Stand: 14.07.2022 16:51 Uhr

Nachrichten aus Kiel, Rendsburg-Eckernförde, Neumünster, Plön

Baby-Boom in Kiel, aber nicht in Neumünster

In den Kieler Krankenhäusern wurden in der ersten Hälfte des Jahres deutlich mehr Babys geboren als im Vorjahreszeitraum. Das haben das UKSH und das städtische Krankenhaus mitgeteilt. Das Uni-Klinikum spricht von einem "Baby-Boom". Im ersten Halbjahr des Jahres gab es in den beiden großen Krankenhäusern der Landeshauptstadt knapp 200 Geburten mehr, als in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres. Beim Friedrich-Ebert-Krankenhaus möchte man nicht von einem "Boom" sprechen: Im ersten Halbjahr waren es dort sogar etwas weniger Geburten als im vergangenen Jahr. 2021 hatte das Städtische Krankenhaus Kiel die meisten Geburten im ganzen Land. Dort führt man den Boom auf das gute Angebot zurück und darauf, dass die Geburtenstation in Eckernförde geschlossen wurde. | NDR Schleswig-Holstein 14.07.2022 16:30 Uhr

AKN: Zugausfälle ab Neumünster

Zwischen Neumünster und Hamburg-Eidelstedt fallen in den kommenden Tagen zahlreiche AKN-Züge aus. Grund seien zahlreiche krankheitsbedingte Personalausfälle und technische Probleme an Triebwagen, sagte Unternehmenssprecherin Maren Brandt NDR Schleswig-Holstein. Von Montag an soll bei der AKN wieder alles nach Plan laufen. | NDR Schleswig-Holstein 14.07.2022 16:30 Uhr

Holstein Kiel bereitet sich auf Saisonstart vor

Am Sonnabend beginnt für Holstein Kiel die neue Saison in der zweiten Fußball-Bundesliga. Es wird die 2. Spielzeit mit Trainer Marcel Rapp. Mittlerweile sind die Spieler aus dem Trainingscamp in Österreich zurück und bereiten sich in Kiel auf das Auswärtsspiel am Sonnabend gegen Bundesliga-Absteiger Greuther Fürth vor. | NDR Schleswig-Holstein 14.07.2022 16:30 Uhr

Luftwaffe verlegt Tornados

Die Luftwaffe verlegt ab Donnerstag die Tornados vom Flughafen Jagel (Kreis Schleswig-Flensburg) bei Schleswig für zwei Wochen nach Hohn bei Rendsburg (Kreis Rendsburg-Eckernförde). Der Grund dafür sind nach Angaben der Bundeswehr Bauarbeiten, die auf dem Gelände des Geschwaders 51 "Immelmann" in Jagel laufen und für die der Strom abgestellt werden muss. Seit dem Abzug der Transall-Maschinen Ende vergangenen Jahres, gibt es in Hohn nur noch wenige Flugbewegungen. Nun müssen sich die Menschen in der Umgebung erneut auf Lärm durch die Maschinen einstellen. Betroffen sind unter anderem die Orte Friedrichsholm, Sophienhamm, Tetenhusen und Fockbek | NDR Schleswig-Holstein 14.07.2022 08:30 Uhr

Rendsburger Schwebefähre fährt doch wieder

Nach einer Panne bei Wartungsarbeiten soll die Rendsburger Schwebefähre (Kreis Rendsburg-Eckernförde) nun doch schon Ende des Monats wieder für Pendler den Betrieb aufnehmen. Das hat das Wasserstraßen- und Schifffsfahrtsamt mitgeteilt. Nach der Panne am Dienstag hieß es zunächst, die Fähre falle über einen längeren Zeitraum aus, danach wurde für die Freigabe als frühster Termin Anfang August genannt. | NDR Schleswig-Holstein 14.07.2022 08:30 Uhr

Corona-Inzidenz in Plön landesweit am höchsten

Nach Angaben der Landesmeldestelle (Stand 13.7.) liegt die Corona-Inzidenz in Plön bei 964,6, in Rendsburg-Eckernförde wurde eine Inzidenz von 868,7 gemeldet, für Kiel 380,1. Die landesweite Inzidenz liegt bei 672,8. | NDR Schleswig-Holstein 14.07.2022 08:30 Uhr

Regionale Nachrichten aus dem Studio Kiel

Das Studio Kiel liefert jeden Werktag um 8.30 Uhr und 16.30 Uhr Nachrichten für die Region. Die Reporter berichten aus Kiel, Neumünster, den Kreisen Plön und Rendsburg-Eckernförde.

Archiv
Grafik: Eine Sprechblase, in der die Kontur des Landes Schleswig-Holstein abgebildet ist. © NDR
3 Min

Regionalnachrichten aus dem Studio Kiel 16:30 Uhr

Die Reporter berichten aus Kiel, Neumünster, den Kreisen Plön und Rendsburg-Eckernförde - jeden Werktag um 08.30 und 16.30 Uhr. 3 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 14.07.2022 | 16:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Teams von Radfahrern zelebriert ihre Teilnahme an einem Radrennen © Stefan Bossen Foto: Stefan Bossen

"Race across America": Nordfriesen fahren europäischen Rekord

Ein Extrem-Radteam aus Enge-Sande benötigte gut fünf Tage, um die USA zu durchqueren - bei extremen Wetter-Schwankungen. mehr

Videos