrauchertipps

Eine Gesundheitskarte liegt auf Geldscheinen. © imago images Foto: Christian Ohde

Krankenkasse wechseln und jeden Monat Geld sparen

Zum Jahreswechsel haben viele Krankenkassen den Zusatzbeitrag erhöht. Der Wechsel zu einer anderen Kasse ist einfach. mehr

Eine junge Frau begutachtet Radischen in einem Geschäft. © Colourbox Foto: PetraD

"Regionale" Lebensmittel: So tricksen Händler und Hersteller

Nicht in allen Fällen kommen "regionale" Lebensmittel aus der näheren Umgebung. Worauf sollten Verbraucher achten? mehr

Eine FFP2- und eine OP-Maske liegen nebeneinander. © NDR Foto: Kathrin Weber

OP- und FFP2-Masken: Wie gut schützen sie vor Corona?

Masken schützen vor der Verbreitung von Coronaviren, aber nicht alle wirken gleich gut. Unterschiede und Tipps zur Aufbereitung. mehr

zwei Bratpfannen mit Speck und Spiegelei © colourbox Foto: Sunny Forest

Pfannen kaufen und richtig pflegen

Pfannen gibt es aus Gusseisen und Edelstahl, mit Teflon oder Keramik beschichtet. Welches sind die Vor- und Nachteile? mehr