Stand: 08.05.2020 19:02 Uhr

Schleswig-Holstein aktuell: Nachrichten im Überblick

Rotmilane in der Nähe von Neumünster vergiftet

In der Nähe von Neumünster sind laut Polizei mehrere unter strengem Artenschutz stehende Rotmilane vergiftet worden - vier allein in den vergangenen zwei Monaten, in Rendswühren, Rickling und Daldorf. Insgesamt sind nach Angaben des Landesamts für Umwelt mindestens neun der Greifvögel nachweislich an einem seit Jahren verbotenen Insektengift gestorben. Für Hinweise, die zur Aufklärung führen, hat der Landesjagdverband eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro ausgesetzt. | NDR Schleswig-Holstein 08.05.2020 20:00

Corona-Tests in allen Schlachthöfen Schleswig-Holsteins

Schleswig-Holstein lässt die Belegschaften aller großen Schlachthöfe auf das Coronavirus testen. Damit reagiert das Land auf inzwischen 119 Infizierte in einem Betrieb in Bad Bramstedt (Kreis Segeberg). Da die meisten dort Beschäftigten in einer Unterkunft in Kellinghusen im benachbarten Kreis Steinburg leben, liegt Steinburg seit Donnerstag - als erster Kreis in Norddeutschland - über einer von Bund und Ländern festgelegten Grenze. Schutzmaßnahmen für den ganzen Kreis sind jedoch nicht notwendig, weil der Ausbruch laut Gesundheitsministerium lokal begrenzt ist. Die Unterkunft in Kellinghusen steht unter Quarantäne. | NDR Schleswig-Holstein 08.05.2020 20:00

Hohe Auslastung von Gesundheitsämtern

Die Beanspruchung von Gesundheitsämtern im Land könnte steigen, nachdem Bund und Länder diese Woche eine Infektions-Obergrenze und die Ausweitung von Tests beschlossen haben. Aus den Kreis- und Rathäusern im Land heißt es: Die Gesundheitsämter haben die Lage im Griff, seien aber stark beansprucht. Nahezu überall wurde bereits Personal für den Infektionsschutz aufgestockt: Im Kreis Nordfriesland gibt es Unterstützung aus der Verwaltung und vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung. Im Kreis Pinneberg arbeiten statt fünf mittlerweile 27 Menschen im Bereich Infektionsschutz. In Kiel sind bis zu 40 Mitarbeiter im Einsatz. Dort gibt es, ebenso wie in Flensburg, Personal beziehungsweise externe Helfer in der Hinterhand, falls die Arbeit durch Lockerungen und weitere Maßnahmen noch mehr werden sollte. | NDR Schleswig-Holstein 08.05.2020 17:00

Kirchen: Gottesdienste werden nur teilweise abgehalten

Unter Auflagen dürfen Gottesdienste in Schleswig-Holstein wieder stattfinden, doch die 500 Kirchengemeinden sind sich nicht einig, ob auch wirklich Gottesdienste abgehalten werden sollen. Viele Kirchenvorstandsmitglieder und auch Pastoren äußerten ihre Bedenken wegen der Einschränkungen beim Gottesdienst, beispielsweise weil die Auflagen die Zeremonie entweihen würden. Das Ergebnis: Die Hälfte der Kirchen in Schleswig-Holstein bleibt geschlossen - egal ob katholisch oder evangelisch. | NDR Schleswig-Holstein 08.05.2020 17:00

Mehr als 100 Anträge und Klagen gegen Corona-Regeln

Am schleswig-holsteinischen Verwaltungs- und Oberverwaltungsgericht sind inzwischen mehr als 100 Anträge und Klagen gegen die Corona-Beschränkungen eingegangen. Rund 20 Verfahren sind noch offen. Dabei geht es beispielsweise um die Mund-Nasen-Bedeckung oder die Kinder-Notbetreuung. Bisher bestätigten die Gerichte die Regeln fast immer - mit drei Ausnahmen. Mehrere Eilentscheide bestätigten auch die 800 Quadratmeter-Grenze sowie die Regeln zu Zweitwohnungen und Reisen. Diese Regeln werden durch die Lockerungen künftig hinfällig. | NDR Schleswig-Holstein 08.05.2020 18:00

Landtag und Regierung für bessere Bezahlung von Pflegekräften

Landtag und Regierung in Schleswig-Holstein wollen sich für eine bessere Bezahlung von Pflegekräften einsetzen. Gesundheitsminister Heinar Garg (FDP) sagte, er unterstütze Initiativen, die zu einer höheren Tarifbindung in der Pflege führten. Außerdem verwies er auf seine Bundesratsinitiative für einen steuerfinanzierten Anteil in der Pflegefinanzierung. Als weitere Maßnahmen will der Landtag den Pflegebonus von 1.500 Euro und die Angleichung von Gehältern in der Alten- und Krankenpflege anpacken. | NDR Schleswig-Holstein 08.05.2020 19:00

Nach Streit: Keine Koniks mehr im Speicherkoog

Nach dem Streit um vernachlässigte Wildpferde im Dithmarscher Speicherkoog haben sich die Beteiligten auf ein Vertragsende geeinigt. Ab Ende September soll es in dem Koog nach gut 15 Jahren keine Konik-Pferde mehr geben. Darauf verständigten sich das Umweltministerium, der Naturschutzbund Schleswig-Holstein (NABU) und der Kreis Dithmarschen. Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) gab die Entscheidung im Landtag bekannt. Statt der Wildpferde sollen künftig Rinder und vorerst auch Schafe die Naturschutzfläche offen halten. Für das Management des Naturschutzgebietes bei Meldorf ist ab September das Land zuständig. | NDR Schleswig-Holstein 08.05.2020 18:00

Wacken-Veranstalter optimistisch für 2021

Wie viele andere Festivals im Norden wird auch das Wacken Open Air (WOA) wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht stattfinden. Einige Bands hätten aber bereits für nächstes Jahr zugesagt, so die Veranstalter. Die über 75.000 Ticketinhaber für dieses Jahr werden nun angeschrieben, um über die Ticket-Optionen informiert zu werden. Mitveranstalter Thomas Jensen ist optimistisch, dass das WOA auch die Corona-Krise überstehen wird, und setzt dabei auch auf die große Solidarität der Heavy-Metal-Community, die es seit der Absage gegeben habe. | NDR Schleswig-Holstein 08.05.2020 16:30

Rendsburger Kanaltunnel am Wochenende gesperrt

Der Rendsburger Kanaltunnel ist für Autofahrer am Wochenende nicht passierbar. Im Rahmen der Grundinstandsetzung muss die Energieversorgung des Bauwerks umgebaut werden. Das hatte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Kiel-Holtenau mitgeteilt. Die Vollsperrung beginnt am Freitag (8.5.), 21 Uhr, und dauert bis Montag (11.5.), 5 Uhr. Für den Zeitraum der Vollsperrungen werden die Autofahrer gebeten, über die A7 oder die Fährstelle Nobiskrug auszuweichen. | NDR Schleswig-Holstein 09.05.2020 08:00

Debatte um unabhängigen Journalismus im Landtag

Der Landtag hat sich am Vormittag mit der Situation des Journalismus im Land befasst. Dabei gab es ein breites Bekenntnis zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk, die AfD sprach sich für eine grundlegende Reform des Systems aus. Sorge bereitet den Fraktionen die wirtschaftliche Situation privater Medien, die aufgrund der Corona-Krise vor zusätzlichen Einbußen stünden, weil Anzeigenkunden rückläufig sind. Ihre Existenz sei bedroht, doch ein unabhängiger Journalismus sei das Rückgrat der Demokratie in Deutschland. | NDR Schleswig-Holstein 08.05.2020 12:00

Streit um Gesetzentwurf zum kommunalen Finanzausgleich

Bis zum Ende des Jahres muss die Neuregelung beim Kommunalen Finanzausgleich stehen. Das Landesverfassungsgericht hatte die bestehende Regelung gekippt. Am Freitag hat sich der Landtag mit dem Gesetzentwurf des Innenministeriums beschäftigt. Streit gab es dabei unter anderem um ein Gutachten, auf dessen Grundlage der Entwurf zustande kam. Unterm Strich komme zu wenig Geld für die Kommunen dabei raus, kritisierte Kai Dolgner (SPD). Der Gesetzentwurf zum kommunalen Finanzausgleich sieht vor, dass die Kommunen ab dem kommenden Jahr 54 Millionen Euro mehr als bisher vom Land kriegen. | NDR Schleswig-Holstein 08.05.2020 14:00

Polizei fasst gesuchten Betrüger aus Kiel

Die Polizei hat mithilfe von Spezialkräften einen von der Kripo Kiel gesuchten Mann festgenommen. Er ging den Beamten in Niedersachsen ins Netz - dort hatte er sich auf dem Dachboden eines Wohnhauses versteckt. Die Vorgeschichte klingt abenteuerlich: Der Kieler soll laut Anklage sein Motorboot im Oktober mit Absicht versenkt haben. Es wurde vor Schönberg (Kreis Plön) gefunden und war offenbar manipuliert. Laut Anklage hatte der Vermisste 2018 mehrere Lebensversicherungen in Millionenhöhe zugunsten seiner Frau und seiner Mutter abgeschlossen. Der 52-Jährige soll am Freitag in Kiel einem Haftrichter vorgeführt werden. | NDR Schleswig-Holstein 08.05.2020 14:00

28 weitere Corona-Fälle in Schleswig-Holstein

Die gemeldeten Corona-Fälle in Schleswig-Holstein sind laut Landesregierung um 28 Personen angestiegen. Seit Ausbruch der Pandemie wurden dem Land damit insgesamt 2.858 Fälle gemeldet. Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt, dass 2.400 Menschen in Schleswig-Holstein nach einer Infektion genesen sind. 59 Personen befinden sich derzeit in klinischer Behandlung. Dem Land wurden bislang 122 Todesfälle im Zusammenhang mit der Viruserkrankung gemeldet, eine Steigerung um zwei Fälle im Vergleich zum Vortag. | NDR Schleswig-Holstein 08.05.2020 10:00

B76 zwischen Kiel und Schwentinental freigegeben

Nach fast fünf Jahren Dauerbaustelle ist das letzte Teilstück auf der Bundesstraße 76 zwischen Kiel und Schwentinental (Kreis Plön) fertig. Etwa 46.000 Fahrzeuge nutzen die Strecke täglich. Ab sofort ist sie wieder in beide Richtungen zweispurig befahrbar. Nach Angaben von Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) wurden rund 42 Millionen Euro investiert. "Die B76 ist eine wichtige Ost-West-Verbindung im Lande Schleswig-Holstein, und deshalb sind wir froh, dass das heute fertig geworden ist", sagte Buchholz. | NDR Schleswig-Holstein 08.05.2020 12:00

Nord-Ostsee-Kanal: Unfall mit Fähre "Hochdonn"

Auf dem Nord-Ostsee-Kanal ist am Freitagmorgen ein Küstenmotorschiff mit einer Fähre in Hochdonn (Kreis Dithmarschen) zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand, ein Auto auf der Fähre wurde beschädigt. Ein Sprecher des zuständigen Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes bestätigte, dass die "Hochdonn" - die Fähre heißt wie ihr Einsatzort - so schwer beschädigt ist, dass sie in einer Werft repariert werden muss. Sie ist bereits aus dem Wasser geholt worden. Eine Ersatzfähre soll den Dienst noch am Vormittag übernehmen. | NDR Schleswig-Holstein 08.05.2020 10:00

Alkohol und Corona: Suchtberater in Sorge

Bei zahlreichen Suchtberatungsstellen lassen sich verstärkt Menschen mit Alkoholproblemen beraten. Oft seien es auch Angehörige, die Rat für ein Familienmitglied suchten, heißt es bei der Suchtberatung Ahrensburg. Inga Hansen, Landesvorsitzende der Guttempler in Schleswig-Holstein sagte, Kiel sei ein "regelrechter Hotspot". Problematisch sei auch der Wegfall von Selbsthilfegruppen - Beratung geht derzeit nur am Telefon oder per Mail. Die Landesstelle für Suchtfragen macht sich ebenfalls Sorgen über Menschen, die harte Drogen konsumieren. Der Stoff wird demnach teurer und die Verfügbarkeit geringer. | NDR Schleswig-Holstein 08.05.2020 09:00

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.05.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Kellnerin mit drei Tellern geht durch ein Lokal. © fotolia.com Foto: MNStudio

Schleswig-Holstein öffnet Tourismus und Gastronomie ab 17. Mai weiter

Geimpfte, Genesene und Getestete dürfen vom 17. Mai an Gaststätten auch in Innenräumen besuchen und Urlaub machen. mehr

Videos