Stand: 02.03.2015 14:31 Uhr  | Archiv

Werbetrick: Früchte auf Duschgels

von Julia Offen

Einige Duschgel-Hersteller werben auf der Verpackung mit Früchten wie Grapefruit, Apfel oder Mandarine. Bei vielen Kunden entsteht dadurch der Eindruck, dass sich im Produkt vor allem natürliche Inhaltsstoffe befinden. Doch nur selten sind Extrakte, Pflanzenstoffe oder Säfte im Duschgel. Das Ergebnis einer Stichprobe von Markt: Einige Hersteller verwenden stattdessen künstliche Duft- und Farbstoffe.

So tricksen Hersteller beim Duschgel

Bedenkliche Inhaltsstoffe

Als allergieauslösend gilt das in einigen Duschgels verwendete Konservierungsmittel Methylisothiazolinon. Es darf nicht in Körperpflegemitteln verwendet werden, die auf der Haut bleiben. In vielen Duschgels enthalten sind sogenannte PEG-Derivate wie PEG-7 Glyceryl Cocoate und PEG-40 Hydrogenated Castor Oil. PEG ist die Abkürzung für Polyethylenglykole. Sie dienen als Emulgator, also beispielsweise zur Vermischung von Wasser und Öl. Der Einsatz von PEG-Derivaten ist umstritten. Denn sie stehen im Verdacht, Hautirritationen auszulösen.

Irreführende Werbung?

Verbraucherschützer kritisieren, dass die Aufmachung von Duschgels und die tatsächlichen Inhaltsstoffe oft nicht im Einklang miteinander stehen. Werden auf Flaschen große Früchte abgebildet, dann erwarte der Verbraucher, dass Früchte enthalten seien, sagt Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg. Da Verbraucher oft keine Zeit hätten, sich beim Einkaufen lange mit Inhaltslisten zu beschäftigen, plädiert sie für mehr Ehrlichkeit in der Werbung.

Dieses Thema im Programm:

Markt | 02.03.2015 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

09:43
Mein Nachmittag
08:53
Mein Nachmittag