Heiner Garg steht mit Gesichtsmaske an einem Rednerpult. © dpa/picture alliance Foto: Christian Charisius

Corona im Pflegeheim: Garg kritisiert ungeimpftes Personal

Stand: 19.10.2021 20:37 Uhr

Gesundheits- und Sozialminister Garg hat sich nach dem Corona-Ausbruch in einem Senioren- und Pflegeheim in Norderstedt kritisch geäußert. Er bringt eine Impfpflicht als letzte Möglichkeit ins Gespräch.

Mindestens 75 Menschen haben sich im Senioren- und Pflegeheim "Hog'n Dor" in Norderstedt mit Corona infiziert, 60 von ihnen Bewohnerinnen und Bewohner. Aber auch bei 15 Pflegekräften wurde das Corona-Virus nachgewiesen, einige von ihnen sind nicht geimpft. Schleswig-Holsteins Gesundheits- und Sozialminister Heiner Garg (FDP) äußerte sich verärgert "und auch ein bisschen fassungslos".

Impfpflicht als letztes Mittel nicht ausschließen

In Pflegeheimen, Krankenhäusern oder Hospizen kümmerten sich Menschen um Menschen, die zu den schutzbedürftigsten und gefährdetsten Gruppen gehörten. "Dass es hier Mitarbeitende, möglicherweise sogar in größerem Umfang gibt, die sich nicht impfen lassen, das ist wenig verantwortungsvoll", sagte Garg. Er habe immer gesagt, als Ultima Ratio dürfe man sich einer Diskussion über eine Impfpflicht nicht verschließen. "Wenn es uns wirklich nicht gelingt, zu einer hohen Impfquote zu kommen, muss man auch über eine Impfpflicht nachdenken."

Gleichzeitig machte Garg klar, dass in vielen solcher Einrichtungen im Land die Impfquoten hoch seien. "Mir widerstrebt es, alle über einen Kamm zu scheren", sagte er. Deshalb müsse man bei Vorfällen wie in Norderstedt jetzt genau darauf schauen, ob die Hygienekonzepte genau umgesetzt wurden. Er regte auch an, sich über zusätzliche Schritte Gedanken zu machen. Zum Beispiel, dass bewusst ungeimpfte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Zweifel Patientenkontakt nur noch mit voller Schutzausrüstung haben dürften.

Heimleiterin: Impfquote insgesamt hoch

Die Leiterin des Heimes "Hog'n Dor" hatte sich vorher zur Impfquote in der Einrichtung geäußert. Bei den acht ungeimpfen Mitarbeitern, die sich infiziert haben, habe es bei mindestens drei den ärztlichen Rat gegeben, sich nicht impfen zu lassen, sagte sie NDR Schleswig-Holstein. Die Impfquote bei den insgesamt 70 Mitarbeitern sei hoch. Aber niemand dürfe zur Impfung gezwungen werden. Insgesamt gibt es nach Angaben der Behörden 15 nachgewiesene Corona-Fälle beim Personal und 60 unter den Bewohnerinnen und Bewohnern.

Ursache für den Ausbruch noch unklar

Videos
Eine Bild-Collage zum Thema Corona-Impfdurchbrüche © picture alliance / dpa-tmn | Benjamin Nolte / NDR Foto: picture alliance / dpa-tmn | Benjamin Nolte / NDR
5 Min

Warum Corona-Impfdurchbrüche passieren

Corona-Infektion trotz Impfung? Wir erklären, was eigentlich ein Impfdurchbruch ist und welche Rolle eine dritte Impfung spielt. 5 Min

In dem Heim waren schon Anfang des Monats einzelne Corona-Fälle bekannt geworden. Als die Zahl der Infizierten zunahm, veranlasste der Kreis, dass alle Bewohner und das gesamte Personal getestet werden. Wie es zu dem Ausbruch gekommen ist, wird noch untersucht. Dass die Infektionen bei den älteren Menschen nicht mit einer schweren Erkrankung einhergehen, werten Experten als Nachweis, dass die Impfung wirksam ist. Unter ungeimpften älteren Leuten würde man schwere Verläufe und gar Todesfälle erwarten, sagte der Direktor des Instituts für Immunologie am UKSH, Alexander Scheffold NDR Schleswig-Holstein.

Impfwirkung hält im Alter natürlicherweise nicht so lange an

Überrascht ist er von den Infektionen unter den geimpften Heimbewohnerinnen und -bewohnern nicht. "Es ist lange bekannt, dass bei jungen Leuten jede Impfung deutlich besser funktioniert und auch langanhaltender", sagte Scheffold. Bei Älteren lasse die Immunfunktion nach. Die Schutzwirkung sei da, halte aber gegebenenfalls nicht so lange an. Deshalb sei für diese Altersgruppe eine dritte Booster-Impfung ein Thema.

Weitere Informationen
Ein Arzt zieht eine Spritze mit einem Impfstoff aus einer Ampulle auf. © imago images/Bihlmayerfotografie

Corona in Norderstedter Pflegeheim: Laut Heimleiterin hohe Impfquote

Niemand dürfe zur Impfung gezwungen werden, sagte die Leiterin des Heims "Hog'n Dor" NDR Schleswig-Holstein. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.10.2021 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Der KZ-Überlebende und Zeuge Josef Salomonovic sitzt vor Beginn des Prozesstages im Gerichtssaal. © dpa-Bildfunk Foto: Marcus Brandt

Stutthof-Prozess: KZ-Überlebender berichtet über Deportation und Leid

Wegen Beihilfe zum Mord muss sich eine ehemalige KZ-Sekretärin verantworten. Der Überlebende Josef Salomonovic wurde als Zeuge gehört. mehr

Videos